NassRasur.com-Forum
 
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Startseite || NassRasur.com-Portal || Suche || Mitgliederliste || Team
[Gast]


Im NassRasur.com-Shop finden Sie
Alles, was Mann für die Rasur braucht
 

Besuchen Sie auch unser Blog:
Alles, was Mann interessiert
 

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Bilder auf unserem Server
speichern und direkt hier im Forum zeigen können
 

NassRasur.com-Forum » Rasierhilfsmittel und Pflegeprodukte » Rasieröl » Themenansicht

zum letzten Beitrag dieser Diskussion springen

Autor Thread - Seiten: [ Erste Seite ] ... [ 3 ] [ 4 ] [ 5 ] -6-
Diskussionsnachricht 000125
11.03.2018, 06:06 Uhr
BrunoColtello
registriertes Mitglied


... außerdem bildet Paraffin einen wasserunlöslichen Film auf der Haut, was sich sehr unvorteilhaft auf den Feuchtigkeitshaushalt, die Gefäßwände und die Zellerneuerung auswirken soll.

"Studien an einer schwedischen Universität konnten nachweisen, daß durch diese wasserunlöslichen Paraffine der Hydro-Lipid-Film (also der Säureschutzmantel) nach und nach immer schwächer wird und kaum noch aufgebaut werden kann - damit ist die Haut ihres natürlichen Schutzes beraubt. Nach dem Absetzen dieser Stoffe kommt es dann häufig zu einer sehr stark schuppenden Haut - was dann oft dem neuen Produkt zugerechnet wird."

Von einigen Paraffinen weiß man, daß sie sich in der Leber, Lymphknoten und Niere anreichern und die natürliche Hautregulation, den Hautstoffwechsel und die Zellatmung beeinträchtigen können.

Weshalb aber werden sie dann überhaupt in der Kosmetikindustrie verwendet? Zum einen sind sie - als Abfallprodukt der Erdölindustrie - sehr billig. Und im Gegensatz zu pflanzlichen oder tierischen Fetten können die Paraffine nicht ranzig werden, so dass in den Kosmetikprodukten auf Konservierungsstoffe zumeist verzichtet werden kann.

Mehr Infos dazu auf hautzumverlieben.info/paraffin

--
WILKINSON Protector3 und Quattro mit Hautschutz-Technologie, Solingen
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000126
30.03.2018, 13:25 Uhr
Dirk07
registriertes Mitglied


Ich rasiere meine Platte mit verschiedenen Ölen -Somersets, Kokosöl, Babyöl und auch Rapsöl war dabei- und einem Mehrklingenrasierer (mein Merkur Hobel taugt dafür wohl nicht oder ich stelle mich ungeschickt an).
Die Ergebnisse sind mal sehr gut, mal okay und selten zum Vergessen.
Auch verwende ich ab und zu Öl als Pre-Shave und verwende dann eine Rasierseife z.B. Proraso. Macht im Ergebnis keinen Unterschied...wobei ich denke, dass eine Rasierseife/-creme die Wirkung nicht entfalten kann, wenn zuvor das Haar mit Öl versiegelt wurde.

P.S. Positive Erfahrung machte ich während einer Erkältung und dem guten, alten Wasserdampfinhalieren unter einem Tuch...was wohl die Kopfhaut und das Haar recht gut auf eine Rasur vorbereitet.
Eine heiße Dusche kann ich als vermeintlich optimale Rasurvorbereitung aus meiner Erfahrung heraus nicht empfehlen.

Diese Nachricht wurde am 30.03.2018 um 13:26 Uhr von Dirk07 editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000127
02.04.2018, 18:35 Uhr
BrunoColtello
registriertes Mitglied


Zwischenzeitlich habe ich mir zwei Rasieröle beschafft: Das Apothecary87 sowie das von AROMABAR. Bisher habe ich mich aber noch nicht damit rasiert.

Ersteres verwende ich zur Zeit nur als „Post Shave Moisturizer“, also nach der Rasur, weil es recht zähflüssig ist, aber wunderbar duftet.

Letzteres ist recht dünnflüssig und wartet noch auf seine erste Verwendung als Rasieröl. Dieses Öl will ich morgen einmal solo testen, weil ich genau sehen möchte, wo ich drüberhobele.

