NassRasur.com-Forum
 
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Startseite || NassRasur.com-Portal || Suche || Mitgliederliste || Team
[Gast]


Im NassRasur.com-Shop finden Sie
Alles, was Mann für die Rasur braucht
 

Besuchen Sie auch unser Blog:
Alles, was Mann interessiert
 

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Bilder auf unserem Server
speichern und direkt hier im Forum zeigen können
 

NassRasur.com-Forum » Rasierklingen und Sicherheitsrasierer » Rasierklingen schleifen/polieren und ledern » Themenansicht

zum letzten Beitrag dieser Diskussion springen

Autor Thread - Seiten: -1-
Diskussionsnachricht 000000
31.05.2017, 11:20 Uhr
fendi
registriertes Mitglied


Hallo Zusammen,

durch die Diskussionen in dem Forum habe ich meine Messer mal für ein paar Tage zur Seite gelegt und bin mal wieder fleißig am hobeln und teste mich durch die verschiedensten klingen.

Das soll jetzt aber nicht das Thema sein.

Hat einer von euch schon mal versucht die klingen zu schleifen/polieren und/oder zu ledern?

Warum ich auf die Idee komme?
Ich bin neulich über einen Stein gestolpert der auf der einen Seite eine Hohlung hatte mit der man anscheinend klingen schärfen kann. In der Bucht gibt es ab und an Schärfgeräte für Rasierklingen,...

Ist es wirklich notwendig? Ich denke nicht die meisten Rasierklingen liegen in einem bezahlbaren Bezahlbaren Bereich. Aber wenn ich sehe wie sich die Rasureigenschaften meiner Messer anpassen und optimieren lassen stelle ich mir die frage warum das nicht auch bei den Klingen funktionieren sollte :-)

VG fendi

--
Aust 5/8, Gold Dollar 208 QShave Adjustable, Wilkinson Classic Mühle Silberspitz zwei Dutzend verschiedene (ASP, Feather, ...) Edwin Jagger Sandalwood, Valobra crema di sapone,... Mühle Rasiertiegel versch. Nivea, Gilette,...
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000001
31.05.2017, 11:52 Uhr
Elbe
registriertes Mitglied


fendi schrieb:

Zitat:
In der Bucht gibt es ab und an Schärfgeräte für Rasierklingen,...

Mein Gott, das ist oller Proddel aus den Zeiten der Weltwirtschaftskrise vor fast 90 Jahren, als große Armut herrschte. Aus historischer Sicht als Objekt für besessene Sammler vielleicht interessant, aber doch nichts, was man heute ernsthaft als zu nutzendes Gerät in Erwägung ziehen müsste.

Eine Klinge kostet weniger als eine Zigarette, da fängt doch niemand an, die Dinger nachschärfen zu wollen. Oder sammelst Du auch wie Raucher nach dem Krieg die Kippen auf der Straße, um aus den Tabakresten eine neue Zigarette zu drehen?
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000002
31.05.2017, 12:04 Uhr
Shogun
registriertes Mitglied


fendi schrieb:

Zitat:
Rasureigenschaften meiner Messer anpassen und optimieren lassen stelle ich mir die frage warum das nicht auch bei den Klingen funktionieren sollte

Wenn dir die Rasureigenschaften deiner Klinge nicht zusagen, wieso probierst du keine andere Marke?

Ich meine jedem das seine, aber mir wäre die Zeit zu schade um eine 10 Cent Rasierklinge zu schleifen

--
Feather AS-D2; ATT Calypso
KAI; Astra SP; Derby Premium; Voskhod
Stirling Kong; Stirling Big Brudder; Mühle STF XL
Stirling; Esbjerg; Norbeck; Speick Active
Speick; Thayers Witchhazel; Bulldog
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000003
31.05.2017, 12:26 Uhr
~Messerhobler
Gast


Zum Abziehen einer Rasierklinge, fendi, brauchst Du nichtmal ein Werkzeug, der Handballen genügt. Das haben wir früher bis in die 60er hinein immer so gemacht. An den Seiten fassen und dann alle 4 Seiten schrittweise auf dem Handballen sanft abziehen. Vom Messer her weißt Du ja, wie's geht. Erwarte keine Wunder, aber ein paar mehr Rasuren oder von Anfang an sanftere Rasuren sind bei JEDER Klinge drin. Es geht dabei sicher nicht um Sparsamkeit, sondern um Umweltschutz und Sparen von Ressourcen. Wenn das einer macht, finde ich es nur gut. Ums Geld wird es bei den Centbeträgen wohl eher nicht gehen
 
