NassRasur.com-Forum
 
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Startseite || NassRasur.com-Portal || Suche || Mitgliederliste || Team
[Gast]


Im NassRasur.com-Shop finden Sie
Alles, was Mann für die Rasur braucht
 

Besuchen Sie auch unser Blog:
Alles, was Mann interessiert
 

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Bilder auf unserem Server
speichern und direkt hier im Forum zeigen können
 

NassRasur.com-Forum » Rasierklingen und Sicherheitsrasierer » Edwin Jagger DE89 Erfahrungsbericht » Themenansicht

zum letzten Beitrag dieser Diskussion springen

Autor Thread - Seiten: -1- [ 2 ] [ 3 ]
Diskussionsnachricht 000000
05.02.2015, 20:26 Uhr
JvL
registriertes Mitglied


Hallo in die Runde,

In diesem Thread würde ich gerne über den Zeitraum von ca. einem Monat über meine Anfänge und ersten Schritte mit der Hobelrasur berichten.

Eine kleine Vorgeschichte:
Seit bereits einiger Zeit habe ich mich für die Hobelrasur interessiert und hatte meine Hobel-Auswahl durch Recherche und Anfragen hier im Forum dann schlussendlich auf die Modelle Merkur 34c und Mühle R89 eingedämmt. Beide hatten ihre Vor- und Nachteile, jedoch, da mir ersterer optisch kaum gefiel und der Griff mir deutlich zu kurz war, hatte ich mich dann für den Mühle entschieden.

Daraufhin hat FrankP - ein großes Dankeschön an dieser Stelle! - mir angeboten, mir seinen Edwin Jagger DE89 für einen Monat zu geben (unentgeltlich), da dieser einen nahezu identischen Kopf habe, wie der Mühle R89.

Wie bereits erwähnt wird es bei diesem Erfahrungsbericht um den Edwin Jagger DE89 (Barley) gehen; eventuelle Rasurcremes/Pinsel/Aftershaves habe ich noch nicht erworben und werde ich demnächst hinzufügen. (Vielleicht könntet ihr mich an dieser Stelle vielleicht nocheinmal beraten - Ich wollte für den Anfang bei Discounter-Ware bleiben; Geschäfte in meiner Nähe wären Bipa/DM)

Heute steckte der EJ DE89 in der Post und ich habe ihn soeben ausgepackt.
Ich werde erst Nächste Woche soweit sein, den ersten Testlauf zu starten, da ich über das Wochennde nicht da bin. Nun allerdings ein erster Kommentar zum ersten Eindruck.
Der EJ DE89 ist optisch meinem Favoriten Mühle R89 sehr ähnlich, allerdings fiel mir sofort ein viel angenehmeres "Haltgefühl" auf. Ich habe den Mühle R89 nur einmal im Geschäft gehalten, trotzdem macht sich ein Unterschied deutlich bemerkbar. Der EJ scheint deutlich schwerer und das Gewicht scheint (für meinen Geschmack) ebenfalls viel besser ausgeglichen zu sein. Der Mühle R89 hingegen fühlt sich etwas koordinierschwächer an - das extra Gewicht des Konkurrenten scheint dem Hobel mehr Sicherheit und Kontrolle zu geben. (Alles rein hypothetisch, da Hobel noch nicht eingesetzt wurde! Lediglich ein subjektiver Eindruck)

Die Oberfläche scheint bei verschiedenen Modellversionen unterschiedlich zu sein, laut Internet besitze ich die "Barley" Version. Diese ist im Vergleich zum etwas rutschig erscheinenden R89 erstaunlich grifffest und liegt schön in der Hand.

Fürs erste bin ich sehr froh, durch diesen Zufall und dem großzügigen Angebot von FrankP nun noch von einem dritten Modell gehört zu haben, da, zumindest für den Moment, mir dieses deutlich besser gefallen scheint als beide meiner vorigen Favoriten.

Bis Mitte nächster Woche habe ich warscheinlich den Rest des Equipments beisammen und meinen ersten Versuch gestartet; wie gesagt würde ich mich über Rückmeldungen bezüglich günstiger Pinsel und vorallem Cremes freuen.

