NassRasur.com-Forum
 
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Startseite || NassRasur.com-Portal || Suche || Mitgliederliste || Team
[Gast]


Im NassRasur.com-Shop finden Sie
Alles, was Mann für die Rasur braucht
 

Besuchen Sie auch unser Blog:
Alles, was Mann interessiert
 

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Bilder auf unserem Server
speichern und direkt hier im Forum zeigen können
 

NassRasur.com-Forum » Rasierklingen und Sicherheitsrasierer » Rasierhobel Kaufberatung für Einsteiger » Themenansicht

zum letzten Beitrag dieser Diskussion springen

Autor Thread - Seiten: -1- [ 2 ] [ 3 ]
Diskussionsnachricht 000000
24.01.2020, 07:19 Uhr
reisefroh
registriertes Mitglied


Hallo zusammen,

ich rasiere mich seit Jahren täglich mit klassischen Mehrklingenrasierern und muss gestehen, dass ich bisher nichts von Rasierhobeln wusste. Ich muss hier wahrscheinlich niemandem erläutern, dass mein bisheriges Erlebnis was Rasur betrifft nicht sehr zufriedenstellend war. Häufig Rasurbrand + Hautirritationen, trotz vorsichtiger Handhabung (ohne Druck, nach dem Duschen) und häufige Klingenwechsel.

Es ist daher drigend an der Zeit, da etwas umzustellen

Kurze Beschreibung zu mir und meinen Rasiergewohnheiten:

-keine Vorerfahrung mit Rasierhobeln
-eher sensible weiche Haut
-eher schwacher Bartwuchs
-beruflich tägliche Rasur benötigt
-Rasur sollte inkl. Vorbereitung nicht super lange dauern, wenn möglich, darf aber schon Zeit in Anspruch nehmen
-täglicher Wechsel der Rasierlocation-> wenn das ganze möglichst portabel ist, wäre das von Vorteil (kein aufwändiger Auf,-Abbau von Nöten, rasch zu verpacken
-Preis spielt keine Rolle


Ich würde mich freuen, wenn ihr mir eventuell auch gleich Tipps zur passenden Klinge + Seife/Öl geben könntet.

Ich weiß, dass jeder für sich herausfinden muss, womit er am Besten zurechtkommt, aber für mich kann es mit den Standard Mehrklingenrasierern nicht mehr weitergehen, die Ergebnisse sind einfach nicht zufriedenstellend + meine Haut ist auch nicht happy damit.

Preis spielt deshalb keine Rolle, weil ich noch kein Rasierhobel Paket gefunden habe, das auch nur im Ansatz so teuer ist wie das langfristige Kaufen von Rasierklingen mit Mehrfachklinge.
Deshalb muss der erste Hobel auch nicht das Optimum darstellen und sofort perfekt für mich passen, das erwarte ich gar nicht. Ich will gar nicht denken wie viel Geld ich da unnötig verbraten habe, für eigentlich minderwertige Qualität/Rasuren.

Vielen Dank, ich freue mich auf eure Tipps!

beste Grüße,

reisefroh
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000001
24.01.2020, 07:31 Uhr
matchbox
registriertes Mitglied


Moin,

Geld wirst Du vermutlich, auch auf Dauer nicht sparen, da die meisten ständig neue Sachen ausprobieren.

Da Du ständig auf Reisen bist zu sein scheinst, würde ich einen Synthetikpinsel empfehlen. Aus demselben Grund wohl auch eher Rasiercreme statt Rasierseife, wobei das natürlich kein Muss ist.

An Rasiercreme und meist auch als Stick bekommst Du in jedem Supermarkt Palmolive.

Als Hobel würde ich erstmal einen nehmen, der nicht verstellbar ist. Mein erster Hobel war ein Butterfly von Golddachs. Diesen Hobel gibt es von zig Anbietern, u. a. unter dem Namen Weishi. Der ist sehr sanft, liefert passable Ergebnisse und ist günstig.

Und dann würde ich noch Astra Klingen empfehlen. Gut und günstig.

Viele Grüße

Matchbox
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000002
24.01.2020, 09:08 Uhr
reisefroh
registriertes Mitglied


Hi Matchbox,

vielen Dank für deine Antwort!

