NassRasur.com-Forum
 
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Startseite || NassRasur.com-Portal || Suche || Mitgliederliste || Team
[Gast]


Im NassRasur.com-Shop finden Sie
Alles, was Mann für die Rasur braucht
 

Besuchen Sie auch unser Blog:
Alles, was Mann interessiert
 

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Bilder auf unserem Server
speichern und direkt hier im Forum zeigen können
 

NassRasur.com-Forum » Rasierhilfsmittel und Pflegeprodukte » Meißner Tremonia » Themenansicht

zum letzten Beitrag dieser Diskussion springen

Autor Thread - Seiten: [ Erste Seite ] ... [ 18 ] [ 19 ] [ 20 ] -21- [ 22 ] [ 23 ] [ 24 ]
Diskussionsnachricht 000500
24.08.2017, 09:45 Uhr
lambda03
registriertes Mitglied


Gentlemen,

seit dem ich mich wieder der Nassrasur zugewandt habe, habe ich mit Ausnahme der CREMO CLASSIC die Pasten von Meißner Tremonia benutzt und muss sagen das diese einen durch die Bank für mich sehr empfehlenswerten Schaum produzieren. Ich bin beim Aufschäumen dazu übergegangen immer in einer vorgeheizten Müsli-Schüssel aufzuschäumen da nur in der Hand der Schaum bei ungefähr gleicher Menge nicht für 3 Durchgänge ausreicht.
Was mich allerdings am meisten überzeugt hat ist der Duft.
Probiert habe ich bisher Dark Limes, Wild Oranges, Natural Bay Rum, Menthol Ice, Salty Sea Sage und Pink Grapefruit.
Wobei ich anmerken muss das die Dark Limes und die Wild Oranges einen unglaublich angenehmen Geruch haben.
Die Natural Bay Rum riecht zwar durch den hohen Anteil Nelke für mich ein bisschen nach Elektro-Brand aber ist auch sehr interessant.
Auch wenn die Menthol Ice nur subjektiv kühlt ist der Geruch (After-Eight ohne Schokolade) auch sehr gut.
Die Salty Sea Sage ist durch den Salbei sehr angenehm würzig. Einzig die Pink-Grapefruit lag mir nicht so. Da ist für meinen Geschmack der Eukalyptus-Anteil zu hoch. Ich hatte auf noch eine interessante Zitrusfrucht gehofft. Ich bin sehr zufrieden.

Cheers
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000501
18.11.2017, 15:02 Uhr
Sverige
registriertes Mitglied


Hatte heute den besten Schaum seit Jahren!
Meißner Tremonia Salty Sea Sage mit einem Synthetik Pinsel von Mühle, hatte diese Kombination noch nicht ausprobiert, war sensationell!
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000502
23.11.2017, 19:23 Uhr
Sinner1972
registriertes Mitglied


Bin derzeit sehr angetan von der Gentle Menthol. Hervorragender Schaum, für mich genau die richtige Menge Menthol, angenehmer Duft - der beim Aufschlagen auch noch etwas nachlässt - und eine perfekt entspannte Haut nach der Rasur. Dazu sehr ergiebig. Im Moment mein Maß aller Dinge was Rasierseifen betrifft.

Die Wild Oranges riecht zwar angenehm und produziert hervorragenden Schaum, kann aber von den Pflegeeigenschaften her imho nicht mit der Gentle Menthol mithalten.

Die Natural Bay Rum ist mir von Duft her etwas zu heftig. Ein Kandidat für "sehr viel später".

Als nächstes dürfen dann die Woody Almond, Pots of Milk, Moroccan Rhassoul und Puristic Style mal ran

cucu
Sinner

Diese Nachricht wurde am 23.11.2017 um 19:24 Uhr von Sinner1972 editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000503
25.11.2017, 21:52 Uhr
Sinner1972
registriertes Mitglied


Level 2: Meißner Pots of Milk RS

Heute durfte erstmals die Pots of Milk ihren Dienst verrichten.



