NassRasur.com-Forum
 
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Startseite || NassRasur.com-Portal || Suche || Mitgliederliste || Team
[Gast]


Im NassRasur.com-Shop finden Sie
Alles, was Mann für die Rasur braucht
 

Besuchen Sie auch unser Blog:
Alles, was Mann interessiert
 

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Bilder auf unserem Server
speichern und direkt hier im Forum zeigen können
 

NassRasur.com-Forum » Rasierklingen und Sicherheitsrasierer » Optimale Reinigung für Metallhobel » Themenansicht

zum letzten Beitrag dieser Diskussion springen

Autor Thread - Seiten: -1-
Diskussionsnachricht 000000
22.07.2005, 16:20 Uhr
Stoppelfan
registriertes Mitglied


Hallo Freunde der brennenden Wange,

ich habe gelegentlich mal Entkalker benutzt, um einen Merkur Vision zu reinigen. Auch wenn Entaklker im Merkblatt empfohlen wird, war das wohl doch etwas zu aggressiv...

Ich benutze Rasiergel und mit dem harten Wasser hier bildet das schon nach 2 Wochen einen ganz schönen Belag. Jetzt werd ich mal einfaches Spülmittel benutzen.

Gibt es irgendwelche Reinigungsmittel, die man besonders empfehlen könnte?

--
Merkur Vision Mühle Pinsel Dachs Merkur Platinum American Crew Herbal Shave Cream American Crew Cooling Lotion
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000001
22.07.2005, 17:15 Uhr
dailysoap
registriertes Mitglied


Stoppelfan schrieb:

Zitat:
Hallo Freunde der brennenden Wange,

ich habe gelegentlich mal Entkalker benutzt, um einen Merkur Vision zu reinigen. Auch wenn Entaklker im Merkblatt empfohlen wird, war das wohl doch etwas zu aggressiv...

Ich benutze Rasiergel und mit dem harten Wasser hier bildet das schon nach 2 Wochen einen ganz schönen Belag. Jetzt werd ich mal einfaches Spülmittel benutzen.

Gibt es irgendwelche Reinigungsmittel, die man besonders empfehlen könnte?

Bin aber alles andere als ein Freund der brennenden Wange

Eine Bürste bzw. alte Zahnbürste für den sanften mechanischen Abrieb des Belages sei empfohlen plus Spülmittel.

Man könte auch überlegen, etwas flüssiges Scheuermittel (mit "sanften" Schleifkörpern) plus etwas Wasser mit den Finger vermischen und die Stellen damit bereiben.

Was hat denn der Entkalker angerichtet?

Diese Nachricht wurde am 22.07.2005 um 17:16 Uhr von dailysoap editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000002
22.07.2005, 17:17 Uhr
lux
registriertes Mitglied


Hallo Nassrasierer,

heisses Wasser und eine Handbürste wirken fast immer, wenn man nicht allzu lange warten.

Grüsse

lux
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000003
22.07.2005, 17:17 Uhr
babaji
registriertes Mitglied


mmhhh... also ich weiss ja nicht, ob das optimal ist, aber
Kalk geht normal weg mit etwas Essig oder Citronensaeure in Wasser.
Im Entkalker ist normalerweise Milchsaeure und Tenside.

Was ist denn mit dem Hobel passiert?
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000004
22.07.2005, 17:23 Uhr
dailysoap
registriertes Mitglied


babaji schrieb:

Zitat:
mmhhh... also ich weiss ja nicht, ob das optimal ist, aber
Kalk geht normal weg mit etwas Essig oder Citronensaeure in Wasser.
Im Entkalker ist normalerweise Milchsaeure und Tenside.

Was ist denn mit dem Hobel passiert?

Im Forum wurde schon über einen Fall berichtet, wo "Entkalker" u.U. zu einer Auflösung von Teilen des Hobels führte.

Warum Entkalker, wenn normaler Belag einfach abzubürsten ist?

Zumal dieser Belag "fettig" sein kann und auch aus Kalkseife besteht, ist das Bürsten mit fettlösendem Spülmittel nicht so abwegig.

Diese Nachricht wurde am 22.07.2005 um 17:26 Uhr von dailysoap editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000005
22.07.2005, 17:33 Uhr
babaji
registriertes Mitglied




Zitat:
Im Forum wurde schon über einen Fall berichtet, wo "Entkalker" u.U. zu einer Auflösung von Teilen des Hobels führte.

