NassRasur.com-Forum
 
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Startseite || NassRasur.com-Portal || Suche || Mitgliederliste || Team
[Gast]


Im NassRasur.com-Shop finden Sie
Alles, was Mann für die Rasur braucht
 

Besuchen Sie auch unser Blog:
Alles, was Mann interessiert
 

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Bilder auf unserem Server
speichern und direkt hier im Forum zeigen können
 

NassRasur.com-Forum » Rasierklingen und Sicherheitsrasierer » Edwin Jagger DE89 Erfahrungsbericht » Themenansicht

zum letzten Beitrag dieser Diskussion springen

Autor Thread - Seiten: [ 1 ] -2- [ 3 ] [ 4 ]
Diskussionsnachricht 000025
15.02.2015, 19:17 Uhr
JvL
registriertes Mitglied


Eine Frage hätte ich noch bzgl. Rasiercreme/Pinsel.
Ich benutze z.Z. ja die Palmolive Classic + einen 3-4€ Borstenpinsel von Müller. Wo genau liegt jetzt der Unterschied, auf einen 40-50€ Mühle umzusteigen. Kann man sagen dass ein 50€ Mühle Kunstfaser einem 7€ Kunstfaser von Müller was das Rasurergebnis und den Schaum betrifft, überlegen ist? Wo genau liegen hier die Resultatsunterschiede.
Ich bin eigentlich ganz zufrieden, obwohl der Schaum, den ich mittlerweile direkt im Gesicht produziere nicht ganz so dick und luftig scheint, wie im ein oder anderen YT Video, allerdings führe ich das gefühlsmäßig hauptsächlich auf die Rasurcreme (Palmolive) zurück.

Mit freundlichen Grüßen
JvL
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000026
16.02.2015, 16:37 Uhr
Philipp R.
registriertes Mitglied


Vorweg: Alles was ich jetzt schreibe beruht rein auf Vermutungen und evtl. eigenen Erfahrungen.

Der 50,-€ Mühle Silvertip Fibre (meinst du wahrscheinlich), ist dem 8,-€ Müller Kunstfaser (welcher höchstwahrscheinlich den Mühle Black Fibre Besatz hat), in sofern überlegen weil es ganz andere Kunsthaar-Klassen sind. Wie man aus dem Namen erahnen kann, soll Silvertip Fibre ja das Silberspitz (Silvertip) Dachshaar imitieren, während die Black Fibre eher als "synthetischer Graudachs" durchgeht.

Hinzu kommt noch, dass die STF Fasern feiner und dünner sind, als die BF-Fasern, was zu einem dichteren Besatz beim STF führt. Durch die vielen kleinen Fasern lässt sich so ein cremigerer Schaum erstellen.

Zwei Dinge sind gewiss.

1. Youtube Videos müssen nicht das Maß der Dinge sein.

2. an der Palmolive RC liegt es garantiert nicht.

--
Intentionally left blank
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000027
16.02.2015, 19:03 Uhr
Elbe
registriertes Mitglied


JvL schrieb:

Zitat:
Kann man sagen dass ein 50€ Mühle Kunstfaser einem 7€ Kunstfaser von Müller was das Rasurergebnis und den Schaum betrifft, überlegen ist? Wo genau liegen hier die Resultatsunterschiede.

Kann man sagen dass ein 50k€ Mercedes einem 7k€ Dacia was das Fahrvergnügen und den Komfort betrifft, überlegen ist? Wo genau liegen hier die Resultatsunterschiede.

--
Elbe
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000028
16.02.2015, 19:18 Uhr
türktiras
registriertes Mitglied


Der Threadtitel heisst "Edwin Jagger DE89 Erfahrungsbericht", lesen kann man hier dagegen tolle Exkurse über Pinsel, Klingen, Seifen, Automarken u.v.m.
Ist das wirklich euer Ernst?

