NassRasur.com-Forum
 
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Startseite || NassRasur.com-Portal || Suche || Mitgliederliste || Team
[Gast]


Im NassRasur.com-Shop finden Sie
Alles, was Mann für die Rasur braucht
 

Besuchen Sie auch unser Blog:
Alles, was Mann interessiert
 

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Bilder auf unserem Server
speichern und direkt hier im Forum zeigen können
 

NassRasur.com-Forum » Rasiermesser und Zubehör » Erste Erfahrungen mit der Shavette » Themenansicht

zum letzten Beitrag dieser Diskussion springen

Autor Thread - Seiten: [ 1 ] -2-
Diskussionsnachricht 000025
03.05.2013, 09:06 Uhr
DrYad3
registriertes Mitglied


Das kann ich dir nicht sagen, da ich beide nicht kenne. Was mir noch eingefallen ist, du musst die Haut genug Vorstraffen.

--
Gruß DrYad3

"Modern ist, wer Gewinnt!" (Otto Rehakles)

Alles da was man(n) so brauch, oder auch nicht. Immer Ansichtssache .
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000026
03.05.2013, 19:08 Uhr
oli
registriertes Mitglied


makethingssharp schrieb:

Zitat:
... Ist das jetzt normal für das 1. Mal? Legt sich das mit der Zeit? Ist meine Technik so hundsmiserabel? Sind Shavettes für so ein Resultat anfälliger als "echte" Messer?

4 mal "Ja":

1. Ja, weil 3.
2. Ja, weil 3. (Übung -> Erfahrung -> Technik -> sanft!)
3. Ja, beim Shavette-Anfänger meist so...
4. Ja. Die Klinge ist starrer, das Gewicht meist geringer, das Material meist dünner, was dann zum "Verkippeln" zwischen den Fingern führt, etc.

Ich empfehle definitiv die schweren Shavettes - z.B. Tondeo TM (passt nur die hauseigene Klinge, und die ist eher "geht-so"...), Universal "mezza lama" oder "intera lama" (hier in D selten zu bekommen), die Vanta aus den Forumsshop ist auch prima (mir aber letztendlich zu dünn) und natürlich die Feather Artist Club in den unterschiedlichen Varianten (auch nur für die speziellen Klingen, diese sind aber über absolut jeden Zweifel erhaben!). Mit den leichten hatte ich noch nie einen Erfolg, die "hoppeln" und haken dann gern ein, was unweigerlich zu heftig gereizter Haut führt.

Zitat:
... Als Klinge hatte ich eine Derby drin. ...

Manche hier sollen schon mal gute Derbys in der Charge mit dabei gehabt haben. Ich gehöre definitiv NICHT dazu...

Meine Empfehlung zur Klingenwahl (rein auf persönlicher Erfahrung basierend, ohne Anspruch auf Allgemeingültigkeit), von einsteigerfreundlich-sanft nach "holla-die-waldfee-sind-die-scharf-wo-ist-das-alaun" :

1. rote Personna ("rP") - verzeiht Fehler beim Winkel am besten
2. Astra Super Platinum (ASP) - nimmt schon ordentlich was weg, erfordert dafür aber auch genaueren Winkel
3. Feather FH-10 - Scharf wie ein Samurai-Schwert, erfordert aber präzise Winkelführung

Zitat:
... Laut Hörensagen dachte ich, Shavettes sind mit Klingen nicht so heikel wie die Hobel. Vielleicht ist das ja auch Quatsch. ...

Zweites!

Zitat:
... Also, über etwas positiven Zuspruch wäre ich echt dankbar. Ansonsten war es für die Shavette das 1. und das letzte Mal. ...

Neinneinnein, nicht gleich die Flinte ins Korn (bzw. die Shavette in den Mitgliederhandel) werfen. Auch bei der Shavette gibt es eine gewisse Lernkurve. Das wird schon! Du musst nur dran bleiben. Vielleicht machst Du am Anfang erst mal nur die Wangen, und den Rest dann mit dem Hobel. Nur nicht schon zu Anfang alles auf einmal und dann gleich ein Superergebnis erwarten...

