NassRasur.com-Forum
 
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Startseite || NassRasur.com-Portal || Suche || Mitgliederliste || Team
[Gast]


Im NassRasur.com-Shop finden Sie
Alles, was Mann für die Rasur braucht
 

Besuchen Sie auch unser Blog:
Alles, was Mann interessiert
 

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Bilder auf unserem Server
speichern und direkt hier im Forum zeigen können
 

NassRasur.com-Forum » Haarpflege (außer Bartrasur), Hautpflege, Nagelpflege, Mund-/Zahnpflege etc. » Kopfhaarausfall » Themenansicht

zum letzten Beitrag dieser Diskussion springen

Autor Thread - Seiten: [ 1 ] -2- [ 3 ]
Diskussionsnachricht 000025
14.02.2015, 20:28 Uhr
~Inselgrün
Gast


Danke für den Hinweis, Klaus. Bei mir ist androgenetische Alopezie oder so ähnlich. Hoffe, Dir geht es mit den Jod-Tabletten besser!
Grüße
Inselgrün
 
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000026
15.02.2015, 09:27 Uhr
kj810
registriertes Mitglied


Drücke dir die Daumen, Inselgrün.
Meine Blutproben wurden zweimal nach den "Hashimoto-Werten" untersucht.
Falls eine Blutprobe entnommen werden sollte, bitte direkt darauf hinweisen. Laut meinem Doktor müssen "diese" Werte gesondert geprüft werden. Bei einem Kumpel haben Zinktabletten geholfen.

Beste Grüße,
Klaus
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000027
15.02.2015, 10:02 Uhr
sirtaifun
registriertes Mitglied


Ihr werdets wahrscheinlich nicht glauben...
Mein Vater hatte auch eine beginnende Mönchs-Tonsur und hat in der Kur Gerstengras-Tee drei mal am Tag bekommen. Das macht er jetzt schon seit Jahren und er hat wieder (altersgemäße) Haare.
Bekommt man im Reformhaus.
Einziger Nachteil: Schmeckt Bescheiden

Im TV habe ich mal gesehen das es am Testosteron liegen kann. Aber wenn mann den Spiegel senkt, sinkt auch die Libido .

Ich hatte auch Probleme mit Haarausfall weil ich aggresive Schuppen-Shampoo`s über Jahrzehnte benutzt habe. Allerdings wie ich jetzt glücklicherweise durch das Forum (Danke dafür!) gelernt habe war das was da Rieselte keine Schuppen sondern Kalkseife. Und das Jucken kam auch davon.
Ich verwende jetzt Seifenfreie "Seife" und seitdem keine Probleme mehr. Das Wasser in meiner Gegend ist sehr hart.

Außerdem spielt meiner Meinung nach die Ernährung auch eine Rolle. Wahrscheinlich nicht was den Ausfall angeht aber zumindest volleres, sich "Gesund" anfühlendes dickes Haar.

Wenn die Haarwurzeln weg sind kann man wahrscheinlich nur noch "Tricksen". Ich hab mal einen Gesehen der hat sich den Kopf mit schwarzen Punkten Tätowieren lassen. Sah aus wie Haarstoppeln.

Bei der Haarverpflanzung wird Haut vom Genick genommen.

--
Gruß Daniel

iKon Griff&Zahnkamm-Kopf, Merkur Futur Super-Max Blue Diamond Titanium, Rapira Platinum Lux men-Ü Proraso Viele

Diese Nachricht wurde am 15.02.2015 um 10:06 Uhr von sirtaifun editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000028
16.02.2015, 20:39 Uhr
kj810
registriertes Mitglied


@sirtaifun

Benutzt du ein seifenfreies Stück Seife (Syndet) für die Haarwäsche oder ein seifenfrei Shampoo? Woran kann ich eigentlich erkennen, ob es sich beim Geriesel vom Kopf um Schuppen oder Kalkseife handelt?

