NassRasur.com-Forum
 
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Startseite || NassRasur.com-Portal || Suche || Mitgliederliste || Team
[Gast]


Im NassRasur.com-Shop finden Sie
Alles, was Mann für die Rasur braucht
 

Besuchen Sie auch unser Blog:
Alles, was Mann interessiert
 

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Bilder auf unserem Server
speichern und direkt hier im Forum zeigen können
 

NassRasur.com-Forum » Rasiermesser und Zubehör » neues Rasiermesser stumpf » Themenansicht

zum letzten Beitrag dieser Diskussion springen

Autor Thread - Seiten: -1- [ 2 ]
Diskussionsnachricht 000000
13.01.2019, 23:04 Uhr
Mahony
registriertes Mitglied


Hallo Freunde des scharfen Rasiermessers

Folgendes Problem: Ich habe zu Weihnachten, von meiner Frau, ein Fabrikneues Dovo Bismarck Rasiermesser 101581 schwarz geschenkt bekommen.
Dieses Messer ist allerdings leider so stumpf, dass ich damit bis nach Texas und zurück reiten könnte ohne jegliche Verletzung.

Da das mein erstes Rasiermesser ist, und ich das ja eigentlich auch benutzen wollte, bin ich jetzt ziemlich sauer dass es nicht rasierscharf ist.

Ich habe mir dann auf youtube einige Videos zum schärfen angesehen, habe mir diverse Internetseiten mit Anleitungen zum schärfen durchgelesen und bin dann schlussendlich hier im Forum gelandet, da mir die Anleitungen von den Profis hier am sinnigsten vorkommen.

Nun zu meinen Fragen: Ich würde mein Rasiermesser nun gerne selbst schärfen wollen und habe gelesen, dass das mit den Naniwa Super Stones wohl sehr gut funktionieren soll.
Ich habe hier das Naniwa Super Stone Schleifpaket, Körnung 1000, 5000 und 10000 gefunden >>> https://www.knivesandtools.de/de/pt/-naniwa-super-stone-s...

Kann ich das genannte Naniwa Super Stone Schleifpaket verwenden, oder würdet ihr mir zu einem anderen Kauf raten?

viele Grüße: Mahony
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000001
13.01.2019, 23:16 Uhr
aleister
registriertes Mitglied


Am besten erst an den Verkäufer wenden, zwecks Nachbesserung(schon aus Garantie Gründen).
Gleich selber Steine kaufen,ist etwas übereilt!
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000002
14.01.2019, 00:02 Uhr
getz110
registriertes Mitglied


An Verkäufer senden bringt wahrscheinlich nichts. Da kommt es im Zweifel genauso stumpf zurück, verbuunden mit ein paar dämlichen Erklärungen.
Versuch es hier über den Schärfservice. Dann weißt Du wenigstens wie so ein Messer sein soll. WEnn Du Spaß daran hast, besorg Dir ruhig die Naniwas. Da machst du nichts falsch. aber zwischen 1000 und 5000 würde ich noch einen 3000er dazwischen schalten und bei so einem neuen stumpfen Teil mit einem 400er die ersten Schübe machen. Noch besser: frag Bartisto
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000003
14.01.2019, 00:06 Uhr
EasyRider
registriertes Mitglied


Kann mich dem Kollegen getz110 nur anschließen. Deshalb auch von mir der Rat: Wende dich an BARTISTO! Schreib ihn einfach per PM an.

--
In allen Schliffarten Dachs, Ross und Sau und auch den ein oder anderen Synthie Jede Menge Am liebsten schön schlotzig Von Armani bis Wodka
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000004
14.01.2019, 14:55 Uhr
Mahony
registriertes Mitglied


Hallo und Danke für die bisherigen Antworten.
Ich habe mir jetzt mal die besagten Steine bestellt (Naniwa Super Stone Schleifpaket, Körnung 1000, 5000 und 10000 Plus den 400er - der 3000er war leider gerade ausverkauft).


Das Rasiermesser einschicken zu lassen, halte ich ebenso wie getz110 für eher Sinnlos aus genannten Gründen.

Da ich ja das schärfen des Rasiermessers auch (unbedingt) lernen möchte, werde ich mich dann mal ans schärfen machen sobald die Steine dann bei mir angekommen sind (abgeschickt wurden sie schon).

Meine Vorgehensweise wäre dann erst einmal so (soweit ich mir das durchgelesen habe, hier im Forum):

1. Mit dem 1000er Stein erst einmal nur auf einer Seite und in eine Richtung (von mir weg) durchschärfen, bis sich der sog. Bart auf der Facettenseite bildet.