Zitat:
... Wäre denn die Parker 31R Shavette eine sanftere Variante oder ist das grad egal? ...

Wie ich gerade schon schrub ist sie als Vertreterin der schwereren Varianten mit Sicherheit eine gute Wahl. Ich hatte sie persönlich zwar noch nicht in der Hand, sie dürfte aber sehr ähnlich sein wie die von Fine Instruments (siehe Bucht) für 4 EUR mit schwarzem Griff, die auf voller Länge gespalten ist. Auch schön schwer.

Ob sie dann aber sanft ist, hängt - neben der richtigen Technik natürlich - auch z.B. davon ab, wie weit die Schneide der Klinge aus dem Halter hervorschaut. Ist es zu wenig, wird die Klinge einfach zu starr und ich bekomme eher Brand. Ist es zu weit, wird die Klinge zu flexibel und hakt dadurch leichter ein, anstatt schön über die Haut zu gleiten. Also auch nicht gut. Die goldene Mitte ist da der Königsweg. Wieviel mm das sein müssen, kann man aber auch nicht pauschal sagen, das hängt von Klingengeometrie und -beschichtung, Barttyp und anderen Faktoren ab. Da hilft nur Ausprobieren!

Über den "Klingeneckenschutz" bei manchen Shavettes kann man trefflich streiten. Ich hatte auch ohne diesen noch nie einen Cut, der ausschließlich von den Ecken verursacht wurde und somit durch diesen Schutz verhindert worden wäre. Meistens ist es einfach eine unbeholfene Bewegung oder schlicht Unachtsamkeit, die zu Schnitten führt. Ich persönlich brauche ihn somit nicht - andere wiederum schwören drauf...

Viel Spaß und gute Rasuren wünscht

Oli

--
Feather DX | R89 | Feather
Mühle STF 23mm, Mühle Reise STF | Arko, Proraso, Valobra, | SWK "Duo"
Pre: Proraso weiß, After: Floid blue, Nivea ASL 0%, Proraso ASB blau

Diese Nachricht wurde am 03.05.2013 um 19:25 Uhr von oli editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000027
03.05.2013, 19:15 Uhr
makethingssharp
registriertes Mitglied


Vielen Dank Oli,

das gibt mir dann doch wieder Zuversicht, dass ich nicht völlig Shavetten ungeeignet bin. Ich hatte halt bisher noch mit keinem Gerät solch ein beschämendes Ergebnis als ich es das erste Mal benutzt habe.

Der Tip mit: erst mal die Wangen und dann Zug um Zug den Rest, ist glaube ich genau der richtige.

In diesem Sinne

Eine gute Zeit
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000028
03.05.2013, 22:08 Uhr
biokeks
registriertes Mitglied


Welche ist denn eigentlich die "schwerste" Shavette?
Die Parker 31R?
Oder die Variante von Dovo, bei der auch der Griff aus Metall ist?
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000029
04.05.2013, 13:13 Uhr
Bushberti
registriertes Mitglied


Keine Ahnung welche die schwerste Shavette ist.Ich komme mit der Shavette zwar echt gut klar,Gründlichkeit ist Tadellos-aber mir ist das Ding einfach zu Steif.Es geht nichts über ein frisch geledertes Messer.
@Jürgen:Versuche es Nochmal mit einer anderen Klinge-Ich komme mit den Derby´s auch überhaupt nicht klar.Für mich persönlich eine No Go Klinge.
Dranbleiben ist der Schlüssel zum Erfolg !

--
„Um das Gewicht der Barthaare, die ich verloren, hat mein Verstand zugenommen.“
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000030
04.05.2013, 13:20 Uhr
makethingssharp
registriertes Mitglied


@Roberto: Werde ich machen. Im Hobel habe ich kein Problem mit den Derbys aber in der Shavette waren sie ziemlich gruselig.
Da kommt jetzt dann auch 'ne Astra rein.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000031
04.05.2013, 14:54 Uhr
CaptnAhab
registriertes Mitglied


biokeks schrieb:

Zitat:
Welche ist denn eigentlich die "schwerste" Shavette?
Die Parker 31R?
Oder die Variante von Dovo, bei der auch der Griff aus Metall ist?

