NassRasur.com-Forum
 
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Startseite || NassRasur.com-Portal || Suche || Mitgliederliste || Team
[Gast]


Im NassRasur.com-Shop finden Sie
Alles, was Mann für die Rasur braucht
 

Besuchen Sie auch unser Blog:
Alles, was Mann interessiert
 

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Bilder auf unserem Server
speichern und direkt hier im Forum zeigen können
 

NassRasur.com-Forum » Sonstige Nassrasurthemen » Fragen zur Vorgehensweise » Themenansicht

zum letzten Beitrag dieser Diskussion springen

Autor Thread - Seiten: [ 1 ] -2-
Diskussionsnachricht 000025
16.10.2017, 15:03 Uhr
Malias
registriertes Mitglied


Jones schrieb:

Zitat:
PS: Narben und ein kleines Muttermal hatte ich auch mal. Hatte

Ebenso, in der Kinngegend. Feather hat es geebnet...nix wildes

--
I <3
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000026
16.10.2017, 20:02 Uhr
stillermeister
registriertes Mitglied


Die letzten 2 Rasuren (inkl. gerad eben) habe ich folgendermaßen bestritten:

- Heißes Tuch auf dem Gesicht
- Proraso PreShave einmassieren
- Nochmal kurz das heiße Tuch auf dem Gesicht
- Den Rasierschaum, schlage ich mir mittlerweile direkt im Gesicht auf, das dauert vielleicht so 30-60 Sek, dann gehts los mit der Rasur
- 3 Durchgänge (Mit, Quer Richtung A, Quer Richtung B)
- Reinigung mit warmen Wasser, dann kaltes Wasser (das kalte Wasser ist das angenehmste an der ganzen Rasur^^)
- Alaunblock über das Gesicht, 30sek einziehen lassen (siehe GeoFatboy)
- Mit kalten Wasser abwaschen, Facetonic auf das Gesicht
- Nivea Soft

Ist immer noch viel Mittelchen auf der Haut, fühlt sich aber schon sehr viel angenehmer an, gerade so 1-2 Stunden nach der Rasur.
Der Bereich unter den Lippen, gerade direkt an den Mundwinkeln bleibt dabei meine Schwachstelle, es bilden sich immer noch das eine oder andere Pickelchen, allerdings wirklich wenige im Vergleich zB. von meinem Foto.
Hab übrigens mittlerweile eine Derby Extra im Hobel, fühlt sich angenehmer an als die ASP.

Diese Nachricht wurde am 16.10.2017 um 20:08 Uhr von stillermeister editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000027
19.10.2017, 23:38 Uhr
stillermeister
registriertes Mitglied


Im Bereich der Mundwinkel und direkt darunter habe ich mittlerweile keine oder nur noch geringe Probleme mit Hautirritationen.
Was mir jedoch in den letzten 2-3 Rasuren aufgefallen ist, ist dass ich irgendwie Probleme habe die "Höcker" des Philtrums nicht zu arg zu malträtieren. Gerade bei den Quer-zum-Wuchs-Rasuren schaffe ich es einfach nicht, da ohne kleinere Cuts zu arbeiten.
Ärgerlich, gibt es da Kniffe wie man diese minimieren kann?

Hier ein Foto von gerade eben, frisch nach der Rasur:
https://picload.org/view/dgpwllia/img_0217.jpg.html
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000028
20.10.2017, 04:17 Uhr
CaptainGreybeard
registriertes Mitglied


Wenn's am Philtrum so ausschaut, dann bist du dort immer noch mit deutlich zuviel Druck unterwegs. Beschränke dich an dieser Stelle bis zum vollständigen Abheilen der Verletzungen bitte auf die Rasur mit dem Strich.

Der Bereich um den Mund ist extrem sensibel, daher darfst du dort "niemals nicht und überhaupt nie nicht" ((C) by Jochen Malmsheimer ) mit Druck arbeiten.

--
Ahoi von Captain Greybeard

"Rhinelander - There can be only one!"

Diese Nachricht wurde am 20.10.2017 um 04:18 Uhr von CaptainGreybeard editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000029
20.10.2017, 23:34 Uhr
stillermeister
registriertes Mitglied


Gut möglich, ich werde versuchen nochmal genauer auf weniger Druck acht zu geben!
Ein interessanter Aspekt:
Das "Pickelbild" auf Seite 1 ist nach Rasur mit einer ASP entstanden.
Nach dem Wechsel von ASP auf Derby Green fand ich die Rasuren angenehmer, war mir aber nicht sicher ob das wirklich an den Klingen oder vielleicht besser werdender Technik lag.
Nachdem ich gestern wieder auf eine neue ASP gewechselt habe, hatte ich heute wieder eine ähnlich Ansammlung von Pickeln unter einem der Mundwinkel.