Die Sache mit dem Ausprobieren von Neuem gilt bei mir bestimmt... ^^ Trotzdem ist das langfristig bestimmt eine enorme Verbesserung, diese klassischen Mehrfachklingen sind einfach rein rausgeschmissenes Geld.

Genau, ich wechsle während ich arbeite täglich das Hotel, danke für den Tipp bezüglich Pinsel+ Rasiercreme. Ist der Unterschied zwischen Rasiercreme+ Synthetikpinsel gegenüber Dachshaarpinsel+Rasierseife sehr groß, was die Rasur bei sensibler Haut angeht? Es gibt nämlich anscheinend auch Dachshaar-Reiserasierpinsel, soweit ich das gesehen habe.

Eine Frage zum Hobel, weshalb würdest du da erstmal einen nicht verstellbaren nehmen? Ich dachte für den Anfang wäre es besser einen verstellbaren zu nehmen, um ausprobieren zu können, welche Einstellung meine Haut am Besten verträgt/was nötig ist um bei meiner Haut eine gründliche Rasur zu erreichen.

Nochmals Danke und beste Grüße!

reisefroh
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000003
24.01.2020, 09:19 Uhr
Sano
registriertes Mitglied


Hallo,

Du musst nur 4 Dinge optimieren, Seife, Pinsel, Rasierer und Klingen. Aber wenn Du hier mit liest, wirst Du wahrscheinlich von jedem einige
Varianten probieren:

+ Günstig und ganz brauchbar ist der Rossmann Synthetikpinsel, der kostet nur 4€. Den kann man auf jeden Fall mal kaufen.

+ Palmolive ist o.k., ich mag die Speick Men blau viel lieber. Wenn Du den Speick Geruch magst, ist das eine sehr gute Wahl. Alternativen können viel teurer sein und sind nicht zwingend besser.

+ Erster Hobel, den Wilkinson bei Müller/DM usw. Der kostet weniger als 5€ und reicht, um sich klar zu machen, ob Hobeln eine Option ist. Vor alle bekommt man ihn überall. Manche Leute entgraten ihn usw., ich habe ihn einfach nach einer Woche nicht mehr genommen. Danach einer der Standardköpfe, DE89/R89 von Edwin Jagger oder Mühle, ein Merkur oder einen Timor von Giessen und Forsthoff. Die sind sehr ähnlich, die Entscheidung fällt über den Griff, den Du haben willst und die Verfügbarkeit.

+ Und dann mal 10 verschiedene Klingen, nicht nur die ASP. Die Klingen machen viel aus, der eine spürt es, der andere nicht. Entweder Sampler im Netz oder anders (oder 10 mal ein von jemandem hier, bei Interesse kannst Du mir ne mail schreiben, ich habe meine Klingen gefunden).

Dann mal eine Woche probieren. Immer auf einen guten Schaum achten, nicht nass und nicht zu trocken. Und am Anfang nicht gegen den Strich rasieren.

--
( , , , ) alles ausreichend vorhanden
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000004
24.01.2020, 09:23 Uhr
Sano
registriertes Mitglied


Dachshaarpinsel sollten gut trocknen, am besten hat man mindestens 2. Auf Reisen klappt das nicht gut. Ein Synthetik trocknet viel schneller.

Dachshaarpinsel würde ich nur in der Topqualität nehmen, als Silberspitz. Ansonsten ist eine guter Synthetik für wenig Geld sanfter.

Verstellbar, kann man auch machen, der Rockwell 6C ist auch ein guter Anfängerhobel, und dann ganz langsam von Stufe 1 starten,

--
( , , , ) alles ausreichend vorhanden
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000005
24.01.2020, 09:58 Uhr
Cracker
registriertes Mitglied


Auch von mir wieder die gleiche Antwort wie immer:

- Muehle R89 / Edwin Jagger DE 89 oder sonstwas baugleiches, was grad günstig ist (zumeist ist einer von denen heutzutage unter 24 EUR zu haben); wird auch immer mal wieder im MH angeboten, da würde ich aber nicht mehr als 15 EUR zzgl. Versand ausgeben, sonst kann mans auch gleich neu kaufen.