Als Setup drumrum dienten die weiße Proraso Pre-Shave-Creme, ein modifizierter Timor CC, eine US-Personna, ein 24er RazoRock 400 Plissoft Noir Pinsel, ein Korium-Mug und zum Abschluss das Meißner Gentle Menthol ASB.

Die Meißner Pots of Milk zeichnet sich durch die Zugabe von Ziegenmilch aus und soll sehr gut zur Haut sein. Ansonsten ist sie unbeduftet. Der erste Eindruck des Pucks ist schon mal sehr gut. Aus der Packung kommt einem ein kaum wahrnehmbarer milchiger Duft entgegen. Erinnert mich entfernt an die Mitchells Wool Fat.

Dummerweise teilt er sich mit der Mitchells auch eine unschöne Zutat: Titandioxid. Auf der Meißner als CI77891 angegeben. In Lebensmitteln versuche ich diesen Weißmacher zu vermeiden, in einer RS finde ich ihn nicht ganz so schlimm. Warum sich Meißner damit allerdings die ansonsten hervorragenden Zutaten auf Bio-Niveau verdirbt weiß der Himmel.

Der Puck selber ist sehr sehr hart. Mit dem Löffel ein paar Späne abzukratzen für die heutige Rasur war gar nicht so einfach. Aufschäumen tut die Seife aber sehr gut, auch wenn sie keine Unmengen Schaum produziert. Im Gegensatz zur Gentle Menthol will die Pots of Milk auch ordentlich Wasser sehen.

Beim Auftragen inkl. anschließender 3 Minuten Einwirkzeit wirkt sie kühl und beruhigend (aber nicht kalt) auf die Haut. Sie bildet einen dichten langlebigen Schaumteppich. Die Einweichwirkung empfinde ich als sehr gut. Der Hautschutz während der Rasur und das Hautgefühl nach der Rasur sind absolut überragend.

Keine Nachteile? Leider doch. Die Gleitwirkung ist absolut unterirdisch. Die Zugabe von Wasser oder Schaum brachte dabei keine Besserung. Während der erste Durchgang quasi noch von der Proraso mitgetragen wurde fing der Hobel im zweiten und dritten Durchgang zwischendurch ordentlich an zu "hoppeln". Erstaunlicherweise tat das weder der Gründlichkeit abbruch, noch gab es irgendwelche Verletzungen. Vielleicht kann hier ein Pre-Shave-Öl unterstützen.

Nach dem Abspülen mit eiskaltem Wasser war die Haut total entspannt. Keine Reizung, keine Rötung, kein Blut. Ein ASB wäre gar nicht nötig gewesen. Alles in allem eine hervorragende Rasur mit ein paar kleinen Abstrichen für die Gleitwirkung.

Auch wenn das ASB nicht nötig war musste ich doch das Meißner Gentle Menthol testen. Es hält alles was bereits die gleichnamige RS verspricht. Es sollte jedoch sparsam aufgetragen werden. Ähnlich dem Speick ASB hinterlässt es einen weißen Film, der bei sparsamer Anwendung aber in Sekunden einzieht.

cucu
Sinner

Diese Nachricht wurde am 25.11.2017 um 21:56 Uhr von Sinner1972 editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000504
27.11.2017, 20:59 Uhr
fou
registriertes Mitglied


Ich hab' da mal 'ne Frage..

Von Meißner Tremonia habe ich bis jetzt die Woody Almonds als Balsam. Vom Geruch her finde ich den absolute Klasse, auch hält der Duft fast einen gesamten Arbeitstag. Daher wollte ich mir noch einen weiteren Duft von Meißner gönnen. Also hab ich mir erstmal ein paar Proben vom hiesigen Onlineshop bestellt. Als Aftershave.

Und was soll ich sagen, die Düfte waren zwar allesamt gut, aber kamen in der Intensität nicht an den Balsam von Meißner ran.
Auch war der Duft nach nichtmal einer halben Stunde so gut wie verflogen !