Viele Grüße
Klaus
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000029
16.02.2015, 21:49 Uhr
kinkjc
registriertes Mitglied


Ich baue in jeder Weise ab, die Falten kerben sich immer tiefer und zahlreicher ein (irgend jemand sagte mal: Warum das Gesicht, am Hinterteil ist so viel Platz! ), die Haare werden grau wie sonst was. Ich lasse färben deshalb, aber sie fallen nicht aus - ums verrecken nicht. Ich habe eine Schopf wie ein Jungspund und die "Friseurinnnnnnen" sind immer platt, wie man soviel und dicke Haare haben kann. Bei mir muss ein Süditaliener in der Blutlinie stecken! Ich wäre echt geknickt, wenn das flöten gehen würde. Ich würde aber mit ebensolchem Stolz eine Glatze tragen. Sie steht sehr vielen Männern sehr gut. Wir hatten das mal in irgendeinem Fred von den Paukern - ich kann mich noch gut an Typen erinnern, wo der Scheitel dann direkt am Ohr startete. Wie gut das die Zeiten heute anders sind.

--
kinkjc - wie einst die Cäsaren: "Er kam, sah und rasierte!" Die Dekadenz kommt auch nicht von ungefähr!
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000030
17.02.2015, 09:13 Uhr
sirtaifun
registriertes Mitglied


@kj810

Seifenfreies Waschstück von Sebamed. Das weiße mit Olivenöl. In der grünen ist irgendwas drin das ich nicht vertrage. Allergische Reaktion auf der Haut.

Wenn Du Stückseife für die Haare benutzt und dann eine saure Rinnse hinterher und dann nach einer Weile die Schuppen verschwunden sind.
Mit dem Waschstück entfällt die Rinnse weil keine Kalkseife entsteht.

Hast Du denn so hartes Wasser? Schuppen können auch andere Ursachen haben.

--
Gruß Daniel

iKon Griff&Zahnkamm-Kopf, Merkur Futur Super-Max Blue Diamond Titanium, Rapira Platinum Lux men-Ü Proraso Viele
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000031
17.02.2015, 20:26 Uhr
kj810
registriertes Mitglied


@sirtaifun
Danke für die Beschreibung.
In Dortmund ist das Wasser normal, in Witten und im Sauerland schon etwas härter. Ich benutze Shampoo nur ungern, mein Gestrüpp auf dem Kopf fühlt sich danach irgendwie stumpf und störrisch an und die "Birne" juckt. Da ich eine leichte, einseitige Naturdauerwelle habe, ist das nervig. Dafür gehe ich alle 3 Wochen zum Friseur und bringe ich meine beiden Lieblings-Haar-Dresserinnen immer zur Weißglut.

@kinkjc
Sind das nicht schon die ersten Sorgenfalten, weil die Mäusekinder in die Pubertät kommen?
Wenn du einen Schopf wie ein Jungspund hast, musst auch die entsprechende Trendfrisur haben - also die, die Justin Bieber hat

Beste Grüße Klaus

Diese Nachricht wurde am 17.02.2015 um 20:26 Uhr von kj810 editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000032
18.02.2015, 03:13 Uhr
tas
registriertes Mitglied


Tatsache ist, dass am Körper schwach behaarte Menschen so gut wie immer dichtes und üppiges Haar. Das liegt am Testosteron, welches überall die Haare sprießen lässt, nur nicht am Kopf, denn dort sorgt es für Haarausfall.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000033
18.02.2015, 10:33 Uhr
Da_Niel
registriertes Mitglied


Das kann ich so nicht bestätigen.
Mein Hauphaar ist 30 schon sehr stark ergraut und wird immer lichter.
Meine Körperbehaarund hält sich dennoch in grenzen. Das einzige was wirklich wächst und gedeiht ist meine Gesichtsbehaarung. Und das auch erst richtig seit miitte 20.
Deshalb Bart und Glatze bei mir.

Gruß Daniel

--
Gruß Daniel
Wilkinson Sword Classic/ diverse Shavettes
Eikaso 5/8
Whiped Dog Synthetic 30mm
zuviel cremes und Seifen zum Auflisten
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000034
18.02.2015, 12:31 Uhr
~Inselgrün
Gast


Mein Kopfhaar wird lichter lichter, ich habe mittelstarke Körper- und Gesichtsbehaarung, die ganz langsam auch immer mehr zunimmt. Gerade beim Bart merke ich, wie er immer stärker wird, obwohl er seit dem Alter von 19 kein Milchbart mehr ist. Es ist natürlich nicht so schön, auch auf Oberarmen und den Schultern Haare zu haben, Gottseidank nicht auf dem Rücken. Dem haarlosen Ideal unserer Zeit würde ich wohl nur mit viel Aufwand entsprechen. Ich finde es auch bescheuert. Außer im Gesicht wird nicht rasiert, allenfalls getrimmt.
 