--
Rockwell 6S Derby Extra, Wilkinson synth. Yaqi 22-28 mm Proraso weiß Tüff rot
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000029
16.02.2015, 20:24 Uhr
~Inselgrün
Gast


JvL schrieb:

Zitat:
Eine Frage hätte ich noch bzgl. Rasiercreme/Pinsel.
Ich benutze z.Z. ja die Palmolive Classic + einen 3-4€ Borstenpinsel von Müller. Wo genau liegt jetzt der Unterschied, auf einen 40-50€ Mühle umzusteigen. Kann man sagen dass ein 50€ Mühle Kunstfaser einem 7€ Kunstfaser von Müller was das Rasurergebnis und den Schaum betrifft, überlegen ist? Wo genau liegen hier die Resultatsunterschiede.
Ich bin eigentlich ganz zufrieden, obwohl der Schaum, den ich mittlerweile direkt im Gesicht produziere nicht ganz so dick und luftig scheint, wie im ein oder anderen YT Video, allerdings führe ich das gefühlsmäßig hauptsächlich auf die Rasurcreme (Palmolive) zurück.

Mit freundlichen Grüßen
JvL

Ich würde Dir zur kleinen Mühle Silberspitze oder zum allerdings von mir nicht probierten, hier hoch gelobten STF raten. Schnell Schaum kriegt man eher mit dünner gesteckten, nicht ganz so dicken Pinseln. Cremiger wird der Schaum mit hochwertigeren Pinseln, aber man muss auch mehr rühren/kreisen/pinseln und v.a. mehr und länger auswaschen, will man Freude haben. Leistungsfähig sind selbst Billigpinsel wie Borsten (die ich nicht so gern mag, da härter=borstiger).

Der Vergleich mit den Autos hinkt allerdings gewaltig. Er trifft nur insofern zu, als teurere Pinsel ein höheres ästhetisches Erleben bieten. Wenn es nur um die Leistung geht, ist der Unterschied zwischen einem Billigpinsel und einem teuren Pinsel viel geringer als zwischen einem Ostblockauto und einem Mercedes (ich bin beide gefahren).
 
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000030
16.02.2015, 20:59 Uhr
livermore
registriertes Mitglied


Inselgrün schrieb:

Zitat:
Der Vergleich mit den Autos hinkt allerdings gewaltig. Er trifft nur insofern zu, als teurere Pinsel ein höheres ästhetisches Erleben bieten. Wenn es nur um die Leistung geht, ist der Unterschied zwischen einem Billigpinsel und einem teuren Pinsel viel geringer als zwischen einem Ostblockauto und einem Mercedes (ich bin beide gefahren).

Ich finde nicht, dass der Vergleich hinkt. Die Billigborste für 3,45 Euro von DM stinkt, haart, kratzt, schlägt schlechter Schaum.
Wenn du als Leistung definierst, dass der Pinsel nur irgendwie Schaum schlagen soll, mag deine Ansicht stimmen. Wenn du das Gesamtpaket betrachtest, nicht!
Ebenso beim Auto: Wenn man nur irgendwie von A nach B kommen will, mag ein Billigauto passen, wenn man aber fünf-, sechshundert Kilometer bei 35 Grad im Schatten am Stück fährt, würde man auch belüftete Massagesitze zu schätzen wissen...

Diese Nachricht wurde am 16.02.2015 um 21:03 Uhr von livermore editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000031
16.02.2015, 21:43 Uhr
~Inselgrün
Gast


Ich sehe da nun keinen großen Widerspruch zu dem von mir geschriebenen.

OT: Was die Autos angeht, würde ich auf Langstrecke entweder gleich die Bahn vorziehen oder aber mehr auf die Federung als auf so Gimmicks wie Massagesitze (die finde ich persönlich Firlefanz) achten. Es ist ja nun leider so, dass gerade der Abrollkomfort mit diesen werbewirksamen Niederquerschnittbreitschlappen und der allzu harten Abstimmung in letzter Zeit (selbst bei Mercedes teilweise, außer bei Luftfederung) etwas flöten gegangen ist. Neuer Dacia hingegen fährt sich wie ein gebrauchter Opel nach 100.000 km, kommt mir so vor. Wenn man beim Öffnen der Türe nicht den Griff in der Hand hat, kann man das Fahrzeug sogar wieder verlassen...