Daher: Ist das bei Meißner normal? Hat jemand einen direkten Vergleich, sprich Balsam und AS vom gleichen Duft?
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000505
27.11.2017, 21:00 Uhr
BeBerlin
registriertes Mitglied


fou schrieb:

Zitat:
Daher: Ist das bei Meißner normal? Hat jemand einen direkten Vergleich, sprich Balsam und AS vom gleichen Duft?

Ich habe die einmal alle durch. Und sie verlieren Gott sei Dank alle ihren Duft sehr schnell. Wer will schon nach Aftershave riechen? Dafür hat der liebe Gott Parfums gemacht.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000506
27.11.2017, 21:23 Uhr
Stefan P. Wolf
Forumsgründer


Das Fett kann die ätherischen (= flüchtigen!) Öle binden und langsam
abgeben, das ist völlig normal und markenunabhängig. Nur schwere,
weniger flüchtige Duftöle (z.B. orientalische Noten) und Harze ver-
fliegen langsamer.

--
Sie kennen nur dieses Forum? NassRasur.com ist ein Nassrasur-Portal!
Besuchen Sie auch unseren Shop (enthält auch Infotexte und eine
internationale Barbierliste) und unser Blog "Männer unter sich" ...
... alles auf www.NassRasur.com!
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000507
16.12.2017, 18:52 Uhr
Sinner1972
registriertes Mitglied


Diese Woche musste eine Probe der Meißner Moroccan Rhassoul dran glauben. Die 10g Probe reichte bei täglicher Rasur locker für die gesamte Woche aus.

Rasiert wurde immer mit einem Timor 1351 CC mit wechselnden Klingen (Gillette Platinum, Sputnik und US Personna) in drei Durchgängen. Als Pre Shave kam die weiße Proraso PSC zum Zuge.

Aufgeschäumt hatte ich im Tiegel mit einem 26er Epsilon Synthie und einem 26er RazoRock Plissoft Big Bruce. Dazu hatte ich immer ein (sehr) kleines Stück der Probe abgebrochen und mit dem Daumen in den Tiegel gepresst, wo es mit ein paar Tropfen heißem Wasser vor der Rasur kurz "aufblühen" durfte. Die Moroccan Rhassoul wirkt allerdings nicht so hart wie die Pots of Milk.

Den Duft der Moroccan Rhassoul zu beschreiben ist gar nicht so einfach. Sie riecht intensiv nach einem herben, orientalischen Duftöl zu dem ich gar keinen Vergleich habe. In trockenem Zustand ist der Duft nicht sehr intensiv. Er nimmt aber beim Aufschäumen zu und verfliegt nach der Rasur relativ schnell. Der Duft ist nicht mein Favorit, ich empfinde ihn aber nicht als unangenehm. Ich würde allerdings jedem erstmal zu einer Probe raten. :/

Am ersten Tag war der Eindruck noch durchwachsen. Unterdurchschnittliche Gleitwirkung mit gutem Hautschutz und hervorragender Pflegewirkung. Ich hatte allerdings den Verdacht den Schaum zu trocken aufgeschlagen zu haben. Zudem ist die US Personna nicht die am besten gleitende Klinge (das macht sie durch Gründlichkeit aber wieder wett).

Ab dem zweiten Tag war der Schaum dann perfekt. Sahnig und cremig bildet er einen dichten und stabilen Teppich. Wasser sollte man imho langsam zuführen aber die Seife verträgt ein bisschen was.

Die Gleitwirkung war sehr gut. Hautschutz und Pflege spielen für mich in der absoluten Oberliga. Letztere empfinde ich sogar als noch besser als bei meiner derzeitigen Favoritin, der Gentle Menthol. Nach der Rasur entstand teilweise der Eindruck ich hätte mich bereits mit einem guten ASB eingerieben. Dementsprechend hatte ich an 5 von 7 Tagen auf ein AS oder ASB einfach verzichtet.