Hallo, guten Tag die Herren,
guten Tag, makethingssharp und biokeks,

es ist schon einiges zu Shavetten gesagt worden, vlt. sind hier die entsprechenden Anregungen dabei..

forum.nassrasur.com/showtopic.php?threadid=10142&sear...
forum.nassrasur.com/showtopic.php?threadid=23178&sear...
forum.nassrasur.com/showtopic.php?threadid=16500&sear...
forum.nassrasur.com/showtopic.php?threadid=16187&sear...
forum.nassrasur.com/showtopic.php?threadid=22386&sear...
forum.nassrasur.com/showtopic.php?threadid=22461&sear...
forum.nassrasur.com/showtopic.php?threadid=21831&sear...
forum.nassrasur.com/showtopic.php?threadid=21460&sear...
forum.nassrasur.com/showtopic.php?threadid=20558&sear...

...

(einfach mal "shavette" in die Suchfunktion eingeben und 'schwupps' hat man insgesamt 7 Seiten nur Shavetten-Threads, ich bin sicher, dass da keine Frage mehr offen bleibt..)

--
Gruss CA.

Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir - für immer. (Konfuzius)

Diese Nachricht wurde am 04.05.2013 um 14:55 Uhr von CaptnAhab editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000032
04.05.2013, 15:57 Uhr
makethingssharp
registriertes Mitglied


Danke Captn, aber Deine "Vorschreiber" waren sehr zuvorkommend und hilfreich.
Mit deren Tips kann ich schon etwas anfangen.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000033
05.05.2013, 01:26 Uhr
biokeks
registriertes Mitglied


CaptnAhab schrieb:

Zitat:
(einfach mal "shavette" in die Suchfunktion eingeben und 'schwupps' hat man insgesamt 7 Seiten nur Shavetten-Threads, ich bin sicher, dass da keine Frage mehr offen bleibt..)

Das stimmt leider nicht ganz. Das einzige was man zu meiner Frage in den Freds findet ist "Die Dovo shavette ist schwerer als die Billige", was sich auf die Sedef bezieht (letzter von dir verlinkter Link).

Aber ob jetzt die Parker aus Metall schwerer ist wie die Dovo mit Alugriff, das findet man bisher leider nirgends...

Wertiger verarbeitet dürfte aber auf jeden Fall die Dovo sein oder?
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000034
05.05.2013, 11:44 Uhr
CaptnAhab
registriertes Mitglied


Guten Morgen, biokeks,

du sagst, deine Fragen nach dem Gewicht würden noch nicht beantwortet sein?
(Ich habe oft das Gefühl, muss aber bei dir nicht sein, dass alte Threads nicht wirklich nachgelesen werden. Fragen posten ist halt bequemer. Dabei macht doch auch das Schmökern Spaß).


Aber hast du dir denn die Threads jetzt mal wirklich durchgeklickt?
Und wenn du die Postings so durchklickst, dann wirst du finden, dass zB. meine Person die "Universal mezza lama", und mehr noch die "Universal lama intera", für eine der schwersten Shavetten hält, die es auf dem Markt gibt.
Die Dovo dagegen ist eher ein Leichtgewicht.

Mehr Aussage zu Gewicht kann man sich kaum wünschen. Gewichtsvergleiche sind zumindest mir nicht bekannt, da kann man evtl. die Hersteller anmailen, und um technische Datenblätter nachfragen.


Davon ab: Du findest in alten Threads jede Menge über die Dovo.

Gut finde ich auch folgendes Review:
shavetterazor.com/

--
Gruss CA.

Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir - für immer. (Konfuzius)

Diese Nachricht wurde am 05.05.2013 um 11:46 Uhr von CaptnAhab editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000035
05.05.2013, 11:58 Uhr
biokeks
registriertes Mitglied


Moin Käptn,

bezüglich dem Gewichtsvergleich von Parker vs. Dovo steht da nichts drin, selbst wenn man alle Threads wörtlich liest Gelernt hab ich dabei nun zwar viel, aber die Frage blieb mir offen.
Aber dein Tipp die Hersteller eindach danach zu fragen gefällt mir sehr gut. War auch zu einfach, als dass ich da selbst drauf kommen könnte. Danke!