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000004
31.05.2017, 12:30 Uhr
wiese
registriertes Mitglied


Es geht vielleicht gar nicht ums Geld sparen sondern darum, die Schärfe zu verbessern. Ich gehe davon aus, daß ein gut geschärftes Messer schärfer ist als jede Klinge. Mir ist zumindest der Haartest mit noch keiner Klinge zufriedenstellend gelungen.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000005
31.05.2017, 12:32 Uhr
Rinox
registriertes Mitglied


Mit schleifen/polieren von Rasierklingen habe ich keine Erfahrungen. Allerdings ziehe ich grundsätzlich seit einigen Monaten jede Rasierklinge mehrmals am Handballen ab.
Die ASP - die einzige DE-Klinge die ich benutze - ist dadurch in der ersten Rasur spürbar sanfter. So ist sie perfekt.

Diese Nachricht wurde am 31.05.2017 um 12:33 Uhr von Rinox editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000006
31.05.2017, 13:31 Uhr
~Messerhobler
Gast


wiese schrieb:

Zitat:
Es geht vielleicht gar nicht ums Geld sparen sondern darum, die Schärfe zu verbessern. Ich gehe davon aus, daß ein gut geschärftes Messer schärfer ist als jede Klinge. Mir ist zumindest der Haartest mit noch keiner Klinge zufriedenstellend gelungen.

Ich weiß nicht, wie andere ihre Messer schärfen oder welche Schärfe sie haben. Meine Messer erreichen bei weitem nicht die Schärfe einer Industrieklinge, reichen zum Rasieren aber. Den Haartest bestehen bei mir sowohl die Messer als auch jene Klingen (ASP), die ich verwende.
 
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000007
31.05.2017, 13:32 Uhr
~Messerhobler
Gast


Rinox schrieb:

Zitat:
Mit schleifen/polieren von Rasierklingen habe ich keine Erfahrungen. Allerdings ziehe ich grundsätzlich seit einigen Monaten jede Rasierklinge mehrmals am Handballen ab.
Die ASP - die einzige DE-Klinge die ich benutze - ist dadurch in der ersten Rasur spürbar sanfter. So ist sie perfekt.

Mehr Klinge braucht kein Mensch, finde ich auch. Mit der AStra dürften wohl die meisten zurecht kommen .
 
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000008
31.05.2017, 14:07 Uhr
CaptainGreybeard
registriertes Mitglied


Rasierklingen selbst nachschärfen und schleifen? Ernsthaft?

Wie der Kollege Elbe richtig feststellte: Das hat man früher gemacht, als Rasierklingen im Verhältnis zum verfügbaren Einkommen von Arbeitern und kleinen Angestellten noch richtig teuer waren. Dazu muss man auch wissen, dass Rasierklingen "von damals" längst nicht der Qualität heutiger Klingen entsprachen. "Damals" waren Klingen nicht rostfrei, die Schneiden nicht veredelt und auch längst noch so präzise und gleichmäßig geschliffen wie es bei qualitativ hochwertigen Klingen heutzutage der Fall ist.

Und nein, man kann keine auf wenige Hundertstelmillimeter industriell gefertigte und veredelte Klingenschneide von Hand so schleifen, dass sich die Rasureigenschaften der Klinge verbessern. Man kann so allerhöchstens aus einer brauchbaren oder mäßig brauchbaren Klinge eine für die Gesichtsrasur total unbrauchbare Klinge machen, das ist alles.

Man kann per Abziehen über den Handballen eine Klinge etwas sanfter machen, da man eventuelle Grate an der Schneide durch das Abziehen glättet. Man kann dadurch ein, zwei akzeptable Rasuren mehr aus einer Klinge herausholen, wenn man das möchte. Der Kollege Messerhobler hat ja schon beschrieben, wie's geht.

--
Ahoi von Captain Greybeard

"Rhinelander - There can be only one!"