Bis demnächst,
Lg JvL

Diese Nachricht wurde am 05.02.2015 um 20:31 Uhr von JvL editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000001
05.02.2015, 21:49 Uhr
owlman
registriertes Mitglied


JvL schrieb:

Zitat:
wie gesagt würde ich mich über Rückmeldungen bezüglich günstiger Pinsel und vorallem Cremes freuen.

Bei DM hast du die Auswahl zwischen zwei Pinseln: Einem Borstenpinsel für knapp 4 Euro und einem Synthetikpinsel für knapp 8 Euro. Beide sind für den Einstieg prima geeignet, da machst du auf jeden Fall keinen Fehler. Der Synthetikpinsel ist pflegeleichter; die Borste mußt du vor jedem Einsatz ein paar Minütchen ins Wasser legen und sie braucht etwa einen ganzen Tag zum durchtrocknen, der Synthie kann hingegen sofort eingesetzt werden und trocknet sehr schnell. Dafür fühlt sich die Borste etwas robuster im Gesicht an, was auch Vorteile hat. Ist Geschmacksache - wenn das Geld kein sehr wichtiger Faktor ist, kauf ruhig beide und freu dich über die Unterschiede. (Ich selbst habe mit der Borste begonnen, ziehe heute aber Synthetikpinsel vor.)

Als Rasiercreme ist die Palmolive Classic für 85 Cent ein hervorragendes und auch "narrensicheres" (lies: anfängertaugliches) Produkt, da kannst du ebenfalls nichts falsch machen. Die braucht sich auch vor teuren Edelcremes nicht zu verstecken.

Zum Hobel brauchst du natürlich noch Klingen; da empfiehlt es sich, einen sogenannten Klingensampler zu kaufen, also eine Zusammenstellung von Klingen verschiedener Hersteller. Gibt es für rund 10 Euro in der Bucht oder beim großen gelben Versandhaus. Klinge ist nicht gleich Klinge, da muss man eine Weile herumprobieren, was durchaus Spaß machen kann. Wenn's schnell gehen und ein Geschäft vor Ort sein soll, schau mal falls vorhanden bei Rossmann nach der Eigenmarke Isana für 1,49 Euro (dort bekommst du auch für knapp 9 Euro einen Rasierpinsel mit Dachshaar, der dritten großen Pinselvariante). Versuch auf jeden Fall, mehrere Klingenmarken jeweils für mehrere Tage hintereinander auszuprobieren.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000002
05.02.2015, 22:05 Uhr
Colubridae
registriertes Mitglied


Die Rasiercreme von Speick ist auch sehr gut.

Wenn es bei den Synthetikpinseln etwas teurer sein darf soll der Plisson bon L'Occitane sehr gut sein. Und dann natürlich auch die STF von Mühle. Den Plisson kenne ich nicht, die STF habe ich aber schon getestet und bin begeistert.

--
Gestern standen wir noch am Abgrund, heute sind wir schon einen Schritt weiter.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000003
05.02.2015, 22:37 Uhr
FrankP
registriertes Mitglied


Schön, dass die Sendung so schnell angekommen ist.

Klingen zum testen sollten erstmal zur Genüge dabei sein.

Die Astras sind so richtig scharf, die Pesonnas weniger scharf aber sanften, die Derbys, naja ...

Viel Spaß beim testen.

Grüße
FrankP

--

Diese Nachricht wurde am 05.02.2015 um 22:38 Uhr von FrankP editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000004
05.02.2015, 22:38 Uhr
Drill Instructor
registriertes Mitglied


Ich habe mir als ersten Rasierpinsel einen STF23 gekauft. Danach kamen verschiedenste SauPferDachse und der Plisson Synthie.

Kaum steckt man ein paar hundert Euro in verschiedenste Rasierpinsel und zwingt sich, diese auch mal zu benutzen schon bemerkt man, dass der STF eigentlich ausgereicht hätte.

--
Im Sommer 2014 habe ich kühlendes Aftershave verwendet. Alle drei Tage.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000005
05.02.2015, 22:41 Uhr
FrankP
registriertes Mitglied


Da muss ich leider dem Drill Instructor recht geben. Seit ich den 23er STF habe, nehme ich den Thäter Silberspitz nur noch selten.

Ein bischen schäme ich mich.