2. Jetzt das Messer wenden und wieder bearbeiten (zu mir hin)bis der Bart wieder durchgängig fühlbar ist.

3. Jetzt auf dem 5000er mit wechselseitigen Schüben arbeiten, bis der Test mit dem Unterarme rasieren funktioniert.

4. Jetzt auf dem Spannriemen/Streichriemen auf der Pasten-Seite in Richtung Messerrücken arbeiten und anschließend auf der Leder-Seite abziehen.

Ist das so korrekt?


Grüße: Mahony

Diese Nachricht wurde am 14.01.2019 um 14:56 Uhr von Mahony editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000005
14.01.2019, 15:29 Uhr
fendi
registriertes Mitglied


und den 10000er möchtest Du garnicht nutzen ;-)

An den Hersteller zurückschicken bringt vermutlich tatsächlich nichts.
Hier im Forum gibt es einige Mitglieder die einen Schärfservice anbieten. zum Beispiel Baristo.
Dann bekommst Du Dein Messer mit einer sehr guten wenn nicht sogar der besten erzielbaren/sinnvollen Schärfe zurück.

Damit kannst Du in Ruhe das Rasieren üben und weißt wie sich ein gute geschärftes Messer anfühlen soll. Wenn Du dich danach selbst ans Schärfen machst weißt Du wohin die Reise gehen kann und sollte.

Ist das Messer erst mal ordentlich geschärft reicht es für mein empfinden häufig schon aus es auf einem der feineren Steine und dem Riemen aufzufrischen. Danach ist es wieder auf Rasierschärfe.
Nur als Idee.

Um das SChärfen zu üben bietet es sich aus meiner Sicht auch an sich ein günstiges (gebrauchtes) zweites Messer zu holen an dem du üben kannst. Muss nicht das Beste sein solle aber auch kein Schrott sein.

VG Marc

--
Aust 5/8, altes Iwasaki, Thiers-Issard Sheep & Wolf,... QShave Adjustable, Feather Popular Mühle Silberspitz Feather, GSB Valobra crema di sapone (Mandel & Menthol Proraso grün &
Gillette Splash Cool Wave
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000006
14.01.2019, 16:31 Uhr
EasyRider
registriertes Mitglied


@Mahony:

Ich will dich ja nicht entmutigen, aber das, was du da vorhast, geht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit schief....

Das Schärfen eines Rasiermessers ist zwar keine Raketenwissenschaft, aber über Nacht hat's auch noch keiner erlernt.....

--
In allen Schliffarten Dachs, Ross und Sau und auch den ein oder anderen Synthie Jede Menge Am liebsten schön schlotzig Von Armani bis Wodka
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000007
14.01.2019, 16:49 Uhr
Mahony
registriertes Mitglied


EasyRider schrieb:

Zitat:
@Mahony:

Ich will dich ja nicht entmutigen, aber das, was du da vorhast, geht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit schief....

Das Schärfen eines Rasiermessers ist zwar keine Raketenwissenschaft, aber über Nacht hat's auch noch keiner erlernt.....

Begründung? Einfach mal behaupten "So wird das aber nichts" OHNE wirkliche Begründung, ist nicht sehr zielführend.

Die von mir oben gepostete Vorgehensweise stammt von BARTISTO und sollte dementsprechend doch wohl korrekt sein.
Natürlich braucht das ganze wohl etwas Übung, das ist mir auch klar, doch ich beabsichtige Vorsichtig und Gewissenhaft zu arbeiten und die jeweiligen Ergebnisse auch mit einem Taschenmikroskop zu kontrollieren.

Und außerdem bin ich der Meinung, nur wer eigene Fehler macht der lernt auch daraus.

In diesem Sinne...

Grüße: Mahony
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000008
14.01.2019, 16:54 Uhr
Mahony
registriertes Mitglied


fendi schrieb:

Zitat:
und den 10000er möchtest Du garnicht nutzen ;-)

Doch, natürlich...hatte ich lediglich vergessen zu erwähnen.

Also Vorgehensweise:

1. Mit dem 1000er Stein erst einmal nur auf einer Seite und in eine Richtung (von mir weg) durchschärfen, bis sich der sog. Bart auf der Facettenseite bildet.