Entweder vertrage ich/meine Haut die Derbys besser als die ASP, oder mein Handling derselben lässt zu wünschen übrig.

Diese Nachricht wurde am 20.10.2017 um 23:35 Uhr von stillermeister editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000030
21.10.2017, 08:37 Uhr
CaptainGreybeard
registriertes Mitglied


Vermutlich ist es eine Kombination aus beidem, aber was macht das schon?

Wenn du merkst, dass deiner Haut die Derby Extra besser bekommt als die ASP, dann ist das der allerbeste Grund zum Wechseln. Stelle die ASP einfach in den Mitgliederhandel ein, für die wird sich schon ein Abnehmer finden. Oder jemand, der gegen Derby Extra tauscht.

Beide Klingensorten sind so preiswert, dass hier ein "Mit-aller-Gewalt-aufbrauchen-wollen" einfach Sparen an der falschen Stelle bedeutet. Ich verwendete früher auch die ASP, doch inzwischen bin ich längst zu "milderen Sorten" gewechselt.

--
Ahoi von Captain Greybeard

"Rhinelander - There can be only one!"
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000031
21.10.2017, 09:09 Uhr
Jones
registriertes Mitglied


Oder versuch mal, die ASP 1mm mit jeder Seite durch einen Weinkorken zu ziehen.

Das nimmt der Klinge ein ganzes Stück Agressivität, ohne sie stumpf zu machen.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000032
21.10.2017, 09:20 Uhr
Jones
registriertes Mitglied


stillermeister schrieb:

Zitat:
Im Bereich der Mundwinkel und direkt darunter habe ich mittlerweile keine oder nur noch geringe Probleme mit Hautirritationen.
Was mir jedoch in den letzten 2-3 Rasuren aufgefallen ist, ist dass ich irgendwie Probleme habe die "Höcker" des Philtrums nicht zu arg zu malträtieren. Gerade bei den Quer-zum-Wuchs-Rasuren schaffe ich es einfach nicht, da ohne kleinere Cuts zu arbeiten.
Ärgerlich, gibt es da Kniffe wie man diese minimieren kann?

Hier ein Foto von gerade eben, frisch nach der Rasur:
https://picload.org/view/dgpwllia/img_0217.jpg.html

Ziemlich gereizt / Rasurbrand? und nicht gerade gründlich rasiert.

Das passiert bei mir auch, wenn ich zuviel Vorbereitung mache und mit zuviel Druck rasiere.

Zuviel Vorbereitung läßt die Haut quellen und dann ist sie für kleine Verletzungen eben anfälliger.

Eventuell probierst du einfach mal, das Gesicht nur mit lauwarmem Wasser 3 Minuten feucht zu halten, dann einschäumen, 30 Sekunden warten und direkt loslegen? Klappt bei mir sehr gut.

Wenn man vom Systemie kommt, ist es übrigens echt schwer für viele, sich das Aufdrücken abzugewöhnen. Das gibt dann solche Bewertungen:

https://www.manufactum.de/rasierhobel-schraegschnitt-p139...

(Bisschen runterscrollen, 2. Bewertung von oben)


Grundregel 1 ist meist, lediglich das Gewicht des Hobelkopfes zu nutzen, ganz ohne Druck.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000033
21.10.2017, 10:49 Uhr
stillermeister
registriertes Mitglied




Zitat:
Jones schrieb:

Ziemlich gereizt / Rasurbrand? und nicht gerade gründlich rasiert.

Das gepostete Foto ist für eine Mit- und Quer zum Strich Rasur zu ungründlich?
Wenn ich nach der Rasur mit der Hand über das Gesicht fahre, fühlt es sich mit dem Strich komplett glatt an, gegen den Strich fühle ich die Stoppeln jedoch noch.
Ich dachte, dass ich "die komplette Glattheit" nur mit einer Gegenstrichrasur erlangen würde.

Zitat:
Das passiert bei mir auch, wenn ich zuviel Vorbereitung mache und mit zuviel Druck rasiere.

Zuviel Vorbereitung läßt die Haut quellen und dann ist sie für kleine Verletzungen eben anfälliger.

Eventuell probierst du einfach mal, das Gesicht nur mit lauwarmem Wasser 3 Minuten feucht zu halten, dann einschäumen, 30 Sekunden warten und direkt loslegen? Klappt bei mir sehr gut.

Ich werde einfach mal probieren mein Pre-Shave drastisch zu verkürzen, einfach mal schauen was passiert.
Ich hatte bisher einfach richtig Lust auf die ganze Vorbereitung!