--
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000006
05.02.2015, 22:55 Uhr
~Don Esteban
Gast


Hallo JvL,

ausgesprochen preiswert würde ich die Rasierpinsel von Omega (z.B. bei dambiro.de) bezeichnen. Die Borstenpinsel sind ziemlich weich, pieksen nicht so wie die geschnittenen Dachshaarpinsel und sind gute Schäumer.

Ja, die Speick-Creme ist hautfreundlich und preisgünstig. Vielleicht könnte ich auch noch die Cremes von Proraso nennen, sollte man auch mal probieren.

Wenn Du die Astra in den EJ-Hobel einlegst, hast Du fast die perfekte Kombi für eine Spitzenrasur.

Viel Spaß
Stefan.
 
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000007
06.02.2015, 00:50 Uhr
JvL
registriertes Mitglied


Hallo,

Den STF hatte ich auch im Auge, erstmal belasse ich es bei nem einfachen Discounter Pinsel, in Zukunft werde ich wohl auf den STF umsteigen. Spielt es eine große Rolle ob 19 oder 23cm?

Danke für die Rückmeldungen,

Lg
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000008
06.02.2015, 07:58 Uhr
Colubridae
registriertes Mitglied


Das hängt von Deiner Vorliebe ab. Ich habe aktuell den 25er STF da ich die Größe mag. Er ist allerdings etwas weicher bzw. flexibler. Der 23er hat schon etwas mehr "Backbone".

Den 19er bzw. 21er habe ich noch nicht selbst getestet, sie sind mir aber auf jeden Fall zu klein.

--
Gestern standen wir noch am Abgrund, heute sind wir schon einen Schritt weiter.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000009
06.02.2015, 11:57 Uhr
owlman
registriertes Mitglied


JvL schrieb:

Zitat:
in Zukunft werde ich wohl auf den STF umsteigen. Spielt es eine große Rolle ob 19 oder 23cm?

Ich habe einen 21er von Mühle und einen 23er von Edwin Jagger. Der 23er gefällt mir etwas besser, weil er mir dichter vorkommt; als sehr viel größer erscheint er mir aber nicht unbedingt.

Der Synthetikpinsel von DM ist ein (oder entspricht einem) Black Fibre, ist mit dem STF also nur bedingt vergleichbar, denn der STF hat mehr Rückgrat, leistet also etwas mehr Widerstand. Von der Größe her ist es glaube ich ein 19er oder 20er.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000010
10.02.2015, 15:55 Uhr
JvL
registriertes Mitglied


Liebes Forum,

Hier ein erstes Update.
Ich habe mir heute im Müller einen Pinsel der Marke h/j besorgt, für ca. 5€. Ob es sich um einen Synthetik/Dachs/Schwein, sonstwie handelt, kann ich nicht sagen!, stand leider nirgendwo dabei. Außerdem die Palmolive Classic, für ca. 1,60€.

Heute war auch der erste Rasurtag.
Das aufschäumen habe ich mir bei youtube angesehen, allerdings wird der Schaum bei mir nicht ganz so voluminös und ich bin nicht so ganz mit der Form der Seife zufrieden. Man sieht bei den meisten Seifen, dass die Seife bereits in einer Art Schüssel gelagert ist, so kann man mit dem Pinsel sehr gut darüber streichen. Bei meiner Palmolive Seife, ist diese mehr eine Art Stick, was das aufnehmen der Seife etwas lästig macht, außer ich mache dies falsch?

Die Seife selbst war schnell aufgeschäumt - riecht auch sehr angenehm - und im Gesicht verteilt. Dann in der Zwischenzeit die Klinge eingesetzt.
Ich habe heute eine der von FrankP beigesetzten Derby Klingen verwendet und nach ca. 1 Minute Einwirkzeit dann mit der Rasur begonnen.

Die Rasur selbst kam mir nur marginal anders vor als beim Systemrasierer, nur dass es etwas schwieriger für mich war, alle Haare zu erwischen - ich nehme an das liegt an der Übung der Hobelhaltung. Ich habe zwei Durchgänge gemacht, allerdings bei noch mit dem Strich. Was die Gründlichkeit betrifft bin ich noch nicht zu begeistert, an zwei drei kleinen Stellen sind die Härchen noch etwas länger geblieben, oder ich habe sie beim Rasieren übersehen. Allerdings habe ich nur mit dem Strich rasiert, also kann ich was die Gründlichkeit angeht nicht zuviel erwarten. (sprich beim fahren über die Haut mit den Händen, spühre ich noch die Stoppeln)

Ansonsten war es für die erste Rasur recht angenehm und ich hoffe ich werde noch besser was die Handhabung betrifft. An einigen Stellen habe ich den Hobel denke ich nicht ganz richtig gehalten was auch ganz leicht spürbar war.