2. Jetzt das Messer wenden und wieder bearbeiten (zu mir hin)bis der Bart wieder durchgängig fühlbar ist.

3. Jetzt auf dem 5000er mit wechselseitigen Schüben arbeiten, bis der Test mit dem Unterarme rasieren funktioniert.

4. Dann auf dem 10000er mit wechselseitigen Schüben arbeiten und mit dem Taschenmikroskop das Ergebnis kontrollieren.

5. Jetzt auf dem Spannriemen/Streichriemen auf der Pasten-Seite in Richtung Messerrücken arbeiten und anschließend auf der Leder-Seite abziehen.



Grüße: Mahony
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000009
14.01.2019, 17:28 Uhr
aleister
registriertes Mitglied


Nachdem 1000er Unterarm Test.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000010
14.01.2019, 17:51 Uhr
Tom70
registriertes Mitglied


Ich bin damals auch mehr oder weniger zum Rasiermesser gekommen wie
die Jungfrau zum Kind, ausserdem hatte ich einfach Lust mal was
anderes auszuprobieren.
Es reizte mich auch ungemein das schärfen des Messers selbst zu erlernen.
Bevor ich mir mein gutes Messer schrotte hab ich mir gedacht ein Rasierfertiges günstiges Messer in der Bucht zu kaufen.Unter dem
Begriff "Razor" oder "Shave"-Ready finden sich dort so einige. Allerdings gehen die defintionen wohl weit auseinander was das angeht.Von Stumpf bis wirklich Rasierfertig gibt es dort alles
unter dem Begriff.
Ich hatte allerdings Glück und habe tatsächlich ein Rasierfertiges Messer bekommen. Das ist wichtig damit man weiß was das überhaupt
heisst, und wie extrem scharf die Klinge sein muss um sich
damit überhaupt vernünftig rasieren zu können.


Dann habe ich mir diese japanischen Wassersteine gekauft weil sie viel und oft hochgelobt werden. 2 Kombisteine 3000/5000er und 7000/10000er.
Einen Spannriemen mit dieser grünen Chromoxidpaste und noch einen
normalen Riemen den man sowieso braucht zum abledern.

Das schärfen des Messers ist eigentlich keine Große sache. Ich mache das durchgehend mit gleichmässigen wechselseitigen schüben vom 3000er bis zum 10000 er Stein um hässliche schleifspuren zu vermeiden klebe ich vorher den Klingenrücken mit Isolierband ab.

Bei stark beschädigten Klingen macht diese Methode weniger Sinn,
da muss man so wie oben beschrieben arbeiten, also erstmal auf der einen Seite eine Facette entstehen lassen.

Ich habe auch schon Videos gesehen wo jemand nur durch geübtes intensives abledern eine Klinge scharf bekommt. Da gibt es viele Wege die nach Rom führen.

Apropos Facette : Die schwierigkeit für einen Anfänger besteht darin
überhaupt erstmal eine Facette zu erkennen. Ich habe da am Anfang auch so einiges ausprobiert. Mit dem Fingernagel leicht vom Blatt aus nach oben gezogen oder mit einer Lupe ...etc...Also das ist nicht sooo einfach sag ich mal.

Mein persönliches Fazit lautet folgendermassen :

Das Messer was ich mir damals gekauft habe , und das ist nun schon so
gut 3 oder 4 Jahre her, habe ich einmal richtig geschärft mit den Steinen und danach NICHT wieder. Richtig gelesen , NICHT WIEDER.

Allein durch das abledern vor der Rasur bleibt es scharf.( den berühmten Haartest besteht es immer noch locker).

Die Frage die sich stellt , lohnt sich dafür der ganze finanzielle
Aufwand!?, das muss natürlich jeder für sich selbst endscheiden, wer evtl. gerne alte Messer aufkaufen will um sie wieder frisch zu machen und zu restaurieren für den lohnen sich diese Steine bestimmt.

Für jemanden wie mich ,der im Prinzip das Messer "nur" als Alltagsgegenstand gebraucht ,um sich damit schön Stilvoll zu rasieren, für den würde ich sagen lohnt sich das ganze definitiv nicht.
Demjenigen würde ich raten sich vertrauensvoll an die Schärfexperten
hier im Forum zu wenden z.b. Bartisto.

Enscheiden muss das natürlich jeder für sich selbst. Ich würde den Weg den ich gegangen bin jedenfalls so nicht nochmal gehen, sondern
die einfache Variante wählen und das Messer von Eperten schärfen lassen. Das Geld würde ich besser in gute Rasierseife, Rasierwasser oder andere Utensilien anlegen.