- Synthetik Rasierpinsel aus dem Drogeriemarkt (ich persönlich finde den 8 EUR Pinsel von DM besser als den 4 EUR von Rossmann).

- Speick Rasiercreme

- Nivea Sensitive Aftershave Balm oder sonstwas nach Geschmack

- Klingensampler aus der Bucht, wobei bei leichtem Bartwuchs die Klingenwahl eher nicht ganz so wichtig scheint. Anfangs tut es auch ein 10er Pack von Rossmann.

--
div. , div. div. , div. , div. etc. im Wechsel meiner Launen; immer das Gesicht.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000006
24.01.2020, 11:41 Uhr
~knorki
Gast


Gemäß deinen Angaben scheint folgendes sinnvoll zu sein:

Sehr milder Hobel, der sehr sehr sanft rasiert und vom Griff her möglichst den bisher bekannten Systemrasierern nahe kommt:

Merkur 25c: ein Hobel mit sehr kleinem Klingenspalt und sehr sehr mild. Die Hobel von Merkur mit offenem Kamm sind sanfter als die Hobel mit geschlossenem Kamm aufgrund der Kopfgeometrie und des Klingenspalts. Zudem hat er einen langen, dünnen Griff. Viel milder wirds kaum gehen. Reicht aber locker bei täglicher Rasur um gründlich genug zu sein.

Also eher nicht den Mühle R89 oder Merkur 34c zum Beispiel. Die packen etwas aggressiver zu als der Gegenpart mit offener Schaumkante.

Pinsel: Auf jeden Fall ein Synthetikpinsel (kein Naturhaar), das trocknet viel schneller, ist nicht pflegeintensiv oder so sorgsam zu behandeln wie bspw. Dachs. Der kann auch gerne mal feucht eingepackt werden. Jeder Pinsel schlägt guten Schaum auf, egal ob Naturhaar oder Synthie. Aber der Synthie ist für Reisen sehr viel besser geeignet.

Rasiercreme: Auf jeden Fall irgendein Klassiker, ist auch besser zu transportieren als Rasierseife. Speick wurde bereits genannt und ist ein gutes Beispiel. Es sind - zumindest hier Forum - wenig bis keine Unverträglichkeiten genannt.

Klingen: Astra Superior Platinum (grüne) wurde schon genannt. Eine durchweg gute Klinge, die wohl den breitesten Konsens hier im Form findet wenn es nach Klingen geht. Alternativ dazu fände ich eher besser: Die Gillette Silver blue. Ist der ASP sehr nahe, aber gleich zu Beginn sanft. Der ASP wird eine etwas rauhe erste Rasur nachgesagt.


Auf Aftershave und Aftershave Balsam erstmal verzichten. Zu Beginn das Setup so klein wie möglich halten, kann immer noch erweitert werden. Also erstmal mit dem Startsetup üben, und dann schauen wie es wird.

Aftershave mit Alkohol sowieso nicht, vielleicht ein rückfettendes Aftershave balsam wenn trockene Haut danach ein Problem ist => Aber erstmal so testen!

Diese Nachricht wurde am 24.01.2020 um 11:43 Uhr von knorki editiert.
 
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000007
24.01.2020, 12:22 Uhr
King-Joe
registriertes Mitglied


Meine Empfehlung :
Synthetikpinsel, da reicht ein günstiger
Palmolive Rasiercreme, weil die gut, günstig und leicht anzuwenden ist
damit kannst Du auch schon mal mit Systemrasierern testen ob das Ergebnis schon besser ist.
Ein günstiger Butterfly reicht zum üben fürs erste
Die Gilette Silver Blue oder die schwarze Derby Premium sind für Anfänger vermutlich besser geeignet als die ASP (Astra Superior Platinum). Bitte keine grünen Derby Extra, die sind furchtbar !!!!
Und dann einfach üben, üben, üben ! Das klappt immer besser, es ist aber auch noch kein Meister vom Himmel gefallen.
Wenn es dann einigermasen klappt, kannst Du langsam auch an andere Hobel,Klingen,Pinsel,Seifen u.s.w. denken, nur erwarte da keine Wunder. Wenn Du Dein !!! Setup gefunden hast und es schaffst einfach dabei zu bleiben und damit zufrieden zu sein, dann, ja dann kannst Du echt viel Geld sparen !!! Ich wünsche Dir viel Spaß bei der Sache !

mfG King-Joe

--
Nur wer es nie versucht, der wird es auch nie lernen!