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000035
19.02.2015, 14:27 Uhr
noir
registriertes Mitglied


Hier wird ja einiges durcheinander geworfen.
Am "erblich bedingtem Haarausfall" ist nicht zu viel Testosteron schuld, sondern eine Überempfindlichkeit der Haarfolikel auf DHT.
Dihydrotestosteron (DHT), gehört zu den Androgenen und wird aus dem Enzym 5alpha-Reduktase aus Testosteron gebildet.
Also zerstört auch nicht mal dieses Hormon die Haare, sondern die Haarfolikel reagieren nur extrem empfindlich auf das Hormon. Somit kann man gar keine gehaltvolle Aussage anhand des Haarausfalls über den Hormonhaushalt treffen.

Es gibt Tabletten, die die Entstehung von DHT hemmen und u.a. zum Stop des Haarausfalls führen können. Aber das ist ein ziemlich heißes Eisen, weil man gar nicht genau weiß wofür der Körper DHT nach der Pubertät noch braucht. Solche Tabletten z.B. Finasterid wurden vorrangig zur Vorbeugung gegen Prostatahyperplasie entwickelt und nebenbei hat sich wohl herausgestellt, dass die Patienten mehr Haare auf dem Kopf bekamen

Genauso ist es bei Regaine. Dort ist der Wirkstoff Minoxidil enthalten, welcher ursprünglich gegen Bluthochdruck entwickelt wurde. Auch hier war eine Nebenwirkung, aufgrund der gefäßerweiternden Eigenschaften die Rückkehr der Haarpracht.
Wie auch immer, bei beiden Wirkstoffen besteht 1. keine Wirkgarantie und 2. Muss man sich im klaren über ehebliche Nebenwirkungen sein.

Am Haarausfall verdient jeder, wirklich jeder. Von Chemie zur inneren oder äußeren Anwendungen, über indianische Heilkräuter, zu homöopathischen Wunderkügelchen und Voodoo- sowie Schamanenelixieren.

Ich mache momentan den Selbstversuch mit Koffein-Shampoo und Koffein-Erbsen"pipi"exktrakt Tonikum. Dazu werde ich mich aber zu gegebener Zeit im entsprechenden Thread äußern.
forum.nassrasur.com/showtopic.php?threadid=5800&pagen...

--
Löppt!

Diese Nachricht wurde am 19.02.2015 um 15:13 Uhr von noir editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000036
19.02.2015, 20:17 Uhr
kj810
registriertes Mitglied


Hallo Noir,
Koffein-Shampoo kennen viele - ob selbst benutzt oder aus der Werbung.
Was bitte ist Koffein-Erbsen"pipi"extrakt??
Ist das so ein "Höllenzeug", das nur unter der Ladentheke verkauft wird oder in dunklen Ecken und Hinterhöfen?
Mach mich bitte, bitte schlau!!
Viele Grüße Klaus
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000037
19.02.2015, 23:12 Uhr
noir
registriertes Mitglied


Kein Problem!

In diesem Thread habe ich das Balea Men "Power effect Coffein Tonikum" erwähnt.
In diesem ist ein Wirkstoff enthalten, der sich AnaGain nennt.
In der Inhaltsangabe wird dieser Stoff beschrieben mit:
"PISUM SATIVUM SPROUT EXTRACT"
Das bedeutet so viel wie Erbsensprossenextrakt.
In diesem recht wissenschaftlichen Text, habe ich nach Querlesen zwar erfahren, dass hauptsächlich Frauen getestet wurden, aber auch, dass ein durchaus positiver Effekt des Extraktes auf das Haarwachstum zu verzeichnen war.

Warum auch immer wird der Stoff im Balea Tonikum als eingetragene Marke "AnaGain" genannt. Für 2,95€ pro 150ml Flasche ist es einen Langzeitversuch durchaus wert.
Das "pipi" kommt also von mir und war zwar politisch und wissenschaftlich nicht korrekt, aber die Vorstellung das ausgerechnet Erbsenextrakte hier hilfreich sein sollen ist einfach zu kurios

--
Löppt!