Zitat:
Das gibt dann solche Bewertungen:

https://www.manufactum.de/rasierhobel-schraegschnitt-p139...

Na immerhin gabs trotzdem 5 Sterne!
Sein erster Satz ist ja auch geil! Das der Autor des Werbetextes entweder männlich oder weiblich ist wäre mir nie im Leben eingefallen!

Diese Nachricht wurde am 21.10.2017 um 10:49 Uhr von stillermeister editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000034
21.10.2017, 15:33 Uhr
Jones
registriertes Mitglied


Nun ja, mein (einziger) Hobel ist bekannterweise der agressive 37c, den ich mit Shims (das sind Klingen, wo die Schneiden 3mm gekürzt wurden, und die man unter die Klinge legt) noch agressiver mache.

Da reicht einmal mit / quer in 3 Minuten eigentlich völlig, ich gehe aber öfters gleich vom Start weg gegen den Strich. Also ein Durchgang, mit seifigen Fingern tasten und nachputzen.

Man mags mir glauben oder nicht, so eine Rasur reizt zumindest meine Haut weniger als das Vollprogramm.

Aber - jeder ist anders, nur hab ich anfangs auch alles viel zu lange vorbereitet und hatte exakt deine Probleme.

Deswegen auch mein Rat, die Vorbereitung mal radikal abzukürzen.

Probiers, kostet ja nix.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000035
22.10.2017, 19:55 Uhr
Bartolo
registriertes Mitglied


Wie gründlich das ist, ist schwer zu beurteilen, da dunkelhaarige + blasse Typen eben immer einen deutlichen Bartschatten haben, selbst wenn alles glatt ist. Ein paar Stellen sind sichtlich gerötet, das kann man sicher verbessern, aber ingesamt sieht es für einen Anfänger gar nicht schlecht aus. Da habe ich schon ganz andere Sachen gehört (und an mir selbst erlebt).
Bei der Vorbereitung ist warm und nass wichtig. Aber es muss nicht alles wer weiß wie lang quellen und unangenehm heiß sollte es auch nicht sein.

Meiner Ansicht und Erfahrung nach ist das A und O ohne Druck und nicht zu oft über dieselbe Stelle zu rasieren. Und nochmal mehr Vorsicht beim Gang gegen den Strich. Man muss es ausprobieren; vielleicht quer, vielleich nur einzelne Stellen "ausputzen", die nach einem oder zwei sanfteren (mit/quer) Gängen noch zu unsauber sind, nicht das komplette Gesicht einem zusätzlichen Durchgang unterziehen. Naturgemäß werden manche Stellen schon mit ein bis zwei Durchgängen sehr gut, andere bleiben "Problemzonen".
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000036
23.10.2017, 22:54 Uhr
stillermeister
registriertes Mitglied


Hab nun die ersten beiden Rasuren inkl. Gegen-den-Strich hinter mir.
Bei beiden Rasuren war der Bart jeweils von den Vortagen nach relativ kurz, sodass ich mich kurzerhand entschlossen habe einfach nur 2 Durchgänge (Erst Quer, dann Gegen) zu nehmen.
Das Ergebnis ist natürlich bei weitem glatter, die Problemzone Mund ist seit diesen Rasuren vorerst auch passé.
Lediglich im Bereich des Kinn-Hals-Übergangs hab ich ein paar rote Stellen bzw. Pickel (ohne Eiter) die wahrscheinlich auf Grund der Änderung der Wuchsrichtung entstehen.

Werde Morgen mal ein Tag komplette Ruhe einlegen, damit sich die Haut allgemein und im speziellen dieser Bereich erholen kann.

Bei der heutigen Nachmittagsrasur hatte ich zum ersten Mal das Gefühl, eine "alte" Klinge zu nutzen. Hier und da hat es geziept, und das allgemeine Gefühl direkt nach der Rasur lies Schlimmes vermuten.
Um so erstauner bin ich schon den ganzen Abend, dass ich ein so gutes Gefühl nach der Rasur habe wie in den ganzen letzten Wochen nicht! Manchmal schon komisch das Ganze.....
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000037
29.10.2017, 11:41 Uhr
stillermeister
registriertes Mitglied


Hab mich heute zum ersten Mal mit dem Mühle R41 rasiert.
(Vielen Dank an SirTaifun für den reibungslosen Ablauf des Kaufs und die Forenbetreiber für die Möglichkeit des Mitgliederhandels!)
Nach der Rasur muss ich feststellen, dass meine Barthaare anscheinend einen aggressiveren Hobel brauchen, zumindest mal der ganze Bereich von den Lippen bis zum Adamsapfel. Zum ersten Mal habe ich das Gefühl von Baby-Po-Glatt gespürt, das war echt toll, mit dem R89 hatte ich vorher immer Spots die ich nie richtig ausgeputzt bekam, egal in welchem Winkel und wie häufig ich über die Stelle gegangen bin.