Ich habe mir nämlich durch eine Unachtsamkeit vor einigen Tagen bei meiner ersten Rasur mit einem Progress 500 einen Schnitt unterhalb des Kinns zugezogen. Bei meiner heutigen Rasur hat mich nur das Schutzgitter vor den Klingen meines Wilkinson Protector davor bewahrt, die Narbe aufzusäbeln ...

Die Kombination von Rasieröl mit Rasierseife bzw. -schaum halte ich für absolut kontraproduktiv.

--
WILKINSON Protector3 und Quattro mit Hautschutz-Technologie, Solingen

Diese Nachricht wurde am 02.04.2018 um 18:39 Uhr von BrunoColtello editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000128
04.04.2018, 23:04 Uhr
BrunoColtello
registriertes Mitglied


Wie vorgestern angekündigt, heute zum ersten mal eine Hobelrasur mit einem Rasieröl. Allerdings kombiniert mit Rasiergel (die Kombination Rasieröl mit Rasierseife bzw. -schaum macht m. E. keinen Sinn).

RAHMENBEDINGUNGEN:
Narbe unterhalb des Kinns von der letzten Rasur mit dem Progress 500 (meine Unachtsamkeit); 2-Tage-Bart mit dicken Stoppeln

VORBEREITUNG:
Duschen, BullDog RasierGel einmassieren, kurz einwirken lassen; Rasieröl von AROMABAR sparsam auftragen

DURCHFÜHRUNG:
- neuen Hobel "Bambaw" (soll ein chin. Mühle-R89-Klon sein) eingeweiht
- zwei Durchgänge (m/g) und ausputzen

NACHBEREITUNG:
- Kaltwasser
- Alaun
- nach 15 Minuten kaltgepresstes Bio-Kokosöl

FAZIT:
Als Hobelneuling bisher meine beste Rasur mit einem DE-Hobel. Sanfter als der Futur 700, viel sanfter als der Feather Popular, gründlicher als der WC, liegt mit dem langen Bambusstiel viel sicherer in der Hand als der Progress 500. Die Verarbeitungsqualität des Bambaw ist überragend.

Insgesamt eine sehr gründliche Rasur, wenngleich auch mit einigen größeren Blutpunkten am Halsbereich, die selbst mit Alaun kaum zu bändigen waren. Hier muss ich noch vorsichtiger vorgehen. Der Wilkinson Protector verzeiht hier durch seine Schutzdrähte vor den Klingen vieles und verleitet damit natürlich zur Unvorsichtigkeit. Umdenken ist also angesagt.
Die Narbe unterhalb des Kinns habe ich nicht aufgesäbelt.

Durch das RasierÖl und sicherlich auch die Vorbereitung durch das RasierGel flutschte die Klinge richtiggehend, dennoch war das Hobelgeräusch deutlich wahrnehmbar, was eine gute Kontrolle ermöglichte.
Am Hals habe ich noch nicht so den Bogen raus, die Haut richtig zu spannen. Vielleicht stammen daher auch die Blutpunkte.

Insgesamt eine für mich sehr aufschlussreiche und positive Erfahrung mit dem RasierÖl von Aromabar, das nicht nur sehr dünnflüssig ist, angenehm riecht sowie aus rein natürlichen Ölen besteht, sondern sich auch ganz leicht aus Hobel und Waschbecken entfernen lässt.

Gerade auf Reisen mit wenig Platz im Gepäck jedenfalls für mich eine tolle Alternative zu Rasierseife, -pinsel und -tiegel.

--
WILKINSON Protector3 und Quattro mit Hautschutz-Technologie, Solingen

Diese Nachricht wurde am 04.04.2018 um 23:10 Uhr von BrunoColtello editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000129
21.09.2018, 12:30 Uhr
Slow Motion
registriertes Mitglied


Habe mir probehalber mal das Rasieröl von Balea MEN im DM geholt. Ich denke, damit habe ich das gefunden was ich immer gesucht habe. Gesicht anfeuchten, Öl drauf, rasieren und noch mal mit dem Waschlappen übers Gesicht. Aftershave nutze ich nicht.
Außerdem ist die Flasche so klein, dass sie auch Reisen auch problemlos mitgenommen werden kann. Man spart sich den Pinsel, der ja auch trocknen muss und die Tubenseife. Außerdem habe ich es lieber schnell. Für mich ist das Öl der Dosenschaum in cool. Verzeiht mir den Vergleich. Aber es passt so schön. Einfach Öl drauf, rasieren und fertigt.