Der Unterschied ist für mich gravierender als zwischen einem Graudachs von Mühle und einem Top-Simpson's. Weil ein Rasierpinsel auch irgendwo das einfachere Produkt ist. Da kann es nicht so viele Unterschiede geben wie bei einem komplexeren Produkt (etwa Auto).

Diese Nachricht wurde am 16.02.2015 um 21:44 Uhr von Inselgrün editiert.
 
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000032
16.02.2015, 22:32 Uhr
Elbe
registriertes Mitglied


Inselgrün schrieb:

Zitat:
Der Unterschied ist für mich gravierender als zwischen einem Graudachs von Mühle und einem Top-Simpson's. Weil ein Rasierpinsel auch irgendwo das einfachere Produkt ist. Da kann es nicht so viele Unterschiede geben wie bei einem komplexeren Produkt (etwa Auto).

Sag mal, Inselgrün, hast Du eigentlich jemals einen hochwertigen Pinsel (Top Simpson) im Gesicht gehabt, oder schwatzt Du nur so daher? Dein gebetsmühlenartiges „Mühle Graudachs ist doch alles was man je braucht“ ist etwas ermüdend. Was man braucht oder zu brauchen meint, muß jeder für sich selbst definieren.

Nehmen wir eine andere Analogie, Füllfederhalter. Da kann ich einen für 5,95 Euro vom Grabbeltisch kaufen, es geht dann von einer Anfänger- zu einer Mittelklasse über hochwertige Füller hin zur Luxuskategorie wie Montblancs zu mehr als tausend Euro. Alle tun doch nichts anderes, als Tinte aufs Papier zu bringen. Warum also viel ausgeben?

Weil ein teurer Füller halt doch besser schreibt, mit seinen edlen Materialien haptisch und optisch den Besitzer jeden Tag wieder aufs Neue erfreut, ein Statussymbol ist und auch ein Zeichen für Stil, Ästhetik, Kultur, was weiß ich ist.

Schaumschlagen kann ich mit jedem Malerpinsel aus dem Baumarkt, aber so richtig erfreuen tut doch nur ein hochwertiger Pinsel, handwerklich perfekt gearbeitet, ein Stück Kunsthandwerk. Und da wird auch vom Hersteller gut dran verdient und man muß schon ordentlich was auf den Tisch legen. Da reden wir dann von Luxus und nicht von dieser Klasse, in der immer von Preis-Leistungsverhältnis gefaselt wird.

--
Elbe
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000033
17.02.2015, 00:08 Uhr
~Inselgrün
Gast


Ich verwende gerne Waterman-Füller, diese sind für mich aber kein Statussymbol, sondern funktionell. Ebenso verwende ich gerne Mühle Graudachse, die ich sehr liebe, obwohl maschinengeschnitten. Ich würde Dich auch gerne ignorieren, Elbe, da geht es nicht nur mir so!
 
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000034
17.02.2015, 03:17 Uhr
Tobi4s
registriertes Mitglied


Nabend miteinander,

um kurz auf die Vergleiche zu kommen: Jedes (funktionsfähige) Auto bringt mich von A nach B, jedes (funktionsfähige) Schreibgerät bringt meine Worte zu Papier und ebenso erzeugt jeder (funktionsfähige) Rasierpinsel einen Schaum.
Der Preisunterschied leitet sich bei keinem dieser Geräte vom Endergebnis ab. Der Griff zu einem teureren Produkt kann ganz unterschiedliche Gründe haben und ist in jedem Fall eine persönliche Entscheidung.
Natürlich könnte ich behaupten, dass die Käufe meiner zig Rasierseifen, Aftershaves, meines Lamy Dialog, 2000(2Fach) und 27 reine Vernunftkäufe gewesen wären, immerhin wird als Student viel geschrieben und eine Vielzahl an Pflegeprodukten wird sich hoffentlich eher positiv als negativ auswirken.
Tatsache ist aber, dass das Blödsinn wäre. Ich habe mir diese Gegenstände gegönnt, weil ich es wollte und konnte. Ich habe Spaß an diesen, wann immer ich sie benutze.