Diese Nachricht wurde am 19.02.2015 um 23:34 Uhr von noir editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000038
19.02.2015, 23:52 Uhr
~Inselgrün
Gast


Bin froh, dass ich den ganzen Produktequatsch, bis auf Alpecin (vor Jahren), nie ausprobiert habe. Werde ich auch nicht tun. Ich kann sagen: Koffein hilft auch nicht. "Haarwurzeln wach machen", soso
 
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000039
20.02.2015, 19:48 Uhr
kj810
registriertes Mitglied


Hallo Noir,

vielen Dank für die Aufklärung. Ich bin immer froh, wenn mir wissenschaftliche Fachbegriffe mit einfachen und verständlichen Worten verständlich beschrieben werden.

Beste Grüße Klaus
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000040
01.03.2015, 11:06 Uhr
Cracker
registriertes Mitglied


Hallo,

ich finde es richtig, bei beginnendem Haarausfall dies medizinisch abklären zu lassen, da nicht unbedingt immer ein erblich bedingter Haarausfall vorliegen muss (wobei es in den meisten Fällen aber eben so ist).

Gegen den erblich bedingten Haarausfall kann man gewisse Mittelchen benutzen, meist sind die auf Hormonbasis und bringen nix bis lediglich eine kurzzeitige Verzögerung des fotschreitenden Prozesses.

Das einzige, was auch wissenschaftlichen Studien standhält und tatsächlich bei der Mehrzahl der Männer funktioniert (d.h. den fortschreitenden Prozess des zunehmenden Ausfalls stoppt, nur bei wenigen führt dies tatsächlich zum Rückgang des bereits erfolgten Stadiums), ist die Einnahme eines Finasterid Präparates.

Ob man so ein Medikament über Jahrzehnte einnehmen möchte (zumal Langzeitsstudien insbes. mit jüngeren Männern fehlen), muss jeder für sich entscheiden; auch die Nebenwirkungen (Libidoverlust, Veränderung des Ejakulates u.a.) sind zu berücksichtigen. Ich habe mich, als das bei mir losging und der Hautarzt mit ein solches Medikament anbot, dagegen entschieden und abgelehnt.

--
div. , div. div. , div. , div. etc. im Wechsel meiner Launen; immer das Gesicht.

Diese Nachricht wurde am 01.03.2015 um 11:07 Uhr von Cracker editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000041
26.06.2015, 19:55 Uhr
urmelausdemeis
registriertes Mitglied


Hello,

ich hatte das Problem mit dem Haarausfall früher auch schon einmal und bin dann beim Stöbern im Internet nach Lösungsmöglichkeiten auf die Seite von www.haarausfall-guide.de/kieselerde-gegen-haarausfall gestoßen. Aufgrund deren Anregung habe ich dann erstmal Kieselerde probiert und das hat auch wirklich geklappt.

Bin also sehr zufrieden damit.

Diese Nachricht wurde am 26.06.2015 um 19:55 Uhr von urmelausdemeis editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000042
24.08.2015, 15:33 Uhr
Mika88
registriertes Mitglied


urmelausdemeis schrieb:

Zitat:
Hello,

ich hatte das Problem mit dem Haarausfall früher auch schon einmal und bin dann beim Stöbern im Internet nach Lösungsmöglichkeiten auf die Seite von www.haarausfall-guide.de/kieselerde-gegen-haarausfall gestoßen. Aufgrund deren Anregung habe ich dann erstmal Kieselerde probiert und das hat auch wirklich geklappt.

Bin also sehr zufrieden damit.

Hatte auch Probleme mit Haarausfall! Habe es dann auch mit Kieselerde versucht, hat aber leider nicht besonders gut geholfen. Habe mich dann nach Alternativen umgesehen und bin auf Gerstengras gestoßen. Was sich für mich als gute Alternative herausgestellt hat. Also für alle, bei denen die Kieselerde nicht geholfen hat, versucht es mal mit Gerstengras.

LG

Diese Nachricht wurde am 24.08.2015 um 15:34 Uhr von Mika88 editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000043
24.08.2015, 19:36 Uhr
Grognar
registriertes Mitglied


Zum Thema Kieselerde

www.beautyboard.de/showthread.php/170994-Vorsicht-bei-Kie...

www.frauenzimmer.de/cms/wundermittel-kieselerde-wie-gefae...

Thema Haarausfall kenne ich seit dem 16. Lebensjahr.
Da wurden die Haare langsam etwas lichter.