--
Rimei RM2003, Gillette Tech Travel Cerrus Balea men Dachs Balea men Rasiercreme
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000130
21.09.2018, 14:04 Uhr
Dirk07
registriertes Mitglied


Ganz wunderbar funktioniert für mich auch gewöhnliche Körperlotion (ich benutze z.B. die von Lidl)zur Rasur meines Kopfes und des Gesichts.
Kopf/Gesicht waschen und einen TL/EL Lotion auf den feuchten Kopf/das feuchte Gesicht auftragen, leicht einmassieren und los gehts.
Bei Bedarf mit etwas warmen Wasser nachfeuchten
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000131
18.03.2019, 17:51 Uhr
Pilger
registriertes Mitglied


Da ich ex­pe­ri­men­tier­freu­dig bin, habe ich einmal das ScreamCream Rasieröl aus dem DM ausprobiert und muß sagen, das damit eine sehr gute und hautschonende Hobelrasur möglich ist.
Mit anderen Rasurgeräten werde ich es zu einem späteren Zeitpunkt nutzen.

Das Öl würde ich weder als besonders "wässrig" oder "zähflüssig" bezeichnen; die Konsistenz ist recht ausgeglichen und durch den Spender läßt sich das Rasieröl sehr feinfühlig/genau dosieren.
Inhaltsstoffe, auch nach Codecheck, recht gut.

15 ml Plastikflasche; sehr praktisch auf Reisen mitzunehmen.

Info:
https://www.dm.de/screamcream-for-men-rasieroel-p42605249...

Diese Nachricht wurde am 18.03.2019 um 17:51 Uhr von Pilger editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000132
19.03.2019, 11:26 Uhr
Hobel Stef
registriertes Mitglied


Das Rasieröl von DM Balea for men habe ich auch in letzter Zeit öfter verwendet, so an die 20x und bin schwer davon beeindruckt.

Die Rasuren sind sehr angenehm und völlig reizfrei ohne ein Blutpünktchen oder eine Irritation. Dazu noch idiotensicher in der Anwendung: Einfach 7 Tropfen ins feuchte Gesicht einmassieren, kurz einwirken lassen und bei der Rasur die Rasurzone immer schön feucht lassen.

Werde Ich deshalb nur noch mit Öl rasieren -> vermutlich nicht. Für die schnelle Rasur unter der Woche für mich unschlagbar, am Wochenende kommt dann die Genussrasur mit Pinsel & RS.

Sehr empfehlen kann ich auch das Sommersets Öl, da muss man aber auch Menthol mögen!

--
Theoretisch kann Ich praktisch alles.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000133
19.03.2019, 14:31 Uhr
Pilger
registriertes Mitglied


Hobel Stef schrieb:

Zitat:
Sehr empfehlen kann ich auch das Sommersets Öl, da muss man aber auch Menthol mögen!

Ja, das Somersets Rasieröl ist gut und enthält Menthol!
Dieses Menthol findet sich auch im ScreamCream Rasieröl, an 2.Stelle der
Inhaltsstoffe.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: [ Erste Seite ] ... [ 3 ] [ 4 ] [ 5 ] -6-     [ Rasierhilfsmittel und Pflegeprodukte ]  


Antwort hinzufügen
Als Gast sind keine Antworten möglich, diese Funktion ist nur für Mitglieder.
Du kannst Dich hier kostenlos registrieren.
Bist Du schon Mitglied? Dann musst Du Dich noch einloggen!
 
NassRasur.com-Portal  |  Impressum  |  Datenschutz

powered by ThWboard
(with modifications by Stefan P. Wolf)

© by Paul Baecher & Felix Gonschorek
(modifications © by Stefan P. Wolf)