NassRasur.com-Forum
 
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Startseite || NassRasur.com-Portal || Suche || Mitgliederliste || Team
[Gast]


Im NassRasur.com-Shop finden Sie
Alles, was Mann für die Rasur braucht
 

Besuchen Sie auch unser Blog:
Alles, was Mann interessiert
 

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Bilder auf unserem Server
speichern und direkt hier im Forum zeigen können
 

NassRasur.com-Forum » Rasierklingen und Sicherheitsrasierer » Rasierhobel für Schienbeine? Sanftere Hobel? Anfängerin braucht Hilfe » Themenansicht

zum letzten Beitrag dieser Diskussion springen

Autor Thread - Seiten: -1- [ 2 ] [ 3 ]
Diskussionsnachricht 000000
03.03.2019, 18:20 Uhr
Fuechsin
registriertes Mitglied


Hallo ihr lieben,

ihr sehr es vielleicht schon an meinem Nicknamen: ich rasiere mich - aber nicht im Gesich... :-)

Ich fand den Gedanken, Rasierhobel zu benutzen total toll, gerade die Aspekte der Umwelt betreffend. Damit war ich dann sofort angefixt. Allerdings rasiere ich derzeit wieder mit einem 4 Klingen Systemrasierer. Ihr ahnt es bestimmt, warum..
Meine Schienbeine sind nämlich nicht weich und auch nicht gerade und glatt. Egal wie sorgfältig und langsam ich rasiert habe, jedes Mal hatte ich Schnitte. Meist schlimmer als ich mich jemals mit einem Systemrasierer geschnitten habe.
Den ersten, den ich ausprobiert habe, ist der Mühle Rasierhobel mit geschlossenem Kamm. Danach kam noch der Nobelisk. Eine intime Rasur habe ich auch nie hinbekommen ohne Schnitte. Nach etwa knem halben Jahr und vielen Narben später habe ich das Vorhaben erst mal aufgegeben.
Ich denke, der entscheidende Unterschied zu Systemrasierern für mich ist einfach der flexible Rasierkopf. Leider gibt es den ja generell nicht bei Rasierhobeln. Ich habe mich inzwischen etwas eingelesen und habe gesehen, dass es immerhin einstellbarere Rasierhobel gibt (der Merkur Futur). Bevor ich nun wieder Unmengen Geld verschwende, wollte ich vorab in Erfahrung bringen, ob ihr meint, dass es damit einfacher gehen könnte?
Oder was ihr noch an Tipps oder Empfehlungen für Rasierhobel habt...
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000001
03.03.2019, 18:44 Uhr
godek
registriertes Mitglied


Hallo Fuechsin,

leider gibt es sehr viele Mühle mit geschlossenem Kamm, ist also nicht einfach zu wissen, was du genau hast.

Welche Klingen du verwendest ist auch offen.

In den 70ern gab es von Gillette einen Lady Rasierer der auch ein Hobel war. Milder Klingenspalt und langer Griff.

So einen habe ich meiner Freundin inzwischen besorgt, damit die meine Rasierer in Ruhe lässt. Sie ist damit sehr zufrieden, der ist blau (ja, das ist wichtig), rasiert mit Rasiercreme aus meinem Bestand oder geschnorrter Rasierseife prima und ist für Geldbeutel und Umwelt eine starke Entlastung weil geschnorrte Klingen von mir sehr viel günstiger sind als Systemrasierer Ersatzteile.

Aber ich glaube nicht das das wirklich nötig ist.

Wie du dich rasierst schreibst du auch nicht. Also unter der Dusche? Nach dem duschen? Mit Wasser? Mit Duschgel? Mit Dosenschaum? Mit Rasiercreme oder -seife?

Sorry, ich habe irgendwie nur Fragen aufgeworfen und keine Antworten für dich.

HTH
godek
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000002
03.03.2019, 18:45 Uhr
MikeB
registriertes Mitglied


Glaube ich nicht. Meine bessere Hälfte verwendet einen "King for men" von Norma, bei DM und Netto gibt es baugleiche mit anderem Namen. Sie ist sehr zufrieden damit. Nicht verwirren lassen durch meine Sig, ich benutze auch manchmal den "King for men", besitze aber einen eignen.