Großes Kino was Meißner mit der Moroccan Rhassoul abliefert. Ich werde sie nächste Woche mit der unbedufteten Puristic Style vergleichen, die ebenfalls "Moroccan Washing Clay" enthält, könnte mir aber vorstellen sie in meine Rotation aufzunehmen.

cucu
Sinner
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000508
10.05.2018, 19:14 Uhr
Lochbart
registriertes Mitglied


Ich scheine ein wenig anders zu sein als die anderen Kinder....

Ich habe wirklich brav alles hier durchgelesen aber immer noch kein Rezept gefunden, wie ich aus der Meissner RS Pots of Milk einen ordentlichen Schaum produzieren kann.

Dabei habe ich alle mir bekannten Varianten durch: viel oder wenig Wasser, feuchter oder fast trockener Pinsel, im Mug und im Gesicht geschäumt, direkt vom Puck, frisch geraspelt oder vorher in die Seifenschale gedrückt....

Das Ergebnis ist immer das Gleiche: erst super Schaum (irgendwas zwischen Joghurt und Sahne; ich freu mich wie Bolle und denke, diesmal klappt es, Aber im Laufe der Rasur wird der Schaum immer schlechter. Der 2. Durchgang geht so gerade noch aber der Schaum ist schon recht dünn. Der 3. regelmäßig eine Katastrophe. Blasig, dünn, verschwindet fast von alleine...

Sämtliche Rettungsversuche wie Wasser oder Seife aufnehmen, sogar komplett neu aufschlagen, schlagen fehl. Vorhin musste ich abbrechen, weil ich mir sonst die Haut komplett abgeschält hätte.

Mit anderen Seifen habe ich diese Problem nicht, darunter TOOBS Jermyn Street, The Art of Shaving Unscented, Speick Active,.. Selbst mit einer als Zicke verschrieenen Musgo Real (im Gegenteil, die performt bei mir gigantisch) habe ich keine Probleme. Ist zwar nicht immer der Profischaum aber für mich langt es. Nur mit der Haslinger Sandelholz habe ich manchmal aber selten ähnliche Schwierigkeiten.

Falls also irgendwer noch eine Idee hat, was ich falsch machen oder noch ausprobieren könnte, wäre ich dafür sehr dankbar. Dann gebe ich ihr noch ein paar Versuche. Ansonsten geht sie den Weg alles Irdischen. Das Leben ist zu kurz um mit schlechtem Schaum zu rasieren..

Danke euch im voraus!!!

--
Member of „Club 41“
Was schenkt ein Zen-Buddhist zum Geburtstag? Nichts!
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000509
11.05.2018, 22:33 Uhr
Daniel1981
registriertes Mitglied


@ Lochbart
Vielleicht mal weniger heisses Wasser. Mir ist in meinen Tests aufgefallen das die Meissner extrem auf die falsche Wassertemperatur reagieren. Ansonsten sind die Meissner eigentlich recht einfach aufzuschäumen und bei mir ist das Wasser relativ hart.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000510
11.05.2018, 22:59 Uhr
Lochbart
registriertes Mitglied


Hm, so ziemlich das Einzige, worauf ich noch nicht geachtet habe. Wasser ist auch sehr hart bei uns. Morgen mal ausprobieren, schaunmermal. Danke erstmal! Ich werde berichten.

--
Member of „Club 41“
Was schenkt ein Zen-Buddhist zum Geburtstag? Nichts!
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000511
13.05.2018, 13:35 Uhr
Stefan P. Wolf
Forumsgründer


Je mehr Pflege-Öle/-Fette eine Seife enthält, um so kürzer bleibt der
Schaum stabil, da muss man als Mugschäumer halt nochmal Nachkreisen. Als
Gesichtsschäumer kennt man das Problem eher nicht, da ist jeder Auftrag
ein Frischaufschlagen. Dass Du mit einem Neuansatz auch Probleme
hattest, verwirrt mich, der Pinsel kann ja nicht zählen Vielleicht
wirklich die Temperatur. Schaum, der 10 Minuten steif bleibt, ist meist
mager, vor dem hätte ich (bzw. meine Haut) Angst, ich brauche den
Hautschutz.