Das habe ich auch gelesen, kann ich mir aber nur sehr schwer vorstellen...
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000006
22.07.2005, 18:23 Uhr
schwagi
registriertes Mitglied


alsoooo...

als Besitzer mehrerer alter und neuer Hobel verschiedener Hersteller mit entsprechendem Reinigungsbedarf, hat sich bei mir folgendes am Besten bewährt:

1 schlankes, hohes Trinkglas (für 200 bis 300 ml Inhalt)mit lauwarmen Wasser auffüllen.
1 Corega-Tabs ins Glas - Zahnreiniger für die dritten Zähne - (neee... ich habe noch meine eigenen ).
Dann den zu reinigenden Hobel in das Glas und mind. 2 Stunden drin lassen.
Anschließend mit einer alten Zahnbürste / Wurzelbürste und haushaltsüblichen Spülmittel sorgfältig abbürsten. Manchmal nehme ich auch Flüssig-Seife aus dem Seifenspender, geht auch recht gut. Um dem recht starken Kalkansatz entgegenzuwirken, wird die Reinigung einmal im Monat (ritualmäßig) durchgeführt.

Dann mit einem sauberen Handtuch / Küchentuch abtrocknen und ggf. auf Hochglanz polieren. Ganz hartnäckige Flecken am Hobel eventuell noch mit Chrompolitur behandeln. Das aber nur seeehr vorsichtig, vor allem bei älteren Hobeln. Die nehmen das manchmal übel (wenn ab dann ab).

Bei geringer "Verschmutzung" sprich leichter Verkalkung und Verfettung reicht meist auch der Einsatz einer Wurzelbürste mit ein wenig Flüssig-Seife oder Spüli. Entkalker, wie man ihn zum Beipspiel zum entkalken von Kaffeemaschinen verwendet, habe ich bisher noch nicht eingesetzt.

Ach ja, und was man nicht machen sollte:

Zwei Hobel, die aus unterschiedlichen Materialien bestehen, gleichzeitig in die Corega-Tabs-Flüssigkeit legen. Habe ich mal gemacht mit erstaunlichen katalytischen Effekten. Der blanke Hobel hat jetzt schwarze Flecken und der schwarze Hobel - war eloxiert - hat jetzt ein wenig "Lochfraß"... uahhahaha - das übt ungemein

Grüße
schwagi

Diese Nachricht wurde am 22.07.2005 um 18:24 Uhr von schwagi editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000007
23.07.2005, 00:06 Uhr
smarty
registriertes Mitglied


Statt den Corega-Teilen tuts auch ein bruchteil so eines Geschirrspül-Tabs... Aber meist reicht alte Zahnbürste und etwas Seife/Spülmittel!
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000008
24.07.2005, 09:54 Uhr
Stoppelfan
registriertes Mitglied


schwagi schrieb:

Zitat:
alsoooo...

als Besitzer mehrerer alter und neuer Hobel verschiedener Hersteller mit entsprechendem Reinigungsbedarf, hat sich bei mir folgendes am Besten bewährt:

1 schlankes, hohes Trinkglas (für 200 bis 300 ml Inhalt)mit lauwarmen Wasser auffüllen.
1 Corega-Tabs ins Glas - Zahnreiniger für die dritten Zähne

Bingo! Stimmt, ich kann mich daran erinnern, dass auf Pro7 bei Galileo diese Methode für die Reinigung von Wasserkochern u.ä. empfohlen wurde. Die haben allerdings Zahnspangenreiniger empfohlen. Beim Auflösen bildet sich u.a. Sauerstoff. Werd ich mal probieren.

--
Merkur Vision Mühle Pinsel Dachs Merkur Platinum American Crew Herbal Shave Cream American Crew Cooling Lotion
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000009
24.07.2005, 09:59 Uhr
Stoppelfan
registriertes Mitglied


babaji schrieb:

Zitat:

Zitat:
Im Forum wurde schon über einen Fall berichtet, wo "Entkalker" u.U. zu einer Auflösung von Teilen des Hobels führte.

Das habe ich auch gelesen, kann ich mir aber nur sehr schwer vorstellen...

Doch, ist echt so. Entkalker hat bei meinem Merkur Vision zu einer Verfärbung geführt, er sah aus wie Messing. Eigentlich hat ihm das ein edleres Aussehen verschafft ;-) Es hat aber auch eine irreparable Beschädigung verursacht: wenn man den Merkur Vision auseinandernimmt, ist doch innen diese Stange, die durch den Rasierer geht und an der oben die "Zwillingsklappen" befestigt sind. Genau die haben sich voneinander abgetrennt! Ich war ganz schön geschockt... mus aber eines zugeben: das passiert auch nur, wenn man den Rasierer über Nacht in der Lösung lässt. Eine Stunde in einem schwachen (!) Entkalkerbad macht sicher nix aus.

Merkur sollte aber *dringend* den Tip aus der Broschüre nehmen, den Rasierer mit Entkalker vorzubehandeln. In der Merkur Vision Broschüre ist der Tip drin. Hab den Vision bei Messer Rödter gekauft und dort auch angeregt, dass sie das an Merkur/Dovo weitergeben.