Diese Nachricht wurde am 24.01.2020 um 12:35 Uhr von King-Joe editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000008
24.01.2020, 14:20 Uhr
Shogun
registriertes Mitglied


reisefroh schrieb:

Zitat:
-keine Vorerfahrung mit Rasierhobeln
-eher sensible weiche Haut
-eher schwacher Bartwuchs
-beruflich tägliche Rasur benötigt
-Rasur sollte inkl. Vorbereitung nicht super lange dauern, wenn möglich, darf aber schon Zeit in Anspruch nehmen
-täglicher Wechsel der Rasierlocation-> wenn das ganze möglichst portabel ist, wäre das von Vorteil (kein aufwändiger Auf,-Abbau von Nöten, rasch zu verpacken

Ich würde einen Mühle R89 empfehlen oder Merkur 34c. Die sind perfekt für Anfänger und Fortgeschrittene, Allrounder Hobel sozusagen. Und mit 30-40€ auch keine Investition die einen wirklich zurückwirft.
Für Klingen empfehle ich immer Astra SP (grüne) oder einen Sampler an verschiendenen Klingen. Die Erfahrung zeigt aber, dass die meisten gut mit der Astra SP zurecht kommen.

Für den Anfang würde ich mir gar keine Gedanken machen bezüglich einer Seife und Pinsel, wenn die Rasurlocation oft wechselt und es relativ schnell gehen muss. Kauf dir Rasurschaum von Speick oder Proraso. Sollte es passen belass es dabei, keimt die Neugier auf Pinsel & Seife auf dann von den gleichen Firmen die Rasiercremen. Pinsel kommt für dich IMO nur ein Synthetik in Frage. Die sind aber ohnehin die beste Wahl für Anfänger.

Viel Spaß
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000009
24.01.2020, 14:48 Uhr
Kodak
registriertes Mitglied


Moin,
als Neuling kurz meine Erfahrung.
Wie teuer der Hobel ist spielte für mich keine Rolle.
Wichtiger war für mich die richtige Klinge zu finden. Dabei habe ich sehr viele nach der Probe im Müll entsorgt. Ratschläge helfen da nichts. Jede Haut ist verschieden. Übrigens haben mich die hochpreisigen Marken nicht überzeugt.
Und der Rest, Preshave, Aftershave, Schale, Pinsel und Seife?
Habe ich alles entsorgt.
Nachdem ich einige Male Unregelmäßigkeiten auf der Haut unterm Schaum nicht gesehen und abgeschnitten habe bin ich auf Rasieröl umgestiegen. Das ist durchsichtig und ich kann diese Stellen um kurven.
Auch hier gilt: Testen.
Einige sprechen von 15 Tropfen auftragen,andere von nur 3, ich nehme 5 Tropfen. Leicht einmassieren und loslegen. Da muss nichts erst einziehen. Eine große Drogeriekette bietet es sehr günstig an. Aber nicht verwechseln mit Bartöl. Das Fläschchen sieht ähnlich aus.
Während zwischen den Rasiergängen immer wieder neuer Schaum aufgetragen werden muss braucht es das hier nicht.
Und nach der Rasur? Die Haut ist ja eingeölt. Wer trotzdem seiner Haut etwas Gutes tun möchte trägt nichnmals 3 Tropfen auf, nachdem das Gesicht kalt abgewaschen wurde.
Für die Freunde guter Düfte sei das Rasieröl mit Duftzusätzen empfohlen oder das übliche Aftershave.
Rasierbrand kenne ich nicht mehr und schneller geht es auch.
Wie bereits erwähnt, jede Haut ist verschieden und der Hobel ist nicht mehr als ein Klingenträger.
Es liegt mir fern Dich zu überzeugen. Das würde ja meinem Credo des "Probieren geht über studieren" widersprechen.
Übrigens probiere ich gerade die Rasur mit dem Rasiermesser. Habe eins geschenkt bekommen. Auch hier viele Widersprüchliche Ratschläge im Netz.