--
Sie kennen nur dieses Forum? NassRasur.com ist ein Nassrasur-Portal!
Besuchen Sie auch unseren Shop (enthält auch Infotexte und eine
internationale Barbierliste) und unser Blog "Männer unter sich" ...
... alles auf www.NassRasur.com!
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000512
13.05.2018, 13:50 Uhr
Jacko
registriertes Mitglied


Immer wieder neu aufschlagen als Gesichtsschäumer? Aber nur dann, wenn der Pinsel die Seife frisst, oder man etwas falsch gemacht hat.
Normalerweise sollte nach dem einseifen genug Schaum im Pinsel für einen zweiten und dritten Durchgang vorhanden sein. So ist es zumindest bei mir.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000513
13.05.2018, 14:56 Uhr
Stefan P. Wolf
Forumsgründer


Ja, aber man kreist ja in jedem Durchgang im Gesicht und das festigt
den Schaum neu, das war gemeint. Man trägt keinen fertigen Schaum wie
mit dem Löffel auf.

--
Sie kennen nur dieses Forum? NassRasur.com ist ein Nassrasur-Portal!
Besuchen Sie auch unseren Shop (enthält auch Infotexte und eine
internationale Barbierliste) und unser Blog "Männer unter sich" ...
... alles auf www.NassRasur.com!
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000514
13.05.2018, 16:02 Uhr
Jacko
registriertes Mitglied


So stimmt das natürlich! Ich pinsel mich für den 2. und 3. Durchgang einfach wieder ein, ohne erneutes einmassieren bzw. aufschäumen/kreisen.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000515
13.05.2018, 21:11 Uhr
Lochbart
registriertes Mitglied


So, mit weniger heißem Wasser ging es schon mal deutlich besser. Dennoch erneut ein schwere Geburt.

Ich glaube auch, ich mache beim Pinsel kreisen etwas falsch. Die Tremonia scheint mir weicher als die Seifen, die ich sonst in letzter Zeit benutze. Irgendwann ist mir aufgefallen, dass nach mehreren nicht so erfolgreichen Versuchen, mehr Seife aufzunehmen, der Pinsel immer noch fast leer aber der Tiegel knüppelvoll war. Die erzeugte Creme quoll quasi über den Puckrand. Ich Noob

Also Puck raus, die Schmiere mit der Hand aus dem Tiegel gepult und mit Hand auf dem Gesicht verrieben. Etwas zu cremig aber eine Top Notlösung.

Nächster Versuch wird sein, mit weniger Wasser und weniger Druck die Seife auzunehmen. Schaunmermal.

Irgendwer schrub, die könne viel Wasser vertragen. Ist dem wirklich so? Mir kommt es eher vor, wie das Gegenteil.

--
Member of „Club 41“
Was schenkt ein Zen-Buddhist zum Geburtstag? Nichts!
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000516
13.05.2018, 22:01 Uhr
BeBerlin
registriertes Mitglied


Ich kann die Probleme beim besten Willen nicht nachvollziehen. Ich gehe wie folgt vor: 1. Ein paar Tropfen heißen Wassers auf die Seife zum Einweichen der obersten Schicht. Tropfen, nicht Liter. 2. Duschen. 3. Synthetikpinsel unter Wasser halten, auswringen. 3. Ein wenig Seife mit dem Pinsel aufnehmen, so dass die Spitzen der Synthetikfasern Seife an sich tragen. 4. Wie mit einem Malerpinsel durch's Gesicht schrubbern. Das tut nach 10-15 Sekunden wie gewünscht.

Zum Experimentieren empfehle ich eine Aufschlagschale (ich nutze dieses fabulöse Gerät hier: Old Traditional Shave Mug, aber eine Milchkaffeetasse reicht im Notfall aus). Dann mit wenig Wasser anfangen und nach und nach Wasser hinzugeben. Die Seife verträgt quasi beliebig viel, wenn man genug Zeit mitbringt.