Auch deinen neuen Link kannte ich noch nicht. Liest sich aber sehr interessant. Hab vielen Dank!

und einen schönen Sonntag
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000036
12.06.2013, 20:57 Uhr
ratking
registriertes Mitglied


Dann häng' ich mich als neuer NassRasur-Forist hier auch mal an mit meinem ersten Post (hoffe, das ist OK) , aus gegebenem Anlass in Form meiner eben gemachten Shavette-Ersterfahrung Wobei, nein, da muss ich mich selbst Lügen strafen - meine (Aller-)Ersterfahrung liegt ein gutes Jahr zurück und war nicht all zu positiv ...

Seitdem zurück zum Systemrasierer, wobei ich damit nie wirklich zufrieden war, und mir v.a. der immense Plastik-Müll immens gegen den Strich geht ... Deswegen habe ich mir unlängst die Dovo Shavette mit Alugriff geleistet, die einen wesentlich besseren Eindruck gemacht hat als die mit Kunststoff.

Da kann ich auch gleich wenigstens ein bissl was zu obiger Frage zum Gewicht sagen - die Alu-Variante erscheint mir fühlbar schwerer (und damit besser zu führen) als die mit Kunststoffgriff. Liegt aber schon 'ne ganze Weile zurück, da muss ich mich auf mein nachlassendes Gedächtnis verlassen Allerdings ist auch die Alu-Sahvette kein Schwergewicht, liegt etwas leicht in der Hand und ist damit meinem Empfinden nach etwas "nervös" zu führen ... Das Parker Teil kenn' ich leider (noch) nicht!

Ich trag' einen ausrasierten Chin Strip, nach unten breiter werdend zum Kinn-Bärtchen, dazu 'nen gepflegten, etwas schmäleren Oberlippenbart. Das lässt sich mit dem Systemrasierer null komma gar nicht sauber ausrasieren von den Konturen, deswegen bisher immer E-Rasierer zum Konturen versäubern, dann Gillette-Dingens für den Rest. Nervt. Ein Grund mehr für den erneuten Shavette-Versuch.

Vorbehandlung mit Rasieröl, Einwirken lassen, dann Speick Rasierseife aufgeschlagen, gründlich eingeseift, alles Weitere in Ruhe vorbereitet, dann frisch an's Werk ...

Diesmal mit wesentlich besserem Ergebnis. Nach zwei Durchgängen eine halbwegs akzeptable Rasur - positiv zu berichten ist:

- deutlich(!) weniger Verletzungen als beim Erstversuch, die Vorbehandlung (und vernünftiger Schaum) dürfte da einiges geholfen haben ... Trotzdem nicht ganz ohne Blutzoll, dazu nachher mehr ...

- das Ausrasieren der Bartkonturen ging, trotz eingeschränkter Sicht (hätte den Schaum da etwas mehr abwischen sollen), ganz hervorragend. Das hab' ich noch nie so sauber und problemlos hinbekommen!

Negativ gibt's zu vermelden:

- mangels Erfahrung und dank teilw. wohl noch zu viel Druck, auch nicht immer optimalem Winkel, gab's doch ein paar blutige Stellen. Aber deutlich(!) weniger als zuletzt, vier, fünf kleine Nicks, die nach Waschen und Nachbehandeln mit After Shave Balsam 'ne halbe Stunde später nicht mehr wirklich zu sehen sind. V.a. glaube ich, dass die Klingen (Wilkinson, die ich noch von meinem ersten Hobel hatte) keinesfalls das Gelbe vom Ei sind. Da hab' ich grade schon einiges zum Testen bestellt

- das Ergebnis ist akzeptabel, aber noch bei Weitem nicht gut. Da braucht es, denke ich, einfach noch viel mehr Übung - nichts desto Trotz vielversprechend, v.a. die Konturen überzeugen!