--
bald Koraat 6/8 Vollhohl
Gillette Slim Adjustable, Systemrasierer "King for men" von Norma
Proraso, Wilkinson
MB Special
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000003
03.03.2019, 18:50 Uhr
CaptainGreybeard
registriertes Mitglied


godek schrieb:

Zitat:
leider gibt es sehr viele Mühle mit geschlossenem Kamm, ist also nicht einfach zu wissen, was du genau hast.

Ach, echt jetzt? Also, mir fallen da nur der R89 ein, und dann auch noch der R89 und dann, warte mal, ja, der R89. Das wäre also schon mal einer. Welche "sehr viele" kennst du denn noch so? Und bevor du jetzt die einzelnen Modellnummern runterratterst, informiere dich bitte: Das ist alles ein und dasselbe Modell, bloß mit unterschiedlich farbigen Griffen, ebenso übrigens wie bei Edwin Jagger.

Die Frage, welche Klingen und welche Art von Rasierschaum verwendet wird, finde ich da schon erheblich zielführender.

--
Rhinelander - There can be only one!

Giesen & Forsthoff Timor 1352 "Pure Shaver", (Merkur 42C) | Gillette Silver Blue, Sputnik, Voskhod, (Wilkinson Classic) |
Mühle Silvertip Fibre Gr. L (und M) | Speick Men-Rasiercreme, Weleda-Rasiercreme | Anself-Rasiertiegel | Pitralon Classic

Diese Nachricht wurde am 03.03.2019 um 18:54 Uhr von CaptainGreybeard editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000004
03.03.2019, 18:50 Uhr
Fuechsin
registriertes Mitglied


Hallo Godek,

danke für Dejne schnelle Antwort. Ich hoffe, ich kann Deine Fragen beantworten.

Der Rasierhobel von Mühle war der R89.
Die Klingen waren von Mühle und von Astra
Als Rasierschaum habe ich Seife, Duschgel, Aloe Vera, Öl und Rasierschaum ausprobiert. Funktionierte alles gleich gut bzw schlecht.
Ach so, ich habe unter der Dusche rasiert. Einmal trocken, aber das war noch schlimmer..

Die Farbe von Rasierer ist mir übrigens total egal :-)

Edith: Ja, genau, der R89. Musste gerade auch noch mal suchen, die Modellnummer kannte ich gar nicht :-)

Diese Nachricht wurde am 03.03.2019 um 18:54 Uhr von Fuechsin editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000005
03.03.2019, 18:50 Uhr
Malias
registriertes Mitglied


Dran bleiben und mit viel Geduld. Anfangs unbedingt extra Zeit einplanen und eine gute Rasierseife verwenden. Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich Dir sagen, dass ich mich mittlerweile mit jedem Rasierer egal wo verletzungsfrei rasieren kann. Mit einem neuen Rasierer wirst du aber mit Sicherheit kein Wunder erwarten können. Ich habe zwei Damen zum Hobeln missioniert. Eine hat ebenfalls einen Mühle R89 und die andere einen Merkur 33c. Beide sind sehr zufrieden und die eine meinte, Sie könne sich mittlerweile auch schnell unter der Dusche ohne Rasierseife rasieren.
Wichtig: keinen Druck auf den Rasierer ausüben. Er möchte nur geführt werden.

Gutes Gelingen!
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000006
03.03.2019, 18:54 Uhr
Fuechsin
registriertes Mitglied


Hallo Malias,

wenn ich allerdings noch ein weiteres halbes Jahr so weitermache, habe ich bald keine Tattoos mehr auf den Unterschenkeln. :-)
Ich hatte mich hier schon ein bisschen reingelesen und gefunden, dass es aggressivere und weniger aggressivere Hobel gibt. Also abhängig vom Seifenspalt (ich hoffe, das ist jetzt einigermaßen richtig).
Ich befürchte, dass ich und der Mühle Rasierer einfach keine Freunde mehr werden.