Um dies auf die Fragen umzumünzen:

Zitat:
Wo genau liegt jetzt der Unterschied, auf einen 40-50€ Mühle umzusteigen.

Warum hast du dir denn den EJ gekauft und nicht den Wilkinson Classic? Rasieren tun beide . Der Preisunterschied ist zwar ein anderer, die Grundidee ist aber die selbe:

Zitat:
Wo genau liegen hier die Resultatsunterschiede.

Bei mancher Seife/Creme besserer, bei anderer vielleicht auch mal schlechterer Schaum, eine generell höhere Qualität, bessere optische Eigenschaften und vermutlich auch ein angenehmeres Auftagen/schäumen im Gesicht (wie sich dein Borstenpinsel verhält weiß ich nicht, mein Wilkinson-Pinsel war allerdings kein Vergleich zu meinem Mühle Silberspitz).
Ob du upgraden solltest? Wenn du unzufrieden mit deinem geschlagenen Schaum bist und du den Pinsel im Verdacht hast, leg los (so war es bei mir). Bist du zufrieden mit deinem Schaum und deinem Rasurergebnis kannst du auch bei deinem Alten bleiben, ohne viel zu verpassen.

Grüße und noch einen schönen Start in den neuen Tag.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000035
17.02.2015, 08:35 Uhr
Pirx
registriertes Mitglied


türktiras schrieb:

Zitat:
Der Threadtitel heisst "Edwin Jagger DE89 Erfahrungsbericht", lesen kann man hier dagegen tolle Exkurse über Pinsel, Klingen, Seifen, Automarken u.v.m.
Ist das wirklich euer Ernst?

Richtig! Die Pinseldiskussion ufert jetzt leider aus (O.T.!) .
Auch da sind die Geschmäcker doch vollkommen verschieden.
Die Synthetik-Pinsel von Mühle und Plisson sind wahre Gesichtsschmeichler, aber hin und wieder greife ich doch gern zum Isana-Billigdachs, auch wenn es ein wenig piekst, oder gleich zur Borste. Die Abwechslung macht doch auch Spaß!
Weitere Diskussionen bitte in der "Pinselabteilung"!


Den Hobelkopf kenne ich vom baugleichen Mühle R89. Er war mein erster Hobel, und ich schätze ihn als gutmütigen Allrounder sehr, auch wenn er nicht die Gründlichkeit der Merkur 37c oder des Fatip erreicht. Auch hier geht es mir um die Abwechslung!

Pirx

--
Dumme Gedanken hat jeder, nur der Weise verschweigt sie. (W. Busch)
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000036
17.02.2015, 09:37 Uhr
~Beber
Gast


Inselgrün schrieb:

Zitat:
Ich würde Dich auch gerne ignorieren, Elbe, da geht es nicht nur mir so!

Wem denn noch?
 
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000037
17.02.2015, 09:58 Uhr
Frank OZ
registriertes Mitglied


Meine Herren,

Nur um hier mal mitschreiben zu können habe ich heute Morgen meinen EJ mit gummiertem Griff aktiviert. Habe dafür die Barber aus dem Feather transferiert und des Village Barbers Pfütze aufgetragen. Deswegen kann ich zu Pinseln hier nichts beitragen .

War mir ein Vergnügen. Hat gut funktioniert, alles glatt.