--
Merkur Vision Mühle Pinsel Dachs Merkur Platinum American Crew Herbal Shave Cream American Crew Cooling Lotion
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000010
25.07.2005, 14:45 Uhr
pinselschwinger
registriertes Mitglied


Scharfe Sachen, Säuren, Ätzmittel etc. kommen mir nicht an meinen Hobel

Ich habe - nicht lachen - gute Erfahrungen mit Zahnpasta bzw. Zahnputzpulver gemacht. Mit einer alten Zahnbürste bürschtel ich dann auf meinem Hobel rum. Damit wird der Kalk- und Seifenfilm mechanisch und trotzdem wunderbar schonend entfernt. Anschließend freue ich mich stets darüber, dass mein bestes Stück wieder glänzt wie neu.

Wers unbedingt operationstauglich haben will, kann dann ja noch mit Ethanol oder Sagrotan desinfizieren...

--
pinselschwinger
---------------
"...ich betrete voll Elan den Tanzsalon, eingehüllt in eine Wolke Pitralon." (EAV)
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000011
25.07.2005, 14:51 Uhr
pinselschwinger
registriertes Mitglied


Weils mir grad einfällt: Ballistol müsste doch auch eine Wohltat für Hobel sein, oder? Desinfiziert und schmiert die beweglichen Teile. Warum also nicht ab und zu mal ein paar Tropfen drauf...?

Hat das mal jemand probiert, oder muss ich den Selbstversuch wagen?

--
pinselschwinger
---------------
"...ich betrete voll Elan den Tanzsalon, eingehüllt in eine Wolke Pitralon." (EAV)
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000012
25.07.2005, 14:56 Uhr
dailysoap
registriertes Mitglied


pinselschwinger schrieb:

Zitat:
(...)
Ich habe - nicht lachen - gute Erfahrungen mit Zahnpasta bzw. Zahnputzpulver gemacht. Mit einer alten Zahnbürste bürschtel ich dann auf meinem Hobel rum. Damit wird der Kalk- und Seifenfilm mechanisch und trotzdem wunderbar schonend entfernt. Anschließend freue ich mich stets darüber, dass mein bestes Stück wieder glänzt wie neu.
(...)

Ein guter Tip. Mit was hatte ich als Schuljunge zuweilen die Speichen meines Fahrrades geputzt/poliert, wenn die Chrompolitur ausgegangen ist: mit Blend-A-Med-Zahnpasta! Die Wirkung ist vergleichbar mit flüssiger Scheuermilch, nur sind die Putzkörper noch feiner in der Zahncreme.

Auch beim einfachen Reinigen/Polieren von Pfeifen-Mundstücken leistet Zahncreme durch den schonenden Schmiergeleffekt gute Dienste

Diese Nachricht wurde am 25.07.2005 um 14:56 Uhr von dailysoap editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000013
17.10.2005, 18:06 Uhr
Markusdergraf
registriertes Mitglied


Gestern habe ich mir auf dem Flohmarkt einen Gillette Adjustable gekauft und zu Hause gleich mit Zahnpasta eingerieben.Heute morgen mit einem gebauchten Kopf einer Elektrozahnbürste poliert und nass abgespült.Sieht fast aus wie neu.

--
Das Schicksal setzt den

an.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000014
18.10.2005, 21:06 Uhr
Bruder Tom
registriertes Mitglied


ich nehme immer essig und wasser, koche das im wasserkocher auf (der wasser kocher wird hiermit schon mal entkalkt) und dann kommt der heisse spass in eine tasse, in dem der hobel wartet. 10 min. einwirken. fertig.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000015
22.02.2006, 23:11 Uhr
joachim
registriertes Mitglied


Hallo,
schwagi hat auf seiner Internetseite die Reinigung der Hobel mit Bildern dargestellt. Ist meiner bescheidenen Ansicht nach sehr gut und anschaulich geworden.
Hier der Link auf die Seite: Reinigung / Pflege - Hobel
Gruß Joachim

Diese Nachricht wurde am 22.02.2006 um 23:11 Uhr von joachim editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1-     [ Rasierklingen und Sicherheitsrasierer ]  


Antwort hinzufügen
Als Gast sind keine Antworten möglich, diese Funktion ist nur für Mitglieder.
Du kannst Dich hier kostenlos registrieren.
Bist Du schon Mitglied? Dann musst Du Dich noch einloggen!
 
NassRasur.com-Portal  |  Impressum  |  Datenschutz

powered by ThWboard
(with modifications by Stefan P. Wolf)

© by Paul Baecher & Felix Gonschorek
(modifications © by Stefan P. Wolf)