+ + + + + = | + = + +

Diese Nachricht wurde am 31.05.2017 um 14:12 Uhr von CaptainGreybeard editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000009
31.05.2017, 14:39 Uhr
wiese
registriertes Mitglied


Da sollen sich doch die Schleifer-Spezialisten mal zu Wort melden.
Eine Rasierklinge wird in Bruchteilen von Sekunden an rotierenden Schleifsteinen vorbeigefahren. Das Messer wird mit Feingefühl in vielen Schüben aufsteigend über die feinsten Steine geführt. Eine automatische, maschinelle Fertigung ist in vielen Dingen überlegen, in vielen aber auch nicht.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000010
31.05.2017, 20:45 Uhr
~Messerhobler
Gast


CaptainGreybeard schrieb:

Zitat:
Rasierklingen selbst nachschärfen und schleifen? Ernsthaft?

Wie der Kollege Elbe richtig feststellte: Das hat man früher gemacht, als Rasierklingen im Verhältnis zum verfügbaren Einkommen von Arbeitern und kleinen Angestellten noch richtig teuer waren. Dazu muss man auch wissen, dass Rasierklingen "von damals" längst nicht der Qualität heutiger Klingen entsprachen. "Damals" waren Klingen nicht rostfrei, die Schneiden nicht veredelt und auch längst noch so präzise und gleichmäßig geschliffen wie es bei qualitativ hochwertigen Klingen heutzutage der Fall ist.

Und nein, man kann keine auf wenige Hundertstelmillimeter industriell gefertigte und veredelte Klingenschneide von Hand so schleifen, dass sich die Rasureigenschaften der Klinge verbessern. Man kann so allerhöchstens aus einer brauchbaren oder mäßig brauchbaren Klinge eine für die Gesichtsrasur total unbrauchbare Klinge machen, das ist alles.

Man kann per Abziehen über den Handballen eine Klinge etwas sanfter machen, da man eventuelle Grate an der Schneide durch das Abziehen glättet. Man kann dadurch ein, zwei akzeptable Rasuren mehr aus einer Klinge herausholen, wenn man das möchte. Der Kollege Messerhobler hat ja schon beschrieben, wie's geht.

Man kann durch das Handabziehen, wenn man es beherrscht, die Standzeit auf 10-20 Rasuren erhöhen, auch bei sehr hartem Bart, auch bei beschichteten modernen KLingen. Die Frage ist, ob man das will, viel Aufwand ist es nicht. Schleifen geht mit modernen Klingen nicht, und bei Alten dürfte man wohl keine besonders hohe Rasurgüte erwarten. Dann lieber gleich ein Messer nehmen, das aber meiner ERfahrung auch nicht mit den modernen Rasierklingen mithalten kann, zumindest was die Schärfe angeht.
 
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000011
31.05.2017, 21:44 Uhr
CaptainGreybeard
registriertes Mitglied


Messerhobler schrieb:

Zitat:
Man kann durch das Handabziehen, wenn man es beherrscht, die Standzeit auf 10-20 Rasuren erhöhen, auch bei sehr hartem Bart, auch bei beschichteten modernen KLingen.

Wenn ich also die Standzeit einer Klinge von ca. 8 auf 10 Rasuren erhöhe, dann passiert genau das, was ich bereits geschrieben hatte, es gehen etwa zwei Rasuren mehr. 20 Rasuren habe ich mir, ob mit oder ohne Handabzug, noch mit gar keiner Klinge angetan und habe auch nicht vor, dies auszuprobieren. So böse bin ich meiner heilen Haut nämlich nicht.

--
Ahoi von Captain Greybeard

"Rhinelander - There can be only one!"


+ + + + + = | + = + +
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1-     [ Rasierklingen und Sicherheitsrasierer ]  


Antwort hinzufügen
Als Gast sind keine Antworten möglich, diese Funktion ist nur für Mitglieder.
Du kannst Dich hier kostenlos registrieren.
Bist Du schon Mitglied? Dann musst Du Dich noch einloggen!
 
NassRasur.com-Portal
Impressum/Rechtliches


powered by ThWboard
(with modifications by Stefan P. Wolf)

© by Paul Baecher & Felix Gonschorek
(modifications © by Stefan P. Wolf)