Ebensolche Grüße, Frank

--
Gut rasiert - gut gelaunt! (Rotbart)
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000038
17.02.2015, 10:53 Uhr
Elbe
registriertes Mitglied


türktiras schrieb:

Zitat:
Der Threadtitel heisst "Edwin Jagger DE89 Erfahrungsbericht", lesen kann man hier dagegen tolle Exkurse über Pinsel, Klingen, Seifen, Automarken u.v.m.
Ist das wirklich euer Ernst?

Na klar doch! Der TO hat einen eigentlich unpassenden Titel gewählt, lies sein Ausgangsposting. Es geht ihm um seinen Erfahrungsbericht über den Beginn der Nassrasur u.a. mit einem DE89. Und die Exkursion zum Thema Pinsel und ihre Unterschiede kam auch vom TO.

Zum DE89 bzw. R89 gibt es schließlich eigene Threads.

--
Elbe
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000039
17.02.2015, 11:54 Uhr
Horft
registriertes Mitglied


JvL schrieb:

Zitat:
Eine Frage hätte ich noch bzgl. Rasiercreme/Pinsel.
Ich benutze z.Z. ja die Palmolive Classic + einen 3-4€ Borstenpinsel von Müller. Wo genau liegt jetzt der Unterschied, auf einen 40-50€ Mühle umzusteigen. Kann man sagen dass ein 50€ Mühle Kunstfaser einem 7€ Kunstfaser von Müller was das Rasurergebnis und den Schaum betrifft, überlegen ist? Wo genau liegen hier die Resultatsunterschiede.
Ich bin eigentlich ganz zufrieden, obwohl der Schaum, den ich mittlerweile direkt im Gesicht produziere nicht ganz so dick und luftig scheint, wie im ein oder anderen YT Video, allerdings führe ich das gefühlsmäßig hauptsächlich auf die Rasurcreme (Palmolive) zurück.

Mit freundlichen Grüßen
JvL

In den unteren Preisklassen kann man sehr gut herumprobieren, besorg Dir doch einen Balea-Synthie und einen Drogeriedachs zum testen! Schreiben können wir hier viel - Dein eigenes Empfinden mag wieder anders sein.

Ich z.B. kann nur vom Mühle-Graudachs abraten, da finde ich den Isana(Rossmann)-Dachs besser, weil dichter gebunden. Pieksen tun beide.

Trotzdem benutze ich auch diesen nicht mehr, weil es einfach für mich angenehmere Pinsel gibt - wenn's preisgünstig sein soll kann ich die Schweine von Omega und Semogue nur empfehlen!

Am meisten empfohlen wird der STF von Mühle, so scheint mir -
das kann ich so weitergeben. Hier bleibt bloß die Frage der Knotengröße! ;D

Die Palmolive RC ist vom Schaum her durchaus gut, allerdings gibt es auch hier durchaus Luft nach oben, vor allem geruchlich. Schon mal die Speick RC getestet? In Apotheken ist zudem die imho sehr gute Kappus Aloe Vera RC für ca. 1,50 € bestellbar.

Wenn Du allerdings wirklich nur auf's Ergebnis - die glatte Visage - aus bist... wenn glatt, dann glatt! Hier im Forum wird eher der Weg zum
zum Ziel zelebriert, wie an den vorherigen Posts zu sehen.

Wenn Du das Ganze wirklich pragmatisch angehen willst, bleib bei Billigborste und Palmolive.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000040
17.02.2015, 12:49 Uhr
WilliWunder
registriertes Mitglied


Horft schrieb:

Ich z.B. kann nur vom Mühle-Graudachs abraten...


Dito! Die 19,95 hätte ich auch in den Gulli schmeissen können.Qualitativ zwar gut verarbeitet, aber da gibt es deutlich bessere.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000041
17.02.2015, 13:36 Uhr
~Inselgrün
Gast


Mir ist ein Mühle Graudachs allemal lieber als eine für mich doch recht steife Semogue-Borste, ich kann bei meinen zwei Graudachsen keinerlei Pieksen feststellen, jedenfalls bei den meinen (vielleicht habe ich auch nur gute erwischt?). Sicher sind diese Pinsel deutlich "herber" als andere, aber wer meint, sie in die Tonne klopfen zu müssen, braucht sie nicht zu kaufen.