- die Haut war nach der Rasur deutlich irritiert - aber eine neue Rasiertechnik braucht da wohl einfach Zeit, insb. bei suboptimaler Klinge und anfangs mangelnder Rasiertechnik ... Habe auch danach ein, zwei Problemstellen noch mal kurz mit dem E-Rasierer nachrasiert, denke, das hat die Haut dann fast mehr irritiert als das Shavette-Experiment.

Mein Fazit: Die Alu-Shavette macht doch 'nen sehr guten Eindruck, grade für ausgeformte Bartkonturen echt gut vom Handling. Ich bleib' auf jeden Fall dabei - als nächstes wird einfach a) mit besseren Klingen experimentiert und b) an der Rasier-Technik gearbeitet ... Und das Gillette-Dingens fliegt raus!

Man kann also definitiv mit bisher Systemrasierer- und ggf. in meinem Fall minimal(st)er Hobel-Erfahrung mit der Shavette eine akzeptable Rasur hinkriegen, ohne ein Blutbad anzurichten. Ich bleib' auf jeden Fall erst mal dabei! Was dann noch kommt - hm, die besseren Wechselklingen-Teile von Feather reizen mich schon, oder evtl. später doch mal der Umstieg auf's Messer. Aber im Moment ist die Shavette 'ne vielversprechende, preiswerte und praktische Angelegenheit.

Ach ja, den Kopf hab' ich mir bisher auch immer mit dem Gilette irgendwas rasiert ... Da werd' ich mich so schnell nicht trauen, Shavette-Versuche zu starten Da hab' ich mich jetzt erst mal für die Langhaarschneider-Variante im Wenige-Millimeter-Bereich entschieden für's erste. Also, bye-bye, Gilette

Diese Nachricht wurde am 12.06.2013 um 21:02 Uhr von ratking editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000037
17.03.2014, 02:30 Uhr
Besso
registriertes Mitglied


Hallo alle miteinander, klinke mich mal auch ins Gespräch mit ein. Bin auch Brand neu in diesem Forum hier gelanden und dies ist ebenfalls mein erster Post .

Nach einem leichten Fehlkauf eines Rasiermessersets mit Rasiermesser, Abzieleder und Schleifpaste für 33 Euro anstelle von 40 Euro, dachte ich in den Genuß der klassischen Rasur zu kommen. Aber Pustekuchen. Ich musste mit bedauern feststellen, dass das Messer dermaßen Stumpf war, dass eine Rasur unmöglich war. Scheinbar ginge dieses laut Amazonbewertungen nicht mal zum schärfen. Später durch dieses Forum lernte ich mehr darüber, das die Messer teils nicht rasurfertig ankommen und bei so einem billigen Teil erst recht nicht verwundlich. Um zu schauen, ob mir die klassische Rasur überhaupt gefällt habe ich mir dann eine NTS shavette mit 10 Souplex Doppelklingen geholt.

Heute war es dann soweit. Das volle Programm durchzogen. Als Seife Palmolive Rasierseife in Stickform verwendet und schön den ollen Gilette mit Vibration weg gelassen. Die erste Rasur mit einer scharfen! offenen Klinge! Ich muss sagen es kam einen kleinen Blutbad gleich . Bin halt noch ein blutiger Anfänger im wahrsten Sinne des Wortes. Die Klinge war sehr scharf, aber dennoch gingen die ersten Zuge zu meiner Überraschung recht leicht von der Hand. Durch den Tipp mit rechte Seite rechte Hand und andersrum hatte ich stets die Übersicht, aber als es dann zum Übergang zwischen Hals und Gesicht ging passierten die ersten Schnitte. Das muss besser geübt noch werden. Man musste zudem bei der Rasur aufpassen, dass man Klinge immer gerade an der Haut hielt, da sonst die Ränder leicht kratzten. Wird jedenfalls für nächstes mal definitiv besser berücksichtigt.