Diese Nachricht wurde am 03.03.2019 um 18:55 Uhr von Fuechsin editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000007
03.03.2019, 18:59 Uhr
GinTonic
registriertes Mitglied


Hi Fuechsin,
Schön eine Frau im Forum begrüßen zu können.

Zu deiner Frage: Nein! Ich glaube nicht daß es mit einen verstellbaren Hobel besser funktioniert.

Du kannst es noch mal mit einem "Kanzy"- Hobel versuchen. Den gibt es bei Amazon für schmales Geld zu kaufen. Ich glaube mich erinnern zu können, das auch Frauen diesen Hobel als sehr gut bewertet haben.
Der ist aber nicht einstellbar. Ist aber ansonsten ein sehr sicherer und schonender Hobel.

Ja, ein Systemrasierer hat einen Schwingkopf, was der Hobel eben nicht hat. Beim Hobel kommt dieses "Anpassen" eher aus dem Handgelenk und der lockeren Haltung.

Habe schon oft im Netz gelesen das Frauen lieber zum Hobel greifen. Ist aber bestimmt eine kleine Umstellung wenn man vom Systemi kommt.

Guten Start in die Woche

Lg
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000008
03.03.2019, 18:59 Uhr
Malias
registriertes Mitglied


Hmm, also wenn ich eine Empfehlung aussprechen müsste, dann würde ich zum Merkur 25c raten. Sehr kleiner Klingenspalt und trotz offenem Kamm äußerst sanft.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000009
03.03.2019, 19:02 Uhr
~Gun
Gast


Fuechsin schrieb:

Zitat:
Hallo Malias,

wenn ich allerdings noch ein weiteres halbes Jahr so weitermache, habe ich bald keine Tattoos mehr auf den Unterschenkeln. :-)
Ich hatte mich hier schon ein bisschen reingelesen und gefunden, dass es aggressivere und weniger aggressivere Hobel gibt. Also abhängig vom Seifenspalt (ich hoffe, das ist jetzt einigermaßen richtig).
Ich befürchte, dass ich und der Mühle Rasierer einfach keine Freunde mehr werden.

...dann wirds damit wohl nichts.
Ich benutze für die Körperrasur den Wilkinson Classic.
Und ich frage mich gerade wie tief Du dich schneiden musst das Du meinst das Du deine Tattoos damit abrasieren kannst, bzw. wie tief die Schnitte sein müssen, das sie bleibende Schäden in Tätowierungen hinterlassen.
Tätowierungen werden 0,6-1,2 mm (je nach Körperstelle) unter die Haut gestochen...da musst Du dir schon Mühe geben oder extrem ungeschickt sein (was ja durchaus sein kann)
Ansonsten versuche es mit einem Dovo Merkur mit geschlossener Schaumkante
(z. B 23c)...funktioniert auch...

...oder lass es einfach

Diese Nachricht wurde am 03.03.2019 um 19:09 Uhr von Gun editiert.
 
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000010
03.03.2019, 19:08 Uhr
Yogi
registriertes Mitglied


Also wenns ein milder Hobel sein soll,tendiere ich zum Wilkinson Classic.
Er ist nicht gerade teuer,Handhabungsicher und keine Überstände an den Seiten.
Bekommst du fast überall für unter 3 Euro!

--
Member of "Club 41"
Lieber haben und nicht brauchen als brauchen und nicht haben!
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000011
03.03.2019, 19:09 Uhr
Fuechsin
registriertes Mitglied


Danke GinTonic, habe mir den Kanzy angeschaut. Immerhin finden den offensichtlich viele sanft :-)

Danke Malia und Gun!
Ist das übrigens richtig, dass, je kleiner der Klingenspalt desto sanfter?

Ach übrigens Gun, Das war halb im Spaß gemeint. Aber tatsächlich habe ich mich schon recht tief geschnitten, dann entstehen Narben und die Farbe darunter _wirkt_ blasser.