Ich vergleiche mit Mühle Silberspitzen (schöne Gesichtsschmeichler), Simpson's Best (für Dachs relativ herb, nicht so wie Mühle Graudachs) und Finest (etwas herber als andere Silberspitzen) oder Shavemac Silberspitze (keine Derbheit, ähnlich Mühle Silberspitze). Was ich nicht probiert habe, sind viele andere wie Thäter, Kent, Plisson, Rooney, Dittmar usw. Ich kann nicht sagen, dass ich jede Art von Pinsel durch hätte. Auch Semogue Dachs und Mühle STF kenne ich nicht.

Trotzdem kann ich sagen, dass mir die Mühle Graudachse liegen. Ich kriege wunderbaren, schnellen, bei Seifen sogar perfekten Schaum mit ihnen hin und die 20 oder 30 Euro sind sie für mich wert. Dass es anderen Konsumenten auch so gehen muss, zeigt, dass sie offenbar gut verkauft werden, sonst gäbe es keine so breite Auswahl von ihnen.

Wie immer: Das ist mein Empfinden, beruht nur auf meiner Erfahrung und andere können das anders sehen. Ich stelle doch gar nicht in Abrede, dass es Leute gibt, die anderer Meinung sind. Können sie auch gerne bleiben.
 
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000042
17.02.2015, 16:50 Uhr
JvL
registriertes Mitglied


Hallo,

Morgen geht es an die vierte und vorerst letzte Rasur mit der Derby Klinge, dann werde ich meine erste ASTRA + DE89 testen. Diese Kombination habe ich bereits ein paar mal im Forum gesehen, und soll anscheinend gut funktionieren - bin sehr gespannt!

Ich habe erstmal vor jede meiner 'vorrätigen' Klingenarten jeweils 4 Mal zu verwenden, um mich dann für eine zu entscheiden, und diese über einen etwas längeren Zeitraum zu testen.

Was jedwede Exkurse und Ausuferungen in Richtung Pinsel und Cremes betrifft, so habe ich wohl den Impuls dafür geliefert, bin aber sehr froh über jede einzelne Antwort, jede Information erweitert irgendwo den Ho(bel)rizont.

Allerdings wurde ich was den Pinsel betrifft etwas missverstanden. Ich meinte nicht - banal gesagt: "Ist ein 50€ Pinsel besser als ein 5€ Pinsel", sondern eher ob es hier, was das Rasurergebnis betrifft, nur marginale Unterschiede gibt, oder eben auch primäre. Marginale Unterschiede sind für mich genannte Dinge, die für die vielen Hobel Afficionadi unter euch warscheinlich durchaus langzeitlich gesehen ärgerlich sind (Kratzen etc.) während ich allerdings auf Unterschiede aus war, wie zb. Rasurbrand, schlechteres Rasurergebnis etc.

Ich habe zwar noch keinen 50€ Pinsel auf der Haut gehabt (das wird wohl der Grund sein), allerdings finde ich meinen 5€ Pinsel keinesfalls kratzig oder unangenehm - und deshalb die Frage, inwiefern der Preisunterschied das RASURERGEBNIS beeinflusst. (so hätte ich es formulieren sollen)

Vielen Dank für die vielen Antworten (ob OT oder nicht, ich lese sie gern),

Mit freundlichen Grüßen
JvL
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000043
17.02.2015, 17:18 Uhr
~Inselgrün
Gast


Hallo JvL,

so hatte ich Deine Frage auch verstanden. Was das reine Rasurergebnis angeht, so hat die Wahl des Pinsel darauf keinen großen Einfluss aus meiner Sicht. Somit beeinflusst der Preisunterschied beim Pinsel das Rasurergebnis nicht oder kaum. Die Unterschiede im Rasurergebnis sind zwischen einem Billigpinsel und einem Luxuspinsel marginale und keinesfalls primäre.