Anfangs hatte ich auch ein Problem damit.
Bin zum Arzt und zur Uniklinik gerannt.
Nun, erblich bedingt ist eben kein kreisrunder Ausfall
und da lässt sich halt nicht viel machen.

Mein Vatter half mir da recht schnell.
"Schau dir Jung mal alle großen Leute in der Geschichte und Politik an.
Viele davon haben eine Glatze. Dein Großvater hatte auch eine Glatze
und hat es vom einfachen Zimmermann über den Vorstand des Verbands und Gewerkschaftsführer bis in den Reichstag geschafft und eine hübsche und liebe Frau hat er auch gefunden und viele Freund gehabt.."

Nun, mir machte es das einfach.

Leute, macht euch nicht so verrückt wegen der Haarpracht.
So eine Glatze ist sehr pflegeleicht und sieht sehr gut aus.
Ihr spart Stunden eures Lebens mit Gel und Pomaden und dem
stromfressenden Fön

Bei den meisten Frauen wirkt es sogar sehr anziehend. Die assoziieren
die Glatze gerne mit dem Kopf eines Babys und wollen dann gleich knuddeln und dich lieb haben..

Heute war ich in einem Gemüseladen und fragte bei einem ausländischen Getränk mit Medical Number nach dessen Wirkung.
Der Verkäufer meinte, gut gegen Streß und Haarausfall..ich fragte, ob er wirklich meine, daß das bei mir noch helfe und nahm meine Mütze ab..
Da sagt er zu mir"Mensch, sie haben aber viel Streß.."
Wir haben gut gelacht.

Alternativ gibt es klasse Hüte und Mützen und mal ehrlich..
was gibts bei dem Wetter besseres als frische Luft auf der Murmel?

Nichts kann den Charakter eines Menschen ersetzen und Charisma
kommt nicht von den Haaren.

Ich bin jedenfalls sehr froh über meine spärliche Oberkopfbehaarung
und rasiere einmal die Woche den ganzen Rest weg. Angebräunt kommt
das richtig gut.
--
Es gibt ein wirkungsvolles Rezept gegen den Ärger mit dem Haarausfall
aus den 20er Jahren..vllt. noch älter. Beim Opa in jungen Jahren hat es geholfen. Ich übernehme allerdings keine Haftung 8D

Man nehme Taubendreck und schmiere es auf den Kopf. Dann schneide man
Zwiebelringe und lege das auf den Taubenschiss.
Man warte eine Nacht ab...

Spätestens am nächsten morgen sind die verbliebenen Haare auch weg
und die brennende Kopfhaut lässt einen den Schmerz des Haarverlusts
schnell vegessen.

In dem Sinne..viel Erfolg 8D

Diese Nachricht wurde am 24.08.2015 um 20:35 Uhr von Grognar editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000044
24.08.2015, 21:27 Uhr
~Inselgrün
Gast


Klasse Rezept, Grognar

Mein Opa, mit 30 kahl, mittlerweile 94, meint immer, es sei die einzige "Krankheit", die wenigstens nicht weh tue
 
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000045
25.08.2015, 07:45 Uhr
...III...
registriertes Mitglied


Was ich auf dem Kopf habe, nenne ich mal Haare: dünn, lockig und davon wird immer weniger. Was soll ich da bitte schön reparieren oder versuchen darzustellen? Entweder ganz kurz oder ganz weg.
Habe seit Jahren Schilddrüsenüberfunktion, anfangs ziemlich heftig, also damit hat's nicht unbedingt zu tun. Eher genetisch veranlagt: mein Vater hatte das gleiche Problem.

Aber ihr habt es gut. Ich verliere nicht nur Haare, sondern als Eishockeyspieler noch die Zähne . Im letzten Winter hat's den Backenzahn oben erwischt, sein Nachbar wackelte stark und so bekam ich erstmal Provisorium, um dem die Chance zu geben, sich zu stabilisieren... ich hab's keine Brücke mehr machen lassen, vielleicht erwischt's ihn wieder mal, und wenn kein Zahn drin ist, dann fliegt auch nichts raus. Da nehme ich beim Spielen Provisorium raus und genieße den Wind im Mund.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000046
08.09.2015, 05:35 Uhr
tas
registriertes Mitglied


noir schrieb:

Zitat:
Hier wird ja einiges durcheinander geworfen.
Am "erblich bedingtem Haarausfall" ist nicht zu viel Testosteron schuld, sondern eine Überempfindlichkeit der Haarfolikel auf DHT.
Dihydrotestosteron (DHT), gehört zu den Androgenen und wird aus dem Enzym 5alpha-Reduktase aus Testosteron gebildet.
Also zerstört auch nicht mal dieses Hormon die Haare, sondern die Haarfolikel reagieren nur extrem empfindlich auf das Hormon. Somit kann man gar keine gehaltvolle Aussage anhand des Haarausfalls über den Hormonhaushalt treffen.