Ist der Mühle R89 eurer Erfahrung nach denn eher ein sanfter oder aggressiver Hobel?
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000012
03.03.2019, 19:12 Uhr
~Gun
Gast


Fuechsin schrieb:

Zitat:
Danke GinTonic, habe mir den Kanzy angeschaut. Immerhin finden den offensichtlich viele sanft :-)

Danke Malia und Gun!
Ist das übrigens richtig, dass, je kleiner der Klingenspalt desto sanfter?

Ach übrigens Gun, Das war halb im Spaß gemeint. Aber tatsächlich habe ich mich schon recht tief geschnitten, dann entstehen Narben und die Farbe darunter _wirkt_ blasser.

Ist der Mühle R89 eurer Erfahrung nach denn eher ein sanfter oder aggressiver Hobel?

Der R89 ist sanft, sehr sanft.

Das die Farbe blasser wirkt liegt daran das es sich bei nachwachsender Haut um sogenannte Silberhaut handelt...in 6 Monaten sollte, vorrausgesetzt Du hast nicht richtig reingehackt, das Thema mit der verblassten Farbe durch sein.

Besorg dir den Wilkinson Classic, der ist leichter als ein R89 und lässt sich von daher für die "ungeübte" Hand besser führen.
Zudem ist er äusserst sanft, wenn Du ihn ohne Druck über die Haut führst.

Diese Nachricht wurde am 03.03.2019 um 19:13 Uhr von Gun editiert.
 
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000013
03.03.2019, 19:30 Uhr
f10
registriertes Mitglied


Der Nobelisk/Baili TTO (Butterfly) ist schon ein sehr sanfter Hobel - mit der sanfteste in meiner Sammlung.
Ein Adjustable/einstellbarer Hobel wird Dir da kaum weiterhelfen. Der Futur gehört auch eher zu den aggressiven Adjustables.

Ich empfinde den Nobelisk auch sanfter als den Kanzy (aka Baili BR171 bzw. Baili Upgrade).

Vielleicht ist der "Feather Popular" noch einen Versuch wert (gibt's hier im Shop).
Wehrmutstropfen: Er ist fast komplette aus Plastik (aber ist ja kein Einmalhobel). Der ist sehr sanft und leicht, finde ihn genau deshalb besser für die Körperrasur.

Selber benutze ich allerdings auch ein System (Hydro5) für die Körperrasur und habe die Klinge schon ein Jahr in Gebrauch (rasiere mir aber nicht die Beine).
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000014
03.03.2019, 19:31 Uhr
CaptainGreybeard
registriertes Mitglied


Für eine durchaus glatte und sanfte Rasur kämen auch die DOVO Merkur-Hobel in Betracht, vor allem die mit offenem Kamm - kein Scherz, die sind spürbar weniger aggressiv (falls das überhaupt noch geht) als ihre Gegenstücke mit geschlossener Schaumkante.

Der Vorteil eines offenen Kammes: gerade bei Rasuren im Achsel- und Intimbereich, wo die Haare doch schon etwas länger werden können, kommt ein Hobel mit Zahnkamm oft deutlich besser durchs "Dickicht" als ein Modell mit geschlossener Schaumkante. Und an den Beinen sollte es damit ebenfalls keine Probleme geben.

Die folgenden Modelle kämen hier in Frage:

Merkur 15c - Zahnkamm, Griff: kurz, dünn, rund

Merkur 25c - Zahnkamm, Griff: lang, dünn, rund

Merkur 41c - Zahnkamm, Griff: kurz, mitteldick, achteckig

--
Rhinelander - There can be only one!

Giesen & Forsthoff Timor 1352 "Pure Shaver", (Merkur 42C) | Gillette Silver Blue, Sputnik, Voskhod, (Wilkinson Classic) |
Mühle Silvertip Fibre Gr. L (und M) | Speick Men-Rasiercreme, Weleda-Rasiercreme | Anself-Rasiertiegel | Pitralon Classic
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000015
03.03.2019, 19:34 Uhr
GinTonic
registriertes Mitglied


@Fuechsin

Ja, da ist was dran. Bei einem kleinen Klingenspalt, kann man von Sanftheit ausgehen.
Der Kanzy sowie der Wilkinson classic haben einen kleinen Klingenspalt. Und Beide haben einen Klingen- Kantenschutz (ähnlich eines Systemis). Am Kanzy ist nur kein Plastik vorhanden und er ist etwas schwerer als der Wilkinson.