MfG
inselgrün
 
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000044
17.02.2015, 19:21 Uhr
Frank OZ
registriertes Mitglied


Also Pinsel.

Wenn meine Erinnerung nicht trügt, dann gibt es durchaus die Möglichkeit an einen miesen Pinsel zu geraten. Mir ist das zweimal passiert: Einmal hatte ich den absoluten Billigpinsel bei Bestshave erstanden, dessen Innenleben so verklebt war, dass es sich mehr um eine Rute als um einen Pinsel handelte. Und dann hatte ich auch mal einen Vulvix Grosvenor, der sich offenbar auf der Durchreise befand, so dünn wie er sich in kurzer Zeit machte. Unbenommen, dass es sich um Ausnahmeexemplare gehandelt haben kann, die mich im Schlagschatten des Schicksals erwischt haben, aber so war das ist bei mir.

Ansonsten tendiere ich dazu Inselgrün zuzustimmen und drastische Unterschiede zwischen Pinseln von der Stange und denen der Haute Couture in Frage zu stellen (wobei ich allerdings niemals über einen Zweibanddachs von Dr. Dittmar hinausgewachsen bin). Klar, dass es fette Ringmaße gibt, die ein anderes Pinselerlebnis zeitigen als magere Peitschen. Aber außer dass ein Pinsel verklebt ist oder sich auflöst liegt die Kunst meines Erachtens hauptsächlich im Aufschäumen der Rasierseife. Da kann man durchaus einen günstigen Balea-Pinsel auf Touren bringen, die man sonst vielleicht nur bei einem hochpreisigen Exemplar für möglich gehalten hätte.

Pinsel sind eigen, man braucht ein Händchen für die Dinger sowie einen grünen Daumen für den Garten. Aber: Mit so gut wie jedem Pinsel lässt sich ein satter Schaum erzeugen - bissel mehr Seife, bissel mehr oder weniger Wasser - dafür ist man doch Könner, nicht wahr?

Alles Weitere ist psychologisch, glaube ich. Da geht es vermutlich um die Größe der Trophäe - sind wir nicht immer noch Jäger und Sammler? - oder um politische Korrekturen - armer Dachs, arme Sau ... dann doch lieber vegan oder vom Pferd. Das Ganze soll ja auch ein Bild geben und bevor man sich im Spiegel sieht, spiegelt man sich in seinen Schätzen ... .

Glatte Grüße, Frank

--
Gut rasiert - gut gelaunt! (Rotbart)

Diese Nachricht wurde am 17.02.2015 um 19:38 Uhr von Frank OZ editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000045
19.02.2015, 01:32 Uhr
JvL
registriertes Mitglied


Hallo,

Ich hatte heute meine letzte Rasur mit der Derby,
Ich muss durchaus sagen, dass es mit jeder Rasur einfacher und schneller von der Hand geht, so habe ich mich heute dabei ertappt, etwas zu schnell und ungeduldig an die Rasur herangegangen zu sein.
Wäre mir dies bei der ersten Rasur passiert, hätte ich wohl ein paar blutende Stellen davon getragen, jedoch hat sich dies nun lediglich nach der Rasur durch ein leichtes Jucken an ein paar Stellen bemerkbar gemacht.
Soll heißen, ich komme immer besser hinein, was die Haltung und Führung des Hobels betrifft. (wenn auch dies erst meine 4te Rasur war)

Heute ist mir allerdings aufgefallen, dass die Klinge weniger die Haare abgeschnitten hat, sondern leicht an den Haaren zieht. Es war durchaus immer noch eine saubere Rasur, aber mir ist dieses sanfte ziehen doch etwas negativ aufgefallen.
Entweder es ist mir bei meinen ersten Rasuren einfach nicht aufgefallen, sprich es liegt an der, im Vergleich zu anderen nicht so scharfen Klinge, oder ich habe heute etwas anders gemacht oder die Klinge war nichtmehr so scharf - allerdings verwende ich meine Klingen nur jeweils zwei Mal, das wäre also verwunderlich.
Ab der nächsten Rasur (übermorgen, bzw überübermorgen) teste ich die erste ASTRA und melde mich dann wieder.

