NassRasur.com-Forum
 
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Startseite || NassRasur.com-Portal || Suche || Mitgliederliste || Team
[Gast]


Im NassRasur.com-Shop finden Sie
Alles, was Mann für die Rasur braucht
 

Besuchen Sie auch unser Blog:
Alles, was Mann interessiert
 

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Bilder auf unserem Server
speichern und direkt hier im Forum zeigen können
 

NassRasur.com-Forum » Rasierklingen und Sicherheitsrasierer » Klebe/ Wachspunkte an den Klingen » Themenansicht

zum letzten Beitrag dieser Diskussion springen

Autor Thread - Seiten: -1-
Diskussionsnachricht 000000
18.06.2013, 19:31 Uhr
mühleproraso
registriertes Mitglied


Wisst ihr was ich meine?

Haben diese o.g. Punkte einen Sinn und Zweck? Denn eigentlich find ich die nur hässlich. Sollten die vielleicht einen Abstand zwischen Klinge und Hobelkopfteilen sichern?

LG mp
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000001
18.06.2013, 20:07 Uhr
Elbe
registriertes Mitglied


Die Klebepunkte dienen dazu, die Klinge im Briefchen zu fixieren. Gäbe es die nicht, könnte die Klinge beim Transport im Briefchen hin- und herrutschen, und dabei könnten die Schneiden am Papier stumpf werden.

Im Werk St. Petersburg könnte man allerdings ruhig etwas weniger großzügig mit dem Wachs umgehen.

--
Elbe
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000002
18.06.2013, 20:21 Uhr
mühleproraso
registriertes Mitglied


Habe verstanden. Macht Sinn. Fragt sich nur noch, welche Klingen in St. Petersburg hergestellt werden.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000003
18.06.2013, 20:34 Uhr
Elbe
registriertes Mitglied


Schau mal hier: wiki.badgerandblade.com/Category:Gillette_Razor_Blades

Die 7 o'clock Black und die 7 o'clock Permasharp Green sind aus Indien, die anderen aus St. Petersburg

--
Elbe
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000004
18.06.2013, 21:04 Uhr
türktiras
registriertes Mitglied


Bei meinen indischen und pakistanischen Klingen (7 o'clock Black, Green sowie Treet)scheint man komplett auf Wachspunkte zu verzichten.

Täusche ich mich da? (@Martin)

--
Rockwell 6S Derby Extra, Wilkinson synth. Yaqi 22-28 mm Proraso weiß Tüff rot
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000005
18.06.2013, 21:28 Uhr
Elbe
registriertes Mitglied


Die indischen Gillette haben schon Wachspunkte. Aber in geringer Menge, das reicht ja auch dicke hin. So gehört sich das! Warum die in Sankt Petersburg mit dem Wachs so rumsauen, verstehe ich nicht. Kostet Geld und ist für den Kunden ein Ärgernis.

Ob es durch ein Herumrutschen der Klinge im Briefchen wirklich dazu käme, daß die Klinge an Schärfe verlöre? Scheint mir eher unwahrscheinlich. Andererseits werden die Hersteller schon wissen, was sie da tun.

Es gibt aber auch Hersteller, die ganz auf Wachs verzichten (Vidyut in Indien mit den Super-Max-Klingen z.B.)

Martin

--
Elbe
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000006
19.06.2013, 07:24 Uhr
Philipp R.
registriertes Mitglied


Personna nutzt auch kein Wachs.

--
Intentionally left blank
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000007
19.06.2013, 09:41 Uhr
Frank Schmidt
registriertes Mitglied


Habe nach ein paar Monaten mal das mitgelieferte Päckchen in Feather D1 aufgemacht.
Die Klingen im Briefchen (schwarze Feather Packung), waren alle verwachst.
Bei den normalen Feather Klingen (schwarz, gelb, rote Packung), ist das nicht der Fall.
Komisch!

--
Glück auf!
Frank

,,Eine Liebe die niemals endet''
Since 1904
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000008
09.06.2021, 23:48 Uhr
clean-shaven
registriertes Mitglied


Elbe schrieb:

Zitat:
Ob es durch ein Herumrutschen der Klinge im Briefchen wirklich dazu käme, daß die Klinge an Schärfe verlöre? Scheint mir eher unwahrscheinlich. Andererseits werden die Hersteller schon wissen, was sie da tun.