Das war also mein Einstand hier.
Sollte ich jetzt gegen irgendwelche Statuten verstoßen haben, mögen es mir die Admins bitte nachsehen. Ich werde dann Besserung geloben.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000010
24.01.2020, 14:57 Uhr
godek
registriertes Mitglied


Gute Tipps bisher, finde ich.

Bei den Pinseln sind die Synthetik Pinsel von DM und Rossmann sehr unterschiedlich. Da beide zusammen 12€ kosten könnte man sich beide gönnen.

Was nicht angesprochen wurde ist das Aufschäumen, da gibt es grob drei Möglichkeiten.

In Schale, Hand oder Gesicht. Da muss man ausprobieren, was man mag. Ich mag Schalen sehr, daher habe ich auch unterwegs gerne eine dabei.

Vor einiger Zeit ist einer Rasierkrams Firma aufgefallen, das es prima Faltschalen gibt. Die sind natürlich eigentlich für was anderes, aber wenn man denen nicht verrät das sie gar keine Rasierschalen sind tun die prima.

Hab den Link nicht mehr, war eh in Übersee.

Aber eben sowas hier https://www.ebay.de/itm/Faltbare-Silikon-Katze-Hund-Haust...

Ansonsten nur der Tipp, nicht auf amazon "Marken" zu setzen. Erkennt man meist daran, das in irgendeiner Form "Bart" im Namen steht, das ist eigentlich immer umgelabelter Kram der im Original (extrem) viel günstiger ist.

HTH
godek
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000011
24.01.2020, 15:00 Uhr
Pilger
registriertes Mitglied


Kodak schrieb:

"...bin ich auf Rasieröl umgestiegen.
Rasierbrand kenne ich nicht mehr und schneller geht es auch."


Ja, stimmt: Rasieröl ist ein sehr gutes Rasurmittel und es gibt da
auch einige Unterschiede bei den Anbietern.
Die Gleitwirkung eines sehr guten Rasieröls hilft mir wesentlich besser,
ein gutes Rasurergebnis zu erzielen, als ein Einweichen der Haut mit RS!
Wenn dann Einweichen der Haut durch warmes Wasser!

Und: Rasieröl mit gutem Duft (okay, ist Geschmacksache) gibt es auch,
wenn gleich da die Auswahl bei RS + RC viel größer ist.

Aber: jede Haut und jeder Bartwuchs ist anders!

Diese Nachricht wurde am 24.01.2020 um 15:02 Uhr von Pilger editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000012
24.01.2020, 17:29 Uhr
reisefroh
registriertes Mitglied


Hi zusammen!

Also zunächst mal... wow, vielen Dank für die vielen ausführlichen Beiträge und tollen Tipps, das hilft mir echt enorm weiter. Da ich jetzt noch neugieriger geworden bin, hab ich mich gleich für eine spartanischere "unterwegs" und eine etwas ausgiebigere stationäre "zuhause" Variante entschieden.

So wie sich das liest ist das Ganze auch ein ordentlicher Lernprozess, da will ich zumindest zu Hause mit Pinsel+ Rasierseife rumprobieren, um dazuzulernen/den Vergleich zu sehen, für unterwegs gibts vorerst die simplere Variante. Das Ganze ist dann geplant wie folgt:

für unterwegs:

-Merkur 25c
-Speick Rasiercreme
-testweise Rasieröl

für zu Hause

-Rockwell 6c
-Synthetik Pinsel (voerst)
-Rasierseife
-testweise Rasieröl

für beide die Klingen aus einem Sampler, der sowohl ASP als auch Gilette Silver Blue Klingen und noch andere Marken enthält.

Ich freue mich schon auf die ersten Ergebnisse und werde in jedem Fall berichten.

Vielen Dank allen!!!!