Diese Nachricht wurde am 13.05.2018 um 22:40 Uhr von BeBerlin editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000517
13.05.2018, 22:39 Uhr
Lochbart
registriertes Mitglied


BeBerlin schrieb:

Zitat:
Ich kann die Probleme beim besten Willen nicht nachvollziehen.

Ich auch nicht. Ich mache das nämlich ebenso (nur mit nem Silberspitz) und bei allen andere Seifen klappt es...

--
Member of „Club 41“
Was schenkt ein Zen-Buddhist zum Geburtstag? Nichts!
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000518
13.05.2018, 23:58 Uhr
FirstShaver
registriertes Mitglied


Tja, ich kriege auch den tollsten und funktionsfähigen Schaum mit den Meißners hin. Über Wassertemparatur, Härtegrad und Mengen habe ich nie nachgedacht. Irgendwie gemacht, es klappte und dann mache ich das immer so. Und ich könnte gar nicht beschreiben, was ich da besonders tun müsste. Wasser, Pinsel,feucht machen, Gesicht anfeuchten, Pinsel kreisen auf der Seife ... ja, was soll ich sagen. Vielleicht gibt es das, man kann mit einer Seife nicht. Lochbart, lass es vielleicht mit der Meißner. Wenn Dein Herz nicht dran hängt sie zu besiegen, dann lass es einfach.

--
So weit, so glatt
Zuviel zum auflisten ... Es gibt soviel gutes auf der Welt
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000519
14.05.2018, 00:06 Uhr
Lochbart
registriertes Mitglied


FirstShaver schrieb:

Zitat:
Wenn Dein Herz nicht dran hängt sie zu besiegen, dann lass es einfach.

Noch gebe ich nicht auf. Aber sicher bald. Jetzt kommen erstmal andere Seifen dran unter der Woche. Morgens hab' ich für den Stress keine Zeit... Der Heisswassertipp war ja auch schon mal gut.

--
Member of „Club 41“
Was schenkt ein Zen-Buddhist zum Geburtstag? Nichts!
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000520
14.05.2018, 07:13 Uhr
FirstShaver
registriertes Mitglied


Na dann, gutes Gelingen!

--
So weit, so glatt
Zuviel zum auflisten ... Es gibt soviel gutes auf der Welt
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000521
14.05.2018, 07:52 Uhr
Stefan P. Wolf
Forumsgründer


@Lochbart: Du schaumst im Tiegel mit der Seife auf? Das sollte man
nie tun! Immer nur Seife aufnehmen und dann entweder im Gesicht oder
in einem anderen Tiegel aufschäumen! Sonst hat man ja ununterbrochen
Kontakt zwischen dem Schaum und der Seife, da wird dann die Konsistenz
einmal kurz richtig sein und dann jagt man ihr schon wieder hinterher,
es gibt ja fleißig Austausch von aus dem Schaum gesaugtem Wasser und
zunehmend mehr abgegebener gelöster Seife. Das mag bei extrem harten
Seifen ein wenig besser klappen, aber das ist auch da eher Zufall. Die
Seife gehört *definitiv* nicht unter den Schaum.

--
Sie kennen nur dieses Forum? NassRasur.com ist ein Nassrasur-Portal!
Besuchen Sie auch unseren Shop (enthält auch Infotexte und eine
internationale Barbierliste) und unser Blog "Männer unter sich" ...
... alles auf www.NassRasur.com!
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000522
14.05.2018, 09:26 Uhr
Lochbart
registriertes Mitglied


@Stefan: nein nein, Missverständnis! Ich habe sie (bei diesem Versuch) im mitgelieferten Glastiegel aufgenommen anstatt sie vorher in den Seifendeckel zu raspeln (was ich auch verschiedentlich versucht habe).

Beim Seife aufnehmen, also beim Kreisen mit dem Pinsel auf dem Puck, bildet sich doch so eine Art Creme, die ja idealerweise irgendwwo an den Spitzen im Pinsel hängen bleibt Und die "quoll" quasi an den Rändern über.