Vielleicht soll dadurch verhindert werden, dass die Klingen die Verpackung zerschneiden und sich dann von allein auspacken. Beim Transport, wenn es rüttelt und schüttelt, könnte das gut möglich sein.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000009
10.06.2021, 13:46 Uhr
gbkon34
registriertes Mitglied


Die sollen verhindern daß die Klinge im Papier herumrutscht und mit der Schneide ans Papier stößt. Das reicht nämlich schon um die Schneide zu beschädigen.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000010
10.06.2021, 17:23 Uhr
Markus S
registriertes Mitglied


Aus meiner Sichtweise sind die Klebpunkte absolut unnötig!

Schließlich wwerden bei "meiner" KAI keine Klebepunkte benutzt und dennoch wird die Klinge sowohl von mir, als auch im Allgemeinen als sehr scharf beschrieben!

Die Klebepunkte sind für mich z. B. ein Kriterium, die Feather nicht mehr zu verwenden, da ich diese auf der Klinge haftenden Kleberückstände (Wachs oder was auch immer) einfach widerlich und unhygienisch empfinde.

--
Gruß Markus

PILS 101NE | Ständer: PILS 101HAE | PILS Edelstahlschale 204 | KAI Stainless Steel Double Edge | MÜHLE Silvertip Fibre 23mm Edelharz schwarz | Speick Men Active Rasierseife | Speick Men After Shave Lotion/Speick Men Active After Shave Lotion
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000011
10.06.2021, 17:55 Uhr
clean-shaven
registriertes Mitglied


Mir gefallen die Klebepunkte auch nicht, als die Klingen noch im Dispenser verpackt waren, lange ist es her, kam man ganz ohne sie aus.

Ich nehme an, es handelt sich bei den Klebepunkten um Paraffinwachs, das sich aber ziemlich schnell, bei der Rasur, durch ausspülen des Rasierapparates mit warmen Wasser abspült. Bei mir ist das Wachs eigentlich immer sehr schnell verschwunden, d. h. es geht sehr leicht ab.

Ich habe eine Erklärung zu den Klebepunkten von einem Klingenhersteller gefunden: Kundenfragen
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000012
10.06.2021, 19:12 Uhr
Markus S
registriertes Mitglied


clean-shaven schrieb:

Zitat:
Ich nehme an, es handelt sich bei den Klebepunkten um Paraffinwachs, das sich aber ziemlich schnell, bei der Rasur, durch ausspülen des Rasierapparates mit warmen Wasser abspült.

Bei Feather ist dies zumindest bei den mir vorliegenden Klingen nicht der Fall. Selbst mit heißem Wasser bleiben deutliche Reste der Klebpunkte vorhanden.


clean-shaven schrieb:

Zitat:
Ich habe eine Erklärung zu den Klebepunkten von einem Klingenhersteller gefunden:

Was aber aus meiner Sicht wie bereits zuvor erwähnt keinen Sinn macht, denn ansonsten würden z. B. Klingen wie KAI, die keine Klebepunkte haben, nicht nahezu übereinstimmend als scharf bezeichnet werden.

--
Gruß Markus

PILS 101NE | Ständer: PILS 101HAE | PILS Edelstahlschale 204 | KAI Stainless Steel Double Edge | MÜHLE Silvertip Fibre 23mm Edelharz schwarz | Speick Men Active Rasierseife | Speick Men After Shave Lotion/Speick Men Active After Shave Lotion

Diese Nachricht wurde am 10.06.2021 um 19:34 Uhr von Markus S editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000013
10.06.2021, 20:22 Uhr
clean-shaven
registriertes Mitglied


@ Markus S

Die Feather hatte ich vor längerer Zeit auch verwendet, vielleicht 20 oder 30 Stück. Ich kann mich allerdings nicht mehr daran erinnern, ob dort das Wachs schwerer als bei den andern Klingen herunter ging. Kann es sein, dass bei deinem Rasierhobel das Ausspülen im geschlossenem Zustand, wegen der Schutzkappe, nicht so leicht geht und daher das Wachs länger anhaftet?