Beste Grüße,

reisefroh
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000013
24.01.2020, 18:21 Uhr
Pinselkasper
registriertes Mitglied


Hallo reisefroh,

erst mal herzlich willkommen!

Du schreibst, daß Du Dich täglich rasierst. Deshalb bin ich etwas erstaunt, daß Du gleich zum Anfang einen Hobel mit Zahnkamm ausgewählt hast. Den braucht man nicht unbedingt für jeden Tag, sondern eher wenn man einen 3-Tagebart rasiert.

Eine Empfehlung von mir für den Klingensampler wäre darauf zu achten, daß die Rapira Lux Platinum dabei ist. Für mich eine der sanftesten Klingen.

Viel Spass beim Hobeln!

--
Ich lebe über meine Verhältnisse, aber immer noch unter meinem Niveau!
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000014
24.01.2020, 18:30 Uhr
Thunderlips
registriertes Mitglied


Der perfekte Hobel. Du hast da ja gleich mehrere Platten. Das Pinseln ist sehr gut, die Haut wird sehr gut gepflegt durch das tägliche einseifen, dass hat was von Wellness.

Ein Tipp noch zu den Klingen. Die vielen Klingen unterscheiden sich durch das Finish am Schliff. Bei empfindlicher Haut kann eine Teflon Beschichtung von Vorteil sein. Die Astra und co. verzeihen weniger Fehler.

Auf Youtube gibt es sehr hilfreiche Videos. Du führst den Hobel nicht wie eine Systemklinge. Für mich war die Lösung kurze Schübe. Wie beim kehren mit einem Besen, keine lange Bahnen ziehen.

Such mal Kevy Shaves. Auf Youtube, der hat eine ruhige angenehme Stimme. Seine Videos haben mir sehr geholfen, er führt den Rasierer ganz leicht.

--
Sons of Gamechangers / RazoRock Original
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000015
24.01.2020, 19:06 Uhr
godek
registriertes Mitglied


Viel zuviele Variablen gleichzeitig.

Zwei Hobel, einer davon mit mehren Platten. Dazu Seife und Öl. Und direkt einen klingensampler.

Du machst dir selber das Leben schwer.

Nochmal deutlich:

Ein Hobel, eine Rasiercreme, eine Klinge und auch ein Pinsel.

Solange, bis du damit klar kommst. Das sind Wochen, nicht Tage.

Danach eine Variable ändern. Seife statt Creme oder auch mal eine andere Klinge.

Bei den Tipps wurden soviele unterschiedliche Sahen empfohlen, das man meinen könnte, man brauche die alle gleichzeitig. Braucht man aber nicht.
Und bitte auch nicht die Rasur des Tages als Amsstab heranziehen, das sind fast nur Leute, die ihre Technik so drauf haben, das sie das wild mischen können.

Was du nimmst von den Tipps ist fast egal, da war nix schlechtes dabei.
Ausser dem Öl vielleicht, da komme glaube ich nicht nur ich nicht so gut mit klar. Was für mich kein Problem ist, aber am Anfang wenn der Vergleich fehlt vielleicht schon.

HTH
godek
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000016
24.01.2020, 20:23 Uhr
~knorki
Gast


Top Auswahl, damit machst du gar nichts falsch.

Schließe mich aber an, viele neue Variablen!

Versuche wirklich zuerst nur entweder Öl oder rasiercreme nutzen und erstmal einen Hobel zu verwenden!

Starte mit dem 6c auf Stufe 1, ist dann NOCH sanfter als der Merkur25c. Der rasiert wie ein Systemie, da wirst du direkt gut starten können!

Top Setup.
 
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000017
24.01.2020, 20:41 Uhr
reisefroh
registriertes Mitglied


Spitze! Vielen vielen Dank!

Ich denke damit ist die Entscheidung für den Erstkauf klar.

Den weiteren Tipps folgend wird es wohl folgendes Setup:

-vorerst nur der Rockwell Hobel auf leichter Stufe für die tägliche Rasur/Eingewöhnung/Erlernen der richtigen Technik

-wenns bei den ersten Versuchen gut klappt, geht der gleich mit auf Reisen inkl. Speick Rasiercreme

-für zu Hause kaufe ich mir trotzdem rasierseife + pinsel, einfach um den Unterschied zu erleben/auch das zu lernen. Bei täglichem Rasieren während des Reisens und fast täglichem Rasieren zu Hause bleibt da genug Gelegenheit zum rumprobieren.