Disclaimer: Das grundsätzliche Prozedere zum Seife erstellen ist mir schon vertraut. Es klappt ja sonst auch. Bei der ist halt irgendwie der Wurm drin, was Wassermenge, -temperatur, Pinseldruck oder was auch immer
betrifft.

Das ist wohl irgendwie so, als wenn einem im Tennis bei einem bestimmten Schlag immer das Handgelenk wackelt. Da ist der Flow weg. Ich lege sie mal beiseite und mache eine schöpferische Pause. Hab ja noch Andere....

Danke allen Ratgebern und sorry für das Generve. Sollte eigentlich nicht so lang werden :o

--
Member of „Club 41“
Was schenkt ein Zen-Buddhist zum Geburtstag? Nichts!
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000523
14.05.2018, 10:40 Uhr
Wombat1964
registriertes Mitglied


Also ich habe jetzt mal - durch den Thread angeregt - auch experimentiert.

Ich habe mich bislang immer mit Rasiercreme rasiert und habe mir dann aber ein paar Seifen zugelegt: Tabac Classic, Meissner Himalaya heights, Pots of milk, Mühle Sanddorn, RB Spitfire.

Das Problem von Lochbart kenne ich auch, sowohl mit Pots of milk wie auch bei der Proraso im grünen Plastiktiegel habe ich immer suboptimale Ergebnisse bislang gehabt.... Schaum mit Luftblasen, fällt zusammen, Gleitwirkung mangelhaft...

Nun habe ich heute mir die Pots of milk genommen (im dunklen Glas). Habe einen Mühle Classic Fibre Silvertip (recht kleiner Synthetikpinsel)
kurz in heisses Wasser getaucht, das Wasser gut ausgeschlagen. Etwa 15 Sekunden mit dem Pinsel im Seifenglas gerührt und dann den Pinsel in einen mit heissem Wasser vorher ausgespülten Mühle Porzelan-Rasiertiegel gesteckt und dann stampfend und rührend Schaum geschlagen. Unfassbar: Dicker, wohlriechender dichter cremiger Schaum quillt aus dem Tiegel. Sehr viel Schaum!

Der Schaum bleibt stabil, dicht und feucht im Gesicht und die Rasur mit dem Futur war sehr reizarm - wie mit meiner vertrauten Rasiercreme.

Vielleicht versucht Lochbart, dass genau so nochmals zu probieren:
Synthetikpinsel nehmen. Pinsel ausschlagen! Rasiertiegel mit heissem Wasser spülen und dann ausgiessen. Also insgesamt eher sehr wenig Wasser im Spiel. Mein Fehler war viel zu viel Wasser bislang!

Morgen nehme ich einen meiner Kents Silberspitz...

WOMBAT

Diese Nachricht wurde am 14.05.2018 um 10:43 Uhr von Wombat1964 editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000524
15.05.2018, 21:50 Uhr
FirstShaver
registriertes Mitglied


Stefan, da muss ich mich outen. Ich praktiziere beide Methoden, eben auch Pinsel auf der Seife schäumen. Und es klappt leider schon echt gut. Mein Schaum wird dicht, stabil, und kann prima im Gesicht erst einmassiert und dann mit Pinselschlag erneut aufgeschäumt werden.
Hm, jetzt bin ich aber selbst überrascht das des gar net gehen soll.

--
So weit, so glatt
Zuviel zum auflisten ... Es gibt soviel gutes auf der Welt
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: [ Erste Seite ] ... [ 18 ] [ 19 ] [ 20 ] -21- [ 22 ] [ 23 ] [ 24 ]     [ Rasierhilfsmittel und Pflegeprodukte ]  

NassRasur.com-Portal  |  Impressum  |  Datenschutz

powered by ThWboard
(with modifications by Stefan P. Wolf)

© by Paul Baecher & Felix Gonschorek
(modifications © by Stefan P. Wolf)