Diese Nachricht wurde am 14.01.2019 um 17:52 Uhr von Tom70 editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000011
14.01.2019, 17:52 Uhr
Alvaro
registriertes Mitglied


Ehrlich gesagt (und nach meiner Erfahrung) reicht bei einem NEUEN Messer meist ein Pastenriemen und leder aus.
Es ist ja nicht so, dass die Messer total stumpf beim Kunden ankommen.
Sie sind nur oft nicht so wie wir sie uns wünschen.
Man kann natürlich die Schneide komplett neu aufbauen, aber neues Messer und schärfen lernen?
Ich würde das Messer einem guten Schäfer zum schärfen zuschicken, und mir bei ebay ein "Opfermesser" kaufen.
So bekommst du erst einmal ein Gefühl für die Schärfe, und weißt wie es sein soll.
Mit dem "Opfermesser" (einfach ein billiges altes Solinger für 10€)übst du dann das Schärfen.
Wenn du dann selbst das Ergebnis so wie bei dem anderen hin bekommst weißt du wie es geht, und dann kannst du auch das DOVO selbst nachschärfen.
Die Steine sind soweit in Ordnung, nur einen 400er brauchst du nur für echte Scharten.

Viel Erfolg und viel Spaß
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000012
14.01.2019, 18:55 Uhr
Tom70
registriertes Mitglied


Alvaro schrieb:

Zitat:
Ehrlich gesagt (und nach meiner Erfahrung) reicht bei einem NEUEN Messer meist ein Pastenriemen und leder aus.
Es ist ja nicht so, dass die Messer total stumpf beim Kunden ankommen.
Sie sind nur oft nicht so wie wir sie uns wünschen.
Man kann natürlich die Schneide komplett neu aufbauen, aber neues Messer und schärfen lernen?
Ich würde das Messer einem guten Schäfer zum schärfen zuschicken, und mir bei ebay ein "Opfermesser" kaufen.
So bekommst du erst einmal ein Gefühl für die Schärfe, und weißt wie es sein soll.
Mit dem "Opfermesser" (einfach ein billiges altes Solinger für 10€)übst du dann das Schärfen.
Wenn du dann selbst das Ergebnis so wie bei dem anderen hin bekommst weißt du wie es geht, und dann kannst du auch das DOVO selbst nachschärfen.
Die Steine sind soweit in Ordnung, nur einen 400er brauchst du nur für echte Scharten.

Viel Erfolg und viel Spaß

Vollkommen richtig, sehe ich auch so.Allein das richtige abledern ist für einen
Anfänger schon eine kleine Herausforderung. Ich habe diesbezüglich
vor nicht allzulanger Zeit ein amüsantes Erlebnis gehabt. Eine gute Bekannte von mir die selbst Friseurmeisterin ist , wollte Ihrem Freund was gutes tun und Ihm ein Rasiermesser nebst Zubehör schenken.Nun kam sie zu mir und frage ob ich das Messer scharf machen kann, dann drückte sie mir noch den "NEUEN" Abziehriemen in die Hand , ich habe ehrlichgesagt noch nie so einen zerhackten riemen gesehen.Der war neu , aber im Prinzip schon vollkommen im Ars..
Sie hatte sich auf Youtube mehrere Videos angeschaut , wo so ein paar durchgeknallte Jungs im Eiltempo auf den Riemen ohne Sinn und Verstand rumstochen und dachte, "ohh cool "...das sieht so einfach aus, das kannst du doch locker selbst, nunja das Ergebnis sprach für sich.

Diese Nachricht wurde am 14.01.2019 um 18:59 Uhr von Tom70 editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000013
14.01.2019, 19:20 Uhr
Severin
registriertes Mitglied


Ein äußerst hilfsbereiter Mitforist hatte mir für Informationen zum "bevel setting" einen Link in ein englischsprachiges Parallelforum an die Hand gegeben.

Darin wird, neben einer in meinen Augen sehr verständlichen Anleitung bzw. Erklärung, der Tipp gegeben, das Messer "freihändig" zu schleifen. Der Stein soll also nicht auf dem Tisch liegen, sondern mit einer Hand gehalten, mit der anderen die Schleifbewegungen des Messers ausgeführt werden.
Verwendet diese Technik jemand, bzw. macht das Sinn? Die Erklärung klingt logisch, allerdings habe ich gefühlt noch nirgendwo sonst etwas darüber gelesen.