Ich persönlich, finde Beide für deine Zwecke gut geeignet. Für die Gesichtsrasur eher nicht so
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000016
03.03.2019, 19:37 Uhr
Fuechsin
registriertes Mitglied


Puh, ich muss echt noch viel lernen.

Ich habe immer gedacht, dass der geschlossene Kamm vor zu tiefen Schnitten schützen soll.

Und danke, dass ihr mich aufgeklärt habt, dass ein einstellbarer Hobel das Problem auch nicht lösen wird.
Gibt es irgendwo eine Aufstellung von Rasierern nach ihrer Sanftheit?

Vielleicht sind die Astra Klingen auch nicht so ganz ideal...
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000017
03.03.2019, 20:01 Uhr
GinTonic
registriertes Mitglied


Ich bevorzuge Personna Platinum Klingen.
Finde diese sanft und dennoch gründlich und scharf.

Aber da hat jeder so seine Favoriten
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000018
03.03.2019, 20:14 Uhr
Malias
registriertes Mitglied


Das mir der Sanftheit ist halt auch oft ein sehr subjektiver Eindruck. Es gibt zwar schon Rasierer und Klingen, die von vielen ala sanft empfunden werden, aber von einigen dann zu sanft oder doch wieder zu aggressiv.

Und

Ob ein Rasierer "sicher" ist, sprich die Gefahr sich zu schneiden gering, hat erstmal nichts damit zu tun, wie groß der Klingenspalt, ob offener oder geschlossener Kamm oder kurzer oder langer Griff. Ich hab mir die meisten Schnitte mit den sog. "sanften" Rasierern ala R89 zugefügt.
Rückblickend würde ich sagen es lag vor allem an mangelhafter Erfahrung und schlechter Technik. Zuviel Druck ausgeübt um es kurz zu machen. Begünstigt hat mein Fehlverhalten zu viel Druck auszuüben aber bestimmt auch mein subjektiver Eindruck, dass ich den Rasierer als "Lämmchen" empfand. Hätte ich damals gleich mit dem R41 losgelegt, hätte ich mir vermutlich beim Ansetzen in die Hose gemacht, aber keinen einzigen Kratzer gehabt, weil eben die Klinge so ehrfürchtig auf der Haut zu spüren ist.

Natürlich überspitzt formuliert, aber ich hoffe du kannst dir vorstellen was ich meine.

Und jetzt rat ich dir nochmal zum Merkur 25c, denn er fühlt sich (bei mir) zupackend oder eben aggressiv an, weil Zahnkamm, doch eigentlich ist er es eben nicht (kleiner Spalt).

Und bei Klingen ist es, wie schon erwähnt, ähnlich wie bei Rasierern. Eine große Mehrheit empfindet die grünen Astra Superior Platinum Klingen als optimalen Kompromiss aus Schärfe und Sanftheit.

Hoffe ich konnte Dir helfen.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000019
03.03.2019, 20:15 Uhr
Sakaltras
registriertes Mitglied


Auch wenn für die Rasur im Gesicht nur Rasierhobel mit geschlossenen Kamm nehme, hat sich bei der Körperrasur mein Timor Zahnkamm durchgesetzt. Ich habe damit nie ein Problem bisher gehabt. Sehr einfach im Umgang und, wie ich finde, sehr mild, trotz Zahnkamm.


CaptainGreybeard kann ich voll und ganz zustimmen.

Diese Nachricht wurde am 03.03.2019 um 20:16 Uhr von Sakaltras editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000020
03.03.2019, 20:52 Uhr
godek
registriertes Mitglied


Fuechsin schrieb:

Zitat:
Der Rasierhobel von Mühle war der R89.
Die Klingen waren von Mühle und von Astra
Als Rasierschaum habe ich Seife, Duschgel, Aloe Vera, Öl und Rasierschaum ausprobiert. Funktionierte alles gleich gut bzw schlecht.
Ach so, ich habe unter der Dusche rasiert. Einmal trocken, aber das war noch schlimmer..