Wobei ich dazu sagen muss, dass ich mit dem R41 auch zum ersten mal eine Personna benutzt habe. Der R89 wurde bisher nur mit ASP und Derby Green gefüttert, werde die nächste Rasur mit dem R89 und der Personna durchführen um das zu testen.

Zusätzlich muss ich auch sagen, dass meine Barthaare zwar anscheinend den R41 brauchen, ich jedoch nicht sicher bin ob meine Haut da auf Dauer mitspielt! Habe in 3 Durchgänge (m-q-g)rasiert und danach die Problemstellen ausgeputzt, gerade im Bereich des Übergangs von Kinnpartie auf Hals habe ich Hautrötungen die scheinbar nur sehr langsam "abkühlen".
Wenn ich mit der übernächsten Rasur wieder den R41 benutze, versuche ich mal mit nur 2 Durchgängen (q-g) auszukommen, vielleicht hilft das ja schon weiter.


Grüße
stillermeister

Diese Nachricht wurde am 29.10.2017 um 11:43 Uhr von stillermeister editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000038
30.10.2017, 02:09 Uhr
Jones
registriertes Mitglied


Jop,

ist hier dasselbe.

Mit agressivem Hobel = weniger Rumkratzerei im Gesicht, bekommt mir besser.

Sicher, daß du nicht zu stark aufdrückst?

Diese Nachricht wurde am 30.10.2017 um 02:10 Uhr von Jones editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000039
30.10.2017, 13:41 Uhr
gbkon34
registriertes Mitglied


Mein Lieblingshobel ist ja der Acevivi, der ist mit Abstand der schonendste und gleichzeitig gründlichste Rasierer den ich habe (Mein Bestand: R 89, Gilette Tech, Fatip OC, Merkur 15c, Rotbart Mond extra). Besonders schätze ich die zwei Profile, der etwas mildere Zahnkamm für mit und quer, dann die zupackendere CC Seite für den letzten Schliff gegen den Strich. So ist die Rasur einfach am schonendsten.
Wenn man alle drei Durchgänge mit der CC Seite macht, merkt man das beim Rasierwasser deutlich - ohne das das Ergebnis besser wird.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000040
02.11.2017, 19:32 Uhr
stillermeister
registriertes Mitglied


Ein kleines Update von meiner Seite:

Der R41 ist mir auf Dauer zu aggressive und/oder ich muss nochmal einen anderen Winkel probieren (Hatte bisher den Hobel in einem sehr flachen Winkel zum Gesicht gehalten).
Bin für den Moment hauptsächlich zum R89 zurück gegangen.

Was aber mein Apres-Rasuererlebnis enorm gesteigert hat:
Die Verwendung von Rasieröl als Pre-Shave.
Egal ob ich vorher die Haut lange eingeweicht hatte oder nur kurz nass gemacht habe, egal ob mit Prorase Pre-Shave oder ohne:
Ich hatte immer einige Stunden nach der Rasur das klare, unangenehme Gefühl, eine Rasur hinter mir zu haben. Egal wieviel/wie wenig Aftershave und welches genau ich verwendet habe, es hatte nicht sehr großen Einfluss auf das grundsätzliche Gefühl danach.
Mit der Verwendung von Rasieröl als Pre-Shave denke ich kurz nach der Rasur gar nicht mehr an eben diese, meine Haut fühlt sich endlich "normal" und "vital" an.

Bin wirklich froh da eine Lösung für mich gefunden zu haben!!!
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000041
03.11.2017, 08:51 Uhr
Jones
registriertes Mitglied


Fein.

So soll es doch nach der Rasur sein - man fühlt sich frisch und angenehm.

Brennen darf da gar nichts.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: [ 1 ] -2-     [ Sonstige Nassrasurthemen ]  


Antwort hinzufügen
Als Gast sind keine Antworten möglich, diese Funktion ist nur für Mitglieder.
Du kannst Dich hier kostenlos registrieren.
Bist Du schon Mitglied? Dann musst Du Dich noch einloggen!
 
NassRasur.com-Portal
Impressum/Rechtliches


powered by ThWboard
(with modifications by Stefan P. Wolf)

© by Paul Baecher & Felix Gonschorek
(modifications © by Stefan P. Wolf)