Alles im Allen war die Rasur trotz der vielen Haltungsfehlern an den sauber rasierten Stellen mega Glatt. Dieses Ergebnis hatte ich mit den Standartrasieren nicht. Die Klinge schneidet leicht durch die Haare ohne ziepen und zupfen, richtig gut. Zudem kam es am Hals zu keinen Hautirritationen, die sonst immer der Fall waren. Aber vorsicht ist bei den Ränder der Klinge zu walten - wird wohl bei einem Messer wegfallen, wenn man umsteigt. Die machte das eigentliche Blutbad bei mir aus. Aber eins ist echt zu sagen, das rasieren in dieser Art und Weise macht echt Spaß, freue mich schon auf den nächsten Versuch

Zu der Frage mit dem Gewicht kann ich leider nichts beisteuern, aber mir türmt sich selber eine Frage zur Shavette auf. Was passiert eigentlich, wenn man die Shavette wie ein Messer ledern würde mit einem Abziehleder. Wäre das blanker Unsinn, macht es die Klinge bzw das Leder nur Kaputt oder hätte es schon eine minimale Verbesserung in der Haltbarkeit/Schärfe der Klingen etc?
Konnte dazu im Forum leider nichts finden.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000038
17.03.2014, 07:23 Uhr
Tenferenzu
registriertes Mitglied


Hallo

Irgendwo in den tiefen dieses Forums gibt es einen versuch mit Feather Klingen.
Es ist definitiv fast unmöglich normale Klingen mit dem Leder zu ledern, was aber möglich ist ist der sog. "Handballenabzug".
Laut diesem Bericht hat die Klinge ca. 30 Rasuren durchgehalten.
Einfach mal in der Suchfunktion "Handballenabzug" eingeben... tu dir nicht weh dabei

--
"Ich weiß, dass ich nicht weiß."
-Sokrates
"Der Narr hält sich für weise, aber der Weise weiß, dass er ein Narr ist."
-Shakespeare
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000039
27.03.2014, 16:56 Uhr
leonidas
registriertes Mitglied


So - ich habe nun auch einmal angefangen eine Shavette zu benutzen (da mir der Kauf eines richtigen RM + Abziehriemen, dann doch erst einmal zu teuer war, v.a. auf die Gefahr hin damit nicht klarzukommen). Die Shavette ist eine "Parker 31R stainless steel", da ich gelesen hatte, dass diese relativ schwer in der Hand liegen soll und ich mir diesen Umstand als vorteilhaft vorstellte. Als Klingen habe ich die Derbys drin. Ein Blutbad habe ich noch nicht angerichtet, Hautreizungen und kleinste Schnitte kamen jedoch vor (wobei ich auch das Gefühl habe, dass die Rasur beim zweiten Mal Klinge benutzen wesentlich sanfter ist - habe hier im Forum auch schon gelesen, dass gerade bei den Derbys das öfters beobachtet wird und das "Korken" daher ggf. sinnvoll ist - werde ich beizeiten wohl mal ausprobieren)

--
Parker 31R Mühle R41(v2013), Merkur 23c, Wilkinson classic derby, personna red RS hjm, RS Stoba Vanille, RS Stoba Cedernholzöl, RC Speick RC Weleda hjm Dachshaar, balea dachshaar Müslischale
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000040
27.03.2014, 17:13 Uhr
OldSalt
registriertes Mitglied


Hallo Leonidas,
ich habe auch mit Shavetten angefangen. Wenn es schneller gehen soll, oder meine Haut eine Pause braucht, nehme ich den inzwischen gekauften Mühle R41 Hobel.

Nach einigen Monaten mit Shavetten (die Sedef ist im Augenblick mein Liebling), habe ich mir ein Gold Dollar Messer gekauft und mit Lapping Film das Messer einigermaßen scharf bekommen. Erste Rasuren mit dem Messer waren viel angenehmer als mit der leichten, sehr scharfen Shavette. Zum lernen sanfter Technik sind Shavetten aber spitze, den Geldbeutel schonen sie auch. Aber, ich muss vielen hier recht geben, dass die Messerrasur mit allem drum und dran noch angenehmer ist, wenn das Equipment und KnowHow stimmt.

Mit Derbys in der Shavette sind bei mir immer die 3. und 4. Rasuren die angenehmsten. Die 1. und 2. ist immer eher ruppig, ob nun die Klinge gekorkt oder 2x zwischen den Fingern durchgezogen wurde. Probier aus, was bei Dir am besten geht.