LG,
Severin
Zur Referenz:
https://www.badgerandblade.com/forum/threads/setting-the-... (Stand 14.01.2019)

(Sollte das Posten von Fremdlinks nicht in Ordnung sein, bitte einfach entfernen)

Diese Nachricht wurde am 14.01.2019 um 19:22 Uhr von Severin editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000014
14.01.2019, 20:36 Uhr
Alvaro
registriertes Mitglied


Machen kann man viel, die Frage ist nur ob es was bringt.
Was soll das in der Hand halten des Steines bringen?
Wenn der Stein aufliegt muss man sich "nur" auf das Messer konzentrieren.
Man kann dabei z.B. die zweite Hand auf die Klinge auflegen (nicht drücken)um ein Gefühl für den Vorgang zu bekommen.
Ebenso sollte man, gerade am Anfang, immer den Rücken abkleben.
Wenn man das nicht macht hat man ganz schnell den Rücken versaut.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000015
14.01.2019, 23:27 Uhr
Styleoutlaw
registriertes Mitglied


@Mahony: deinem Beitrag meine ich entnehmen zu können, dass Du mit der Messerrasur in der Praxis nicht vertraut bist. Wie bei allen manuellen Tätigkeiten gibt es da einiges zu wissen und ist hier die Lernkurve anfangs steil und wird mit der Zeit flacher. Ich rasiere mich seit ca. 18 Monaten mit dem Messer und lerne immer noch. Das heißt nicht jedes Mal, aber ab und zu wird mir dann ein Detail, dem ich anfangs nicht so viel Aufmerksamkeit schenkte, klarer.
Falls dem so sein sollte macht es ziemlich viel Sinn das mit einem Messer zu üben, das von Bartisto oder einem der anderen Experten auf eine Referenzschärfe gebracht wurde. Die Rasur soll ja schlie8lich Freude bereiten, aber wie willst Du am Anfang beurteilen, ob es am Messer oder an Dir liegt, wenns nicht so läuft, wie Du Dir das vorstellst. Ich habe nach 35 Jahren lästiger Pflicht endlich Freude an der Rasur, was ich mir jeden zweiten Tag gönne. Ich habe zwei meiner Messer von Bartisto machen lassen und spreche aus Erfahrung. Was nicht heißt, das Du das auch so machen mußt.

Viel Erfolg
Styleoutlaw

--
Ich kann gut Mitmenschen umgehen!
Böker Waldorf, Tennis Facharbeit, Charlex No 60 Böker Synthie

Diese Nachricht wurde am 14.01.2019 um 23:28 Uhr von Styleoutlaw editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000016
14.01.2019, 23:59 Uhr
EasyRider
registriertes Mitglied


Mahony schrieb:

Zitat:
EasyRider schrieb:

Zitat:
@Mahony:

Ich will dich ja nicht entmutigen, aber das, was du da vorhast, geht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit schief....

Das Schärfen eines Rasiermessers ist zwar keine Raketenwissenschaft, aber über Nacht hat's auch noch keiner erlernt.....

Begründung? Einfach mal behaupten "So wird das aber nichts" OHNE wirkliche Begründung, ist nicht sehr zielführend.

Das, was du da vorhast, ist schlicht und ergreifend MALEN NACH ZAHLEN...
Aber mit dieser Methode wurde bekanntlich noch kein Kunstwerk geschaffen...
Wie auch: Wird hauptsächlich ja im Kindergarten praktiziert...
Genügt das als Begründung?

Aber wer weiß, vielleicht bist du der erste...
Ich wünsch' es dir!

--
In allen Schliffarten Dachs, Ross und Sau und auch den ein oder anderen Synthie Jede Menge Am liebsten schön schlotzig Von Armani bis Wodka
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000017
15.01.2019, 00:51 Uhr
aleister
registriertes Mitglied


@ easy Du hast kürzlich versucht mich runter zu machen,weil ich einen Anfänger zum selber lesen bringen wollte!

Und jetzt schreist du hier Neueinsteiger an,wenn es mal nicht nach deiner Nase geht! lol

Diese Nachricht wurde am 15.01.2019 um 01:20 Uhr von aleister editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000018
15.01.2019, 06:01 Uhr
Lio
registriertes Mitglied


All diese Gedanken mit den Steinen kaufen, und selber schärfen hat ich beim Kauf meines Messer.

Habe mir etliche Threads durchgelesen, und irgendjemand schrieb das Wort Referenz Schärfe. Das habe ich mir zu Herzen genommen und habe kurzerhand Bartisto angeschrieben.