-Rasieröl zum Ausprobieren, wenns am Ende nur ein angenehmes Gefühl gibt/für die Hautpflege genommen wird, ist auch nichts verkehrt

-Klingensample inkl. ASP, Gilette Silver Blue + Rapira Lux Platinum, auch hier gilt, bei täglicher Rasur kann ich problemlos wechseln, wenn ich mit einer Klinge gut zurecht komme. Falls die nächste nicht gut klappt, wird erst mal mit der vorigen weitertrainiert.

Danke auch für den Tip mit Kevy Shaves, Lesezeichen ist gesetzt.

Ich freue mich schon auf die ersten Ergebnisse und halte euch auf dem Laufenden.

Vielen Dank und beste Grüße!

reisefroh

Diese Nachricht wurde am 24.01.2020 um 20:41 Uhr von reisefroh editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000018
24.01.2020, 21:14 Uhr
frigo75
registriertes Mitglied


Der Rockwell ist eine gute Wahl. Ich würde allerdings eher auf Stufe 3 oder 4 einsteigen. Die niedrigen Stufen sind zwar sanft, verführen aber den ungeübten Hobelfreund zum aufdrücken. Der Rocky ist so idiotensicher dass er locker auf Stufe 3 oder 4 wie von alleine funktioniert
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000019
25.01.2020, 00:11 Uhr
Barbon
registriertes Mitglied


Shogun schrieb:

Zitat:
reisefroh schrieb:

Zitat:
-keine Vorerfahrung mit Rasierhobeln
-eher sensible weiche Haut
-eher schwacher Bartwuchs
-beruflich tägliche Rasur benötigt
-Rasur sollte inkl. Vorbereitung nicht super lange dauern, wenn möglich, darf aber schon Zeit in Anspruch nehmen
-täglicher Wechsel der Rasierlocation-> wenn das ganze möglichst portabel ist, wäre das von Vorteil (kein aufwändiger Auf,-Abbau von Nöten, rasch zu verpacken

Ich würde einen Mühle R89 empfehlen oder Merkur 34c. Die sind perfekt für Anfänger und Fortgeschrittene, Allrounder Hobel sozusagen. Und mit 30-40€ auch keine Investition die einen wirklich zurückwirft.
Für Klingen empfehle ich immer Astra SP (grüne) oder einen Sampler an verschiendenen Klingen. Die Erfahrung zeigt aber, dass die meisten gut mit der Astra SP zurecht kommen.

Für den Anfang würde ich mir gar keine Gedanken machen bezüglich einer Seife und Pinsel, wenn die Rasurlocation oft wechselt und es relativ schnell gehen muss. Kauf dir Rasurschaum von Speick oder Proraso. Sollte es passen belass es dabei, keimt die Neugier auf Pinsel & Seife auf dann von den gleichen Firmen die Rasiercremen. Pinsel kommt für dich IMO nur ein Synthetik in Frage. Die sind aber ohnehin die beste Wahl für Anfänger.

Viel Spaß

Da ist nicht viel mehr zu sagen! Einstieg mit Mühle R89, Edwin Jagger DE89 oder Merkur 34 c.
Derby Premium, Astra SS, Astra SP.
Billig Synthie plus RC von Florena, Wilkinson,Speick, Balea.
Los gehts!
Erfahrung kommt mit dem Hobeln!
Und ja das muss man lernen.

--
"Frisch und glatt = gute Laune" (Erfa (DDR))
nur noch selten
Astra SS
versch. TRUD und STIZ, Böker Barberette, Univinlion Kamisori, Böker; DOVO; ERN; Chris Johnson; Gold Dollar W59; Engelswerk, Zwillingswerk
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000020
25.01.2020, 13:36 Uhr
Sano
registriertes Mitglied


25c ist der lange Griff mit dem Kamm, also OC. Der ist mild, aber fürs Gesicht würde ich den nicht nehmen und den langen Griff wie 23c eigentlich auch nicht. Den Fehler habe ich auch gemacht.