Was die Klinge betrifft - wie gehe ich hier vor? Ich habe sie nun nicht ausgespannt um sie nocheinmal verwenden zu können. Soll ich jede Seite der Klinge je ein oder je zwei Mal verwenden? Außerdem noch eine Kleinigkeit, und zwar habe ich mittlerweile eh schon vergessen, welche der Seiten ich verwendet habe, kennt da jemand einen Trick, sich dies zu merken? Beide Seiten sehen ja genau gleich aus

Der erste Eindruck im großen und ganzen war sehr gut, und hat Spaß gemacht, ich hoffe ich werde mit der Zeit besser.

Mit freundlichen Grüßen
JvL
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000011
10.02.2015, 16:35 Uhr
Elbe
registriertes Mitglied


JvL schrieb:

Zitat:
Ich habe mir heute im Müller einen Pinsel der Marke h/j besorgt, für ca. 5€. Ob es sich um einen Synthetik/Dachs/Schwein, sonstwie handelt, kann ich nicht sagen!, stand leider nirgendwo dabei.

hjm für 5 EUR: Mit Sicherheit eine Sauborste.

Zitat:
Man sieht bei den meisten Seifen, dass die Seife bereits in einer Art Schüssel gelagert ist, so kann man mit dem Pinsel sehr gut darüber streichen. Bei meiner Palmolive Seife, ist diese mehr eine Art Stick, was das aufnehmen der Seife etwas lästig macht, außer ich mache dies falsch?

Es gibt eingetigelte Seifen und es gibt Seifensticks. Die Sticks werden zum Gesichtsschäumen verwendet: Gesicht mit Wasser naß machen, mit dem Stick wie mit einem Wachsmalstift im Gesicht malen und damit einseifen und dann mit dem Pinsel im Gesicht den Schaum schlagen. Persönlich mag ich das nicht, andere wiederum schwören darauf.

Zitat:
Was die Klinge betrifft - wie gehe ich hier vor? Ich habe sie nun nicht ausgespannt um sie nocheinmal verwenden zu können. Soll ich jede Seite der Klinge je ein oder je zwei Mal verwenden? Außerdem noch eine Kleinigkeit, und zwar habe ich mittlerweile eh schon vergessen, welche der Seiten ich verwendet habe, kennt da jemand einen Trick, sich dies zu merken? Beide Seiten sehen ja genau gleich aus

Laß sie drin und wenn die Rasur anfängt, schlechter zu werden, dann wechsele die Klinge gegen eine frische. Die Dreherei ist Mumpitz. Eine stumpfe Klinge wird durch Drehen nicht wieder scharf.

Diese Nachricht wurde am 10.02.2015 um 16:37 Uhr von Elbe editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000012
10.02.2015, 17:22 Uhr
JvL
registriertes Mitglied


Sie wird nicht wieder scharf, allerdings gibt es ja zwei Seiten!
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000013
10.02.2015, 17:27 Uhr
owlman
registriertes Mitglied


Na, das klingt doch schonmal prima für den Anfang!

Ich stimme Elbe zu, das ist sicher eine Sauborste. Steht auf der Verpackung irgendwas von "Naturborste" oder so ähnlich? Sind die Pinselhaare trocken recht hart und haben in der Mitte einen breiten dunklen Strich aufgemalt? Wie schon gesagt musst du diesen Pinsel vor jeder Verwendung ein paar Minuten in warmem Wasser einweichen lassen.

Bei dem Seifenstick (Holla, 1,60 EUR!? Für den Preis gibt's bei DM zwei davon...) kannst du alternativ zum Rummalen im Gesicht auch mit einem Messer ein Scheibchen abschneiden oder mit einer Gemüsereibe ein Stück abhobeln und das dann mit den Fingern in eine leere Schale drücken.

Die Klinge lasse ich auch einfach im Hobel. Manche Leute nehmen sie gerne nach jeder Rasur raus und drehen sie mehrfach um bis jede Seite mal rechts, links, oben und unten war, aber das halten andere Leute schlicht für Esoterik. Eine Klinge reicht häufig für ungefähr drei bis sechs Rasuren, das kommt ganz auf das jeweilige Gesicht und die sonstigen Umstände (Seife etc.) an.