Die Erklärung von Gillette habe ich so verstanden, dass es nur darum geht, dass die Klingen sich in der Hülle nicht bewegen können und dadurch die Hülle eventuell zerschneiden könnten. Davon, dass die Klingen dadurch stumpf werden könnten, habe ich nichts gelesen.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000014
11.06.2021, 21:54 Uhr
Markus S
registriertes Mitglied


clean-shaven schrieb:

Zitat:
@ Markus S
Kann es sein, dass bei deinem Rasierhobel das Ausspülen im geschlossenem Zustand, wegen der Schutzkappe, nicht so leicht geht und daher das Wachs länger anhaftet?

Das Wachs hat sich bei der Feather selbst durch direktes abspülen der Klingen unter heißem Wasser nur sehr schwer gelöst.

--
Gruß Markus

PILS 101NE | Ständer: PILS 101HAE | PILS Edelstahlschale 204 | KAI Stainless Steel Double Edge | MÜHLE Silvertip Fibre 23mm Edelharz schwarz | Speick Men Active Rasierseife | Speick Men After Shave Lotion/Speick Men Active After Shave Lotion
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000015
12.06.2021, 18:28 Uhr
clean-shaven
registriertes Mitglied


Hat schon jemand ausprobiert, ob die Wachspunkte mit Kälte besser zu entfernen sind als mit Wärme. Ich stelle mir vor, dass das Wachs bei Kälte spröde wird und dann vielleicht abbröckelt. Ich werde es einmal ausprobieren, einfach eine noch im Wachspapier verpackte Klinge in die Tiefkühltruhe legen. Hm, kann die Kälte der Schneide irgendwie schaden?

Hat wer Erfahrung damit?
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000016
12.06.2021, 18:50 Uhr
Markus S
registriertes Mitglied


Werde ich sicherlich nicht testen, da es schließlich auch Klingen ohne diesen "Dreck" gibt.

--
Gruß Markus

PILS 101NE | Ständer: PILS 101HAE | PILS Edelstahlschale 204 | KAI Stainless Steel Double Edge | MÜHLE Silvertip Fibre 23mm Edelharz schwarz | Speick Men Active Rasierseife | Speick Men After Shave Lotion/Speick Men Active After Shave Lotion
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000017
12.06.2021, 19:07 Uhr
clean-shaven
registriertes Mitglied


Leider haben meine bevorzugten Klingen solche Klebepunkte, ich entferne sie nur wenn ich die Klingen in meine drei Dispenser packe. Das müsste nicht sein, aber Dispenser passen sehr schön zu meinen Einstück-Apparaten. Also aus rein nostalgischen Gründen. Mein ältester Dispenser, ein Gillette 15 Super Blue Blades Dispenser ist aus dem Jahr 1963 und wunderschön anzusehen. Schade das man heutzutage die Klingen nicht mehr so bekommt wie damals.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000018
12.06.2021, 21:24 Uhr
King-Joe
registriertes Mitglied


Gab es diese Klebepunkte eigentlich schon immer ? Wozu sollen die Dinger taugen wenn es doch auch ohne geht ? Halten die Klingen nicht auch so im Wachs ! Papier ? Also ich dachte die halten auch so irgendwie, vielleicht wurden sie früher kurz erwärmt, oder so. Ich hatte bisher selten Wachspunkte auf meinen Klingen und wenn dann nur am Anfang, vielleicht habe ich es aber auch einfach vergessen inzwischen.

mfG King-Joe

--
Nur wer es nie versucht, der wird es auch nie lernen!

Diese Nachricht wurde am 12.06.2021 um 21:26 Uhr von King-Joe editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000019
12.06.2021, 22:07 Uhr
Cracker
registriertes Mitglied


Es gibt ja diesen Film aus dem Jahr 1944 über den korrekten Gebrauch von Rasierklingen. In den Szenen, in denen das Auspacken der Klinge aus dem Wachspapier gezeigt wird, sieht es für mich so aus, als hätten diese Klingen auch Wachspunkte gehabt. Und so sehr, wie dort darauf hingewiesen wird, dass ein Kontakt der Schneide mit dem Wachspapier diese beschädigt, legt für mich den Verdacht nahe, dass Hersteller dies als Worst-Case ansehen und daher vielleicht vielfach immer noch Wachspunkte verwenden.