Der 34c hat ein Alleinstellungsmerkmal, der ist kurz und schwer. Wenn der nicht passt, kannst Du einen Mühle R89 Kopf kaufen und auf dem Rockwell Griff probieren und dann bei Maggard einen idealen Griff dazu bestellen. Oder einen Timor Kopf, hier im Shop, den finde ich sogar etwas besser.

Die CC von Merkur, Mühle, Timor liegen beim Rockwell Stufe 3/4. Das ist o.k.. Am Anfang wirst Du nämlich bei Stufe 1 denken, der rasiert gar nicht. Später reichen die milden Stufen aber. Tech, Baili und ähnliche passen zu Stufe 1-2. Mir reichen die mittlerweile.

--
( , , , ) alles ausreichend vorhanden
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000021
25.01.2020, 14:27 Uhr
CaptainGreybeard
registriertes Mitglied


20 Beiträge, 25 verschiedene Empfehlungen!

Wie eigentlich immer in solchen Diskussionsfäden.

Dann kommt hier also der 21. Beitrag mit der 26. Empfehlung:

Bei sensibler Haut würde ich erst einmal alles an Chemiecocktails weglassen, was zwar mit einer starken Einweichwirkung daherkommt, aber damit eben auch tendenziell aggressiver zur Haut ist. Die Rasiercremes von Nivea oder Florena (kommen beide aus dem Hause Beiersdorf AG) sind OK, Speick Men halte ich für besser, auch wenn sie teurer ist.

Beim preiswerten Synthetikpinsel schließe ich mich an. Hier würde ich als erstes bei Rossmann nachschauen, ob der Isana Men Premium für 3,79 € verfügbar ist, einen besseren gibt's für so wenig Geld nicht zu kaufen.

Als Rasierer ist der Rockwell 6S natürlich schon ein sehr hochpreisiger Einstieg, aber ganz sicher kein Fehler, denn rasurtechnisch zählt er zum Besten, was es gibt. Falls es doch etwas preiswerter werden soll, würde ich entweder den Merkur 34C (2teilig, kurzer, dicker Griff), den 23C (3teilig, langer, dünner Griff) oder den 33C (3teilig, kurzer, dünner Griff) wählen, in Abhängigkeit davon, mit welcher Griffform ich persönlich am besten zurechtkomme.

Ich selbst, ebenfalls mit empfindlicher Haut gestraft, zähle sämtliche bislang von mir verwendeten Rasierklingen mit Platin-Beschichtung zu den rauen Vertretern ihrer Gattung, also auch die Astra Superior Platinum (ASP) und die Rapira Platinum Lux (RPL). Ich bevorzuge bei weitem die mit Teflon beschichteten Klingen wie Wilkinson Classic (gibt's zudem in jedem Drogerie- und Supermarkt), Gillette Silver Blue und auch die Voskhod (aus dem Moskauer Hause Mostochlegmash, demselben Hersteller, der auch die RPL produziert), als ebenfalls sanft und empfehlenswert stufe ich auch die Ladas von Mostochlegmash ein.

--
Rhinelander - There can be only one!

Bitte schützt euch und eure Mitmenschen und bleibt gesund!

Mühle R94 Rocca | Gillette Nacet | A. Simpson Trafalgar T2 | Proraso Sapone da barba (Linea bianca) | Proraso Lozione dopobarba (Linea verde)
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000022
25.01.2020, 14:39 Uhr
f10
registriertes Mitglied


Noch ein Tip für die Reisen, falls Du öfter fliegen solltest:
Man darf die DE-Klingen nicht im Carry-On mitnehmen. Entweder (mit Gepäck) aufgeben oder an den Zielort per Brief schicken oder dort kaufen.
Bei Ebay gibt es den Gillette Guard (nicht "Skin Guard") aus Indien (kann ein paar Wochen dauern bis die ankommen) - der hat nur eine Klinge und kommt einem Hobel wohl am nächsten. Der darf im Carry-On mitgeführt werden. Auch als Backup oder wenn