Das mit der Gründlichkeit gibt sich mit der Zeit. Es spricht auch nichts dagegen, nach den Durchgängen mit dem Hobel zur Sicherheit noch einen Durchgang mit dem Systemrasierer einzulegen, sofern deine Haut nicht besonders empfindlich ist.

Achja, weil du weiter oben gefragt hattest, ob es beim STF einen Unterschied macht ob 19 oder 23mm, ich habe da in einem Forum jenseits des Teiches einen vielleicht nützlichen Vergleich gefunden: Link

Diese Nachricht wurde am 10.02.2015 um 17:27 Uhr von owlman editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000014
10.02.2015, 17:33 Uhr
FrankP
registriertes Mitglied


Das Drehen der Rasierklingen bringt m. E. keine Vorteile. Drehe nach der Rasur den Hobelkopf locker und spüle den Schaum raus. Fertig.
Nach vier bis sechsmal rasieren (je nach Bart) tauschst Du die Rasierklinge aus.

--
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000015
10.02.2015, 18:37 Uhr
JvL
registriertes Mitglied


Ich meinte weniger das Drehen der Rasierklinge, mehr dass es ja 2 Seiten der Klinge gibt, dh eine der Seiten ist jetzt noch unbenutzt, dh diese würde ich gerne für den zweiten Durchgang verwenden. Nur kann man sich schwer merken bzw. erkennen, welche die Seite ist, die man bereits verwendet hat.

Ich beziehe mich nicht darauf, wie herum die Klinge eingebaut ist, nur auf die zwei vorhandenen scharfen Kanten der Klinge (Double Edge).

Mit freundlichen Grüßen
JvL
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000016
10.02.2015, 18:55 Uhr
owlman
registriertes Mitglied


Achso! Ich benutze die immer direkt hintereinander: Einen Zug mit der einen Hobelseite, den nächsten Zug mit der anderen Hobelseite, dann den Hobel im Waschbeckenwasser sauberschütteln und wieder von vorne.

Wobei du dir die Seite beim Edwin Jagger notfalls anhand der Beschriftung auf dem Griff oben merken könntest, sprich ob du zuletzt die mehr "Edwin"- oder die mehr "Jagger"-Seite benutzt hast.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000017
10.02.2015, 19:01 Uhr
JvL
registriertes Mitglied


Ich habe es einmal versucht, den Stift direkt im Gesicht aufzuschäumen, allerdings bildet sich hier nur ein recht dünner Film, kein dicker weißer Schaum auf der Haut!
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000018
10.02.2015, 19:08 Uhr
Philipp R.
registriertes Mitglied


Nach ca. 1 - 3 Zügen dreh den Hobel um und nutze die noch unbenutzte Klingenseite/-schneide, dann spülst du den Hobel ab und kannst wieder nacheinander beide Schneidkanten benutzen.

--
Intentionally left blank
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000019
10.02.2015, 19:10 Uhr
Philipp R.
registriertes Mitglied


JvL schrieb:

Zitat:
Ich habe es einmal versucht, den Stift direkt im Gesicht aufzuschäumen, allerdings bildet sich hier nur ein recht dünner Film, kein dicker weißer Schaum auf der Haut!

Evtl. nicht genug Seife ins Gesicht gemalt oder der Pinsel ist noch nicht richtig eingearbeitet.

--
Intentionally left blank
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000020
10.02.2015, 19:44 Uhr
Sörn
registriertes Mitglied


JvL schrieb:

Zitat:
Ich habe es einmal versucht, den Stift direkt im Gesicht aufzuschäumen, allerdings bildet sich hier nur ein recht dünner Film, kein dicker weißer Schaum auf der Haut!