Erstaunsam.

Gar kein Unterschied?

Lief die Dusche noch oder nach dem duschen?

Ich bin leicht ratlos, weil Beine und Achseln bei meiner Freundin mit dem Gillette so gut funktionieren.

HTH
godek
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000021
03.03.2019, 20:59 Uhr
Saber
registriertes Mitglied


@Füchsin meine Freundin benutzt den Feather Popular, seit guten 10 Monaten, ihre liebste Klinge ist die Gillette Silver Blue, alle anderen getesteten taugen ihr nicht, darunter die Feather, die ist ihr zu scharf, ebenso Astra Superior Platinum. Die Lord Classic war ihr wiederum zu ungründlich und schnell abgenutzt. Anfänglich hatte sie sich auch öfters geschnitten, sie wollte es auch sein lassen, aber ich sagte zu ihr, das sie sich daran gewöhnen muß möglichst druckfrei zu rasieren. Sie rasiert sich immer unter der Dusche im stehen und es gelingt ihr auch immer noch nicht perfekt, aber sie ist mittlerweile mit den Ergebnissen soweit zufrieden, das sie es kategorisch ausschließt jemals wieder einen Systemi zu nutzen.

Rasiercreme oder Seife benutzt sie nur sporadisch und wenn die verbraucht sind, nutzt sie einfach die normale Seife zum Duschen, für den Gleitfilm auf der Haut. Demnächst wird sie einfach mal versuchen einen Gleitfilm mittels Öl zu erzeugen.

Ps. am Schienbein hat eigentlich jeder Rasierer eine sehr geringe Auflagefläche, von federnden Köpfen halte ich persönlich nichts. Bei den Hobeln kann man das selber super bestimmen. Nicht entmutigen lassen und weiter üben und wichtig sich wirklich Zeit nehmen zur Rasur.

--
Ich habe ein Zitat geklaut, gut rasiert, gut gelaunt, erstaunt?!
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000022
04.03.2019, 08:58 Uhr
gbkon34
registriertes Mitglied


Die Merkur Zahnkämm (15c,41c) sind ideal, für die Körperrasur weil sie erstens sehr sanft konzipiert sind und keinen Klingenspalt haben der verstopfen kann. Wirklich wichtig beim Hobel ist eben, das man nicht mit Druck rasieren darf und natürlich mit einem lockeren Handgelenk. Dann kann eigentlich überhaupt nichts passieren - bis auf den einen oder anderen kleinen Blutpunkt vielleicht.
Allerdings ist grundsätzlich wichtig der Haut auch erholungspausen zu gönnen, wer sich täglich die Beine oder den Intimbereich rasiert wird wenig Freude haben...rasieren geht nun mal immer mit mikroverletzungen einher.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000023
04.03.2019, 11:55 Uhr
King-Joe
registriertes Mitglied


Hm, ich kenn ja nur meine Parker Butterfly richtig, aber damit könnte ich mir das gut vorstellen. Die sind auch sehr gründlich, haben einen langen Griff,und sind wenn man das mit dem Winkel mal drauf hat eigentlich unschlagbar.

mfG King-Joe

--
Nur wer es nie versucht, der wird es auch nie lernen!

Diese Nachricht wurde am 04.03.2019 um 12:42 Uhr von King-Joe editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000024
04.03.2019, 12:38 Uhr
frigo75
registriertes Mitglied


Also ich kann den Rockwell 6c bzw 6s empfehlen.
Ich habe selber den Rockwell 6s und aus der Damenwelt kamen sehr positive Rückmeldungen zum 6c
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1- [ 2 ] [ 3 ]     [ Rasierklingen und Sicherheitsrasierer ]  

NassRasur.com-Portal  |  Impressum  |  Datenschutz

powered by ThWboard
(with modifications by Stefan P. Wolf)

© by Paul Baecher & Felix Gonschorek
(modifications © by Stefan P. Wolf)