Ich persönlich kann das so auch nicht ganz nachvollziehen und finde auch, dass Klingen ohne Wachspunkte nicht anders sind, als die mit. Ich hatte auch nie den Eindruck, dass, wenn man die Schneide mal unachtsam beim Auspacken über das Wachspapier geschrabbt hat, dies die Schneide beschädigt hätte.

Es bleibt insofern auch für mich fraglich, ob das mit diesen Wachspunkten sinnvoll ist.

Ansonsten habe ich aber inzwischen im Grunde keine Probleme mehr damit. Ich reinige seit einiger Zeit meine Rasierer bei fast jedem Klingenwechsel kurz mit einem Tropfen Spüli, warmem Wasser und einer Nagelbürste (früher war ich nachlässiger und habe mit den Wachpunkten mehr kämpfen müssen). Damit bekomme ich nun die (relativ frischen) Überbleibsel von Wachs an Kopf- und Bodenplatte immer schnell und problemlos entfernt. Da sind manche Seifenrückstände (bei mir zB Proraso) sogar hartnäckiger.

--
div. , div. div. , div. , div. etc. im Wechsel meiner Launen; immer das Gesicht.

Diese Nachricht wurde am 12.06.2021 um 22:10 Uhr von Cracker editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000020
12.06.2021, 22:22 Uhr
clean-shaven
registriertes Mitglied


@ King-Joe: Hm, seit wann es die Klebepunkte gibt würde ich auch gerne wissen. Ich frage mich auch warum man nach jahrzehntelanger Verwendung von Dispenser, wieder zu der älteren Verpackungsform "Papierbriefchen" und "Pappschächtelchen" zurückgekehrt ist. Wenn man bedenkt was alles aus Metall und Kunststoff produziert wird, dass man da ausgerechnet bei den Klingenspendern mit dem Umweltschutz beginnt, kann ich nicht so recht glauben. Das wird andere Gründe haben, weshalb sie verschwanden.

Die Klebepunkte dienen lt. Verbraucherberatung Hersteller (King C. Gillette)

Zitat:
Um sicherzustellen, dass sich die Klingen nicht aufgrund von Bewegungen während des Transports selbst auspacken oder die Hülle zerschneiden, werden sie auf die Hülle geklebt, damit sie bis zur Verwendung an Ort und Stelle bleiben.

Anfangs habe ich mich auch über die Klebepunkte geärgert, mittlerweile habe ich mich aber schon daran gewöhnt.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000021
13.06.2021, 09:47 Uhr
Cracker
registriertes Mitglied


Die Dispenser fand ich auch gut (gab es bis Ende der 1980er zu kaufen). Zehn Klingen ohne Papier, man schob eine Klinge raus und steckte (wie bei den Plastikblistern) die alte Klinge hinten rein. Das war praktisch, sogar wenn man keinen Super-Speed (oder G2000, wie er dann hieß) benutzt hatte.

Die Spender waren übrigens aus Metall und konnten dann damals noch nach Aufbrauchen inkl. der darin befindlichen benutzen Klingen im Altmetall entsorgt werden. Ich bin mir nicht sicher, ob das unbedingt so viel umwelt-un-freundlicher war, als die Vorgabe (zumindest in meiner Region), dass Rasierklingen aller Art (da Hygieneprodukte) ausschließlich im Restmüll entsorgt werden dürfen.

Aber gut. Um da Plastik zu vermeiden, ist vielleicht die Alternative aus Pappe oder direkt zu 100 Klingen im Wachspapapier im Karton die günstigere Alternative (evtl. ja auch produktionskostentechnisch).

--
div. , div. div. , div. , div. etc. im Wechsel meiner Launen; immer das Gesicht.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000022
14.06.2021, 09:04 Uhr
CaptainGreybeard
registriertes Mitglied


clean-shaven schrieb:

Zitat:
Ich frage mich auch warum man nach jahrzehntelanger Verwendung von Dispenser, wieder zu der älteren Verpackungsform "Papierbriefchen" und "Pappschächtelchen" zurückgekehrt ist.