Vielleicht auch gar nicht mit dem Pinsel aufgeschäumt sondern einfach nur das Gesicht mit dem Stick bearbeitet? Dann schäumt natürlich nichts. Als ich damals das erste Mal Rasierseife und Pinsel in der Hand hatte ist mir das auch "passiert". Ansonsten geht das mit dem Aufschäumen im Gesicht eigentlich ganz gut. Stick und Pinsel leicht anfeuchten und dann einen dünnen Seifenfilm auf die Haut auftragen. Danach dann mit einem feuchten Pinsel aufschäumen. Wenn der Schaum zu "trocken" ist, dann den Pinsel nochmal anfeuchten und weiter schäumen. Ansonsten noch mal etwas Seife auftragen. Ich kriege auf diese Weise besseren Schaum hin als im Tigel - vor allem kühlt der nicht aus und ist immer frisch.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000021
10.02.2015, 20:32 Uhr
JvL
registriertes Mitglied


Hättet ihr vielleicht noch ein paar Tips was das rasieren der nicht glatten Flächen betrifft? Bei der Kante die zum Kinn verläuft, hatte ich leider ein paar ganz kleine Schnitte, so klein, dass sie sofort wieder verschwanden, aber trotzdem. es scheint nicht so einfach zum beispiel an den Ecken des Kinnes, einen geraden Zug zu machen und gleichzeitig auch noch den Winkel anzupassen!

Mit freundlichen Grüßen
JvL

Diese Nachricht wurde am 10.02.2015 um 20:33 Uhr von JvL editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000022
10.02.2015, 20:50 Uhr
Sörn
registriertes Mitglied


Ich behelfe mir da mit wiederholten kurzen Zügen mit jeweils angepasstem Winkel. Das ist aber im Grunde alles Übungssache. Ansonsten kann man auch die Haut (je nach Typ) an eine etwas zugänglichere Stelle ziehen und dann rasieren.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000023
14.02.2015, 21:04 Uhr
JvL
registriertes Mitglied


Hallo, Hallo,

Ich hatte zwar nicht vor, einen Bericht nach jeder einzelnen Rasur zu schreiben, allerdings berichte ich trotzdem einmal über die zweite Rasur.

Zuerst muss gesagt sein, dass ich bereits im Vorhinein mich nahezu gefreut habe, auf die zweite Rasur. Auch wenn die erste vom Ergebnis her der normalen Systemrasur nicht sehr unterschiedlich war, ist mir im Vorhinein der zweiten eine gewisse Vorfreude deutlich aufgefallen! Die Prozedur mit Schaum etc macht durchaus Spaß.

Die Rasur fand ich deutlich besser als meine erste. Die Hobelhaltung ging mir um einiges leichter von der Hand, ich habe auch grob gesehen bis auf einen kleinen Schnitt am Hals - der sofort wieder verschwunden ist - auch keine großen Fehler gemacht.

Die zweite Rasur war deutlich sanfter als die erste, und zumindest bis jetzt (einen Tag später) kann ich mehr oder weniger keine Hautirritationen erkennen. Ich habe wieder die Derby Klinge verwendet, diese jetzt nach zweiter Benutzung aber entsorgt. Morgen oder Übermorgen (bei der dritten Rasur) nehme ich dann eine weitere Derby für weitere zwei Rasuren und dann werde ich eine meiner anderen Klingen austesten.

Ist dies eine 'schlaue' Vorgehensweise - sprich 2 Rasuren pro Klinge?

Soweit zur zweiten Rasur,

Mit freundlichen Grüßen
JvL
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000024
14.02.2015, 21:09 Uhr
chr09
registriertes Mitglied


JvL schrieb:

Zitat:
Ist dies eine 'schlaue' Vorgehensweise - sprich 2 Rasuren pro Klinge?

Kann man pauschal nicht sagen, zumal die Standzeit von Sorte zu Sorte auch unterschiedlich sein kann. Auch hängt es vom persönlichen Empfinden ab, wann eine Klinge "nicht mehr gut ist".

Ich nutze nur die ASP und wechsle sie spätestens nach 6 Rasuren, außer sie fängt vorher an zu rupfen, was sehr selten vorkommt. Dann kommt sie sofort weg.

Wie lange sich eine Klinge scharf und gut anfühlt, musst du für dich selbst rausfinden.

--
Das Leben ist zu kurz für schlechte Rasuren.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1- [ 2 ] [ 3 ]     [ Rasierklingen und Sicherheitsrasierer ]  

NassRasur.com-Portal  |  Impressum  |  Datenschutz

powered by ThWboard
(with modifications by Stefan P. Wolf)

© by Paul Baecher & Felix Gonschorek
(modifications © by Stefan P. Wolf)