Danke wie immer an alle Rückmelder,
Mit freundlichen Grüßen
JvL

Diese Nachricht wurde am 19.02.2015 um 01:35 Uhr von JvL editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000046
21.02.2015, 03:26 Uhr
Niklas434
registriertes Mitglied


Mit den Derby´s hab ich immer Blutige stellen.


Ich finde es aber schon interessant das der EJ Schwerer zu sein scheint. Der R41 in der normalen version ist schon sehr leicht, zu leicht. Sieht aber extrem schick aus


Sonntag kommt da mal die Merkur Schaumkannte drauf.




Nun aber mal zum eigentlichen Thema, mich würde es auch mal reizen einen R89/EJ zu testen. Das es ein sehr sanfter genosse ist, ist ja bekannt. Bloß wie sieht es mit der Gründlichkeit aus? Welche Stufe auf dem Progress würde dem R89 nahe kommen, wenn man das jetzt überhaupt vergleichen kann.


Ich persönlich mag mittlerweile nur Sanftere Hobel 42c, Progress auf stufe 1,5-2 mit Perma-Sharp klingen. Die einzige ausnahme ist und bleibt der R41 (ich liebe Ihn, wenn auch mittlerweile nicht mehr so regelmäßig).

Diese Nachricht wurde am 21.02.2015 um 03:27 Uhr von Niklas434 editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000047
21.02.2015, 13:15 Uhr
~Inselgrün
Gast


Hallo Niklas, Progress und R89 sind schwer zu vergleichen. Je mehr Du den Progress aufdrehst, desto näher am Gesicht musst Du den Griff halten; der R89 muss dagegen fast wie ein Gillette-Butterfly weiter vom Gesicht weggehalten werden.

Der Progress ist ein typischer Merkurkopf, selbst die am kleinsten zugedrehte Stufe ist noch gründlicher und nachhaltiger als der R89. Das heißt, der R89 ist deutlich sanfter (oder, je nach Betrachtungsweise: etwas ungründlicher) als der Merkur 42.

Gründlich kann man sich mit fast jedem Hobel rasieren, auch mit WC oder Butterfly, aber die Nachhaltigkeit unterscheidet sich. Hier hat sich für mich Merkur als allen anderen überlegen gezeigt. Ich schreibe nur meine Erfahrung und andere können das anders sehen.
 
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000048
21.02.2015, 16:34 Uhr
Philipp R.
registriertes Mitglied


Das würde bedeuten, dass der verwendete Hobeo Einfluss auf die Nachwachsgeschwindigkeit der Barthaare hätte, was aber aus physkalischen und biologischen Gründen nicht funktionieren kann. (Bart)Haare wachsen immer gkeich schnell oder zumindest ist die Wuchsgeschwindigkeit unabhängig davon womit die Haare vorher abrasiert wurden.

Die Annahme einer besseren Nachhaltigkeit kommt daher, dass die Haare bei der nachhaltigeren Rasur eben doch einen Tick näher an der Haut abgeschnitten wurden, sprich die Rasur eben doch einen Tavken gründlicher war.

--
Intentionally left blank
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000049
21.02.2015, 17:10 Uhr
~Inselgrün
Gast


Danke für die Präzisierung!
 
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: [ 1 ] -2- [ 3 ] [ 4 ]     [ Rasierklingen und Sicherheitsrasierer ]  

NassRasur.com-Portal  |  Impressum  |  Datenschutz

powered by ThWboard
(with modifications by Stefan P. Wolf)

© by Paul Baecher & Felix Gonschorek
(modifications © by Stefan P. Wolf)