Viele schonende Rasuren wünscht,
OldSalt

--
Menthol makes my world go 'round.

Diese Nachricht wurde am 27.03.2014 um 17:24 Uhr von OldSalt editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000041
27.03.2014, 19:34 Uhr
CaptnAhab
registriertes Mitglied


Hallo leonidas,

Respekt für den mutigen Schritt.
Hautreizungen und kleinste Schnitte kommen anfangs praktisch IMMER vor.

Doch man kann etwas dagegen tun:

Das A und O im Umgang mit Shavetten ist der federleichte Ansatz (!!), ein richtiger Winkel (ca.30°) UND GANZ WICHTIG: das 'Vorstraffen' der Haut, also mittels der freien Hand entgegen der Wuchsrichtung ziehen und dann aber trotzdem anfangs _mit dem Strich rasieren_, nie dagegen.

Durch diesen Trick wird dir auch mit der (schwierigeren) Shavette eine angenehmere Rasur gelingen.

--
Gruss CA.

Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir - für immer. (Konfuzius)

Diese Nachricht wurde am 27.03.2014 um 19:38 Uhr von CaptnAhab editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000042
28.03.2014, 11:40 Uhr
leonidas
registriertes Mitglied


Vielen Dank für die Tipps und Wünsche
Ich hoffe auch durch das Mitlesen hier im Forum noch so mancherlei Tipps & Tricks kennenzulernen.
Gegen den Strich zu rasieren habe ich mich bisher auch noch gar nicht getraut
Bis jetzt macht es trotz allem schon sichtlich Freude; und wenn ich im Umgang mit der Shavette noch etwas geübter geworden bin, immer noch Freude daran finde und vielleicht eines Tages mal ein schönes RM im MH erspähe, dann werde ich wohl auch mal diesen Schritt wagen (und vielleicht lege ich mir ja in der Zwischenzeit auch noch einen Hobel zu ).

--
Parker 31R Mühle R41(v2013), Merkur 23c, Wilkinson classic derby, personna red RS hjm, RS Stoba Vanille, RS Stoba Cedernholzöl, RC Speick RC Weleda hjm Dachshaar, balea dachshaar Müslischale
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000043
28.03.2014, 18:49 Uhr
CaptnAhab
registriertes Mitglied


leonidas schrieb:

Zitat:
...und vielleicht eines Tages mal ein schönes RM im MH erspähe, dann werde ich wohl auch mal diesen Schritt wagen ...

Hallo leonidas,
ein Messer? ...guter Plan, das kann ich dir nur wärmstens anempfehlen...
Grüss mir deine Hopliten!

--
Gruss CA.

Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir - für immer. (Konfuzius)
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000044
29.03.2014, 16:14 Uhr
toni
registriertes Mitglied


Ich habe heute auch, nach mehrmonatiger Abstinenz, mal wieder meine Shavette rausgekramt, mit Personna rot bestückt und bin mutig zu Werke gegangen. Was soll ich sagen? Linke Seite nicht perfekt sauber, ansonsten eine sehr schöne Rasur. Ich denke, ich werde sie am Wochenende wieder öfter nutzen. Für die Woche ist mir eine sichere und rundherum saubere Rasur mit dem Hobel dann aber doch wohler ;-)
Ich wünsche allen ein entspanntes und blutfreies Wochenende.

Viele Grüße
Toni

--
Mühle R102 // Merkur 33c, 15c, 37c, Progress VANTA RA 112C Shavette Astra SP, Feather, Personna rot
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: [ 1 ] -2-     [ Rasiermesser und Zubehör ]  


Antwort hinzufügen
Als Gast sind keine Antworten möglich, diese Funktion ist nur für Mitglieder.
Du kannst Dich hier kostenlos registrieren.
Bist Du schon Mitglied? Dann musst Du Dich noch einloggen!
 
NassRasur.com-Portal  |  Impressum  |  Datenschutz

powered by ThWboard
(with modifications by Stefan P. Wolf)

© by Paul Baecher & Felix Gonschorek
(modifications © by Stefan P. Wolf)