Wenn man Neuling in der Messerrasur ist, Hat man nicht so Recht die Vorstellung wie ein Messer zu sein hat.

Das Messer ist auf dem Rückweg zu mir und ich freue mich drauf. Weil ich weiß das ich ein Professionelles geschärftes Messer erhalte. Womit ich ohne Enttäuscht zu werden von meiner nicht vorhandenen Schleifenstraße und ohne große Geld Investition mit der Messerrasur los legen kann

Gruß Lio
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000019
15.01.2019, 11:21 Uhr
Mahony
registriertes Mitglied


Hallo Männers

Ich habe mir jetzt mal ein billiges Rasiermesser in der Bucht, zum schärfen üben, geschossen https://www.ebay.de/itm/Rasiermesser-Rasur-schwarzer-Grif...

Damit kann ich dann in aller Ruhe das schärfen üben und mir eigene Erfahrungen aneignen.

P.S. Und Danke, dass ihr eure Erfahrungen und euer Wissen teilt.

Grüße: Mahony

Diese Nachricht wurde am 15.01.2019 um 12:40 Uhr von Mahony editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000020
15.01.2019, 13:12 Uhr
EasyRider
registriertes Mitglied


aleister schrieb:

Zitat:
@ easy Du hast kürzlich versucht mich runter zu machen,weil ich einen Anfänger zum selber lesen bringen wollte!

Und jetzt schreist du hier Neueinsteiger an,wenn es mal nicht nach deiner Nase geht! lol

Stimmt! Da kann ich dir nicht widersprechen...
Aber "runtermachen" wollte ich dich letztens nicht. Wenn das so bei dir so angekommen ist, dann möchte ich mich entschuldigen! Sorry, war nicht so gemeint!

Im Prinzip hattest eh recht. Die Leute sollen mal lesen bevor sie die 100ste Frage neu stellen. Da bin ich ganz bei dir. Es ist halt der Ton, der die Musik macht...
Aber genau da muss ich mich selbst an der Nase nehmen, wie es meine Posts hier und dein Hinweis darauf in aller Deutlichkeit zeigen...

Wird für mich wohl das Beste sein, in Anfänger-Threads die Klappe zu halten.....Scheine nicht die Nerven dafür zu haben....

Grüße,
EasyRider

--
In allen Schliffarten Dachs, Ross und Sau und auch den ein oder anderen Synthie Jede Menge Am liebsten schön schlotzig Von Armani bis Wodka

Diese Nachricht wurde am 15.01.2019 um 13:47 Uhr von EasyRider editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000021
15.01.2019, 16:04 Uhr
aleister
registriertes Mitglied


Alles esay!
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000022
15.01.2019, 17:39 Uhr
Elias
registriertes Mitglied


Hallo Mahony,
dieses Messer ist zum Üben nicht geeignet, weil es keine Schärfe annimmt.
Gruss
Elias
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000023
15.01.2019, 17:56 Uhr
Alvaro
registriertes Mitglied


Hallo Mahony,

ich muss Elias zustimmen.
Ich würde zwar nicht soweit gehen, dass ich sage das Messer nimmt keine Schärfe an (habe dieses Model selbst noch nicht in der Hand), aber das Risiko ist sehr groß.

Das Problem ist einfach der Stahl dieser Messer.

Besser wäre es ein ALTES Solinger zu nehmen, die haben mit Sicherheit den richtigen Stahl, und lassen sich ebenso sicher auch schärfen.

Das Messer ist aber sicherlich für die ersten Übungen geeignet.
Gerade am Anfang KANN es vorkommen, dass man z.B. beim Wenden des Messers die Schneide beschädigt.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000024
17.01.2019, 14:08 Uhr
Tom70
registriertes Mitglied


Alvaro schrieb:

Zitat:
Besser wäre es ein ALTES Solinger zu nehmen, die haben mit Sicherheit den richtigen Stahl, und lassen sich ebenso sicher auch schärfen.

Richtig , das muss alter Kohlenstoffhaltiger Stahl sein, solche Klingen
lassen sich gut schärfen.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1- [ 2 ]     [ Rasiermesser und Zubehör ]  

NassRasur.com-Portal  |  Impressum  |  Datenschutz

powered by ThWboard
(with modifications by Stefan P. Wolf)

© by Paul Baecher & Felix Gonschorek
(modifications © by Stefan P. Wolf)