Es gibt Tabletten, die die Entstehung von DHT hemmen und u.a. zum Stop des Haarausfalls führen können. Aber das ist ein ziemlich heißes Eisen, weil man gar nicht genau weiß wofür der Körper DHT nach der Pubertät noch braucht. Solche Tabletten z.B. Finasterid wurden vorrangig zur Vorbeugung gegen Prostatahyperplasie entwickelt und nebenbei hat sich wohl herausgestellt, dass die Patienten mehr Haare auf dem Kopf bekamen

Genauso ist es bei Regaine. Dort ist der Wirkstoff Minoxidil enthalten, welcher ursprünglich gegen Bluthochdruck entwickelt wurde. Auch hier war eine Nebenwirkung, aufgrund der gefäßerweiternden Eigenschaften die Rückkehr der Haarpracht.
Wie auch immer, bei beiden Wirkstoffen besteht 1. keine Wirkgarantie und 2. Muss man sich im klaren über ehebliche Nebenwirkungen sein.

Am Haarausfall verdient jeder, wirklich jeder. Von Chemie zur inneren oder äußeren Anwendungen, über indianische Heilkräuter, zu homöopathischen Wunderkügelchen und Voodoo- sowie Schamanenelixieren.

Ich mache momentan den Selbstversuch mit Koffein-Shampoo und Koffein-Erbsen"pipi"exktrakt Tonikum. Dazu werde ich mich aber zu gegebener Zeit im entsprechenden Thread äußern.
forum.nassrasur.com/showtopic.php?threadid=5800&pagen...

Ich hätte es andersrum formulieren sollen: Bei so gut wie allen schwach behaarten Männern, die weder am Körper noch im Gesicht besonders behaart sind, ist ein sehr dichtes Haupthaar zu beobachten. Man sehe sich nur all die Asiaten an, die höchstens etwas Flaum am Kinn besitzen, dafür aber sehr dichtes und üppiges Haar.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000047
08.09.2015, 11:22 Uhr
~Inselgrün
Gast


Tendenziell ja, ich hab allerdings Italiener gesehen mit dichtestem Körperhaar und trotzdem vollem Kopfhaar. Und es gibt auch Asiaten mit Halbrund-Männer-Glatze, die trotzdem keinen richtigen Bartwuchs haben.
 
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000048
11.09.2015, 04:36 Uhr
tas
registriertes Mitglied


Inselgrün schrieb:

Zitat:
Tendenziell ja, ich hab allerdings Italiener gesehen mit dichtestem Körperhaar und trotzdem vollem Kopfhaar. Und es gibt auch Asiaten mit Halbrund-Männer-Glatze, die trotzdem keinen richtigen Bartwuchs haben.

Die Ausnahme von der Regel.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000049
25.09.2015, 14:21 Uhr
urmelausdemeis
registriertes Mitglied


Hy!

Von Homöopathie bis zu verschiedensten Mitteln aus der Apotheke habe ich auch alles durch, was es so auf dem Markt gegen Haarausfall zu bieten gab. Leider ist mein Fazit ein eher ernüchterndes, da kaum etwas so richtig gut geholfen hat.

Am ehesten bin ich mit www.trx2-haarwuchsmittel.de/#haarwuchsmittel diesem Haarwuchsmittel zufrieden, bei längerer und regelmäßiger Verwendung kann man klare positive Veränderungen feststellen.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: [ 1 ] -2- [ 3 ]     [ Haarpflege (außer Bartrasur), Hautpflege, Nagelpflege, Mund-/Zahnpflege etc. ]  

NassRasur.com-Portal  |  Impressum  |  Datenschutz

powered by ThWboard
(with modifications by Stefan P. Wolf)

© by Paul Baecher & Felix Gonschorek
(modifications © by Stefan P. Wolf)