Aus Gründen der Kostenersparnis und des Umweltschutzes. Es landet ohnehin schon zu viel Plastikmüll in der Landschaft und in den Gewässern. Es ist wirtschaftlicher und ökologischer Unsinn, eine aufwändige Plastikverpackung herzustellen, die nur einmal verwendet und dann weggeworfen wird. Ein umweltfreundliches Pappschächtelchen tut es doch auch. Hier macht ausgerechnet Gillette, mit ihren in Blisterpackungen eingehüllten Systemrasierern, -klingen und "Dosenpampe" sonst eher als Umweltsau unterwegs, anderen vor, wie es richtig geht.


clean-shaven schrieb:

Zitat:
Anfangs habe ich mich auch über die Klebepunkte geärgert, mittlerweile habe ich mich aber schon daran gewöhnt.

Das Auspacken der Klingen dauert durch die Klebepunkte ein paar Sekunden länger, ist aber alles andere als Hexenwerk oder Raketenwissenschaft. Meine favorisierten Klingen sind samt und sondern mit Klebepunkten im Wachspapier fixiert, das stört mich überhaupt nicht mehr.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000023
14.06.2021, 13:04 Uhr
gbkon34
registriertes Mitglied


Komisch, geht mir auch so. Mich stört ja manches an verschiedenen klingen, die Klebepunkte gehören nicht dazu. Viel störender finde ich z.b. die relativ scharfkantige Ausstattung bei manchen Russenklinge
n ausgerechnet beim Klingenüberstand.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000024
14.06.2021, 18:20 Uhr
clean-shaven
registriertes Mitglied


CaptainGreybeard schrieb:

Zitat:
Das Auspacken […] ist aber alles andere als Hexenwerk oder Raketenwissenschaft.

Stimmt!

Sogar das Auspacken, ich bin da nicht ungeschickt, erfolgt bei mir sehr bedächtig. Ich öffne das Pappschächtelchen mit sehr viel Fingerspitzengefühl, dabei achte ich sehr darauf, dass das Schächtelchen nicht unschön einreißt. Auch die Rasierklinge wird mit der gleichen Aufmerksamkeit aus der Hülle genommen. Da ich mir dabei auch Zeit lasse, beschädige ich die empfindliche Schneide nicht. Die Hülle wird dann von mir aufbewahrt und die verbrauchte Klinge darin wieder zurück gelegt. Wenn alle fünf Klingen ausgedient haben, kommen sie im Schächtelchen eingelegt in den Restmüll.

Die Dispenser, die es früher einmal gab, gefallen mir einfach. Man müsste sie irgendwie zeitgemäß, umweltverträglich herstellen. Ich finde sie waren genial konstruiert. Die Klingen waren im Dispenser sehr gut geschützt, die Schneiden lagen völlig frei. Die Entnahme der Klinge war mühelos, nur ein Daumenschnippen. Nur damit ich nicht falsch verstanden werde, der Umweltschutz ist mir auch wichtig, keine Frage!

Ob das Paraffinwachs, also die Klebepunkte so umweltfreundlich sind, das wage ich zu bezweifeln. Das ist doch auch ein Erdölprodukt und kommt dann ins Abwasser.

Mir gefallen die alten Dispenser, ich kann es aber verschmerzen, dass ihre Zeit vorbei ist. Zum Glück gibt es die klassischen Rasierklingen noch, im Pappschächtelchen sind sie auch gut aufgehoben.

Noch umweltfreundlicher wäre es, einen Vollbart zu tragen und gar nicht zu rasieren, aber wer will das schon?
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1-     [ Rasierklingen und Sicherheitsrasierer ]  


Antwort hinzufügen
Als Gast sind keine Antworten möglich, diese Funktion ist nur für Mitglieder.
Du kannst Dich hier kostenlos registrieren.
Bist Du schon Mitglied? Dann musst Du Dich noch einloggen!
 
NassRasur.com-Portal  |  Impressum  |  Datenschutz

powered by ThWboard
(with modifications by Stefan P. Wolf)

© by Paul Baecher & Felix Gonschorek
(modifications © by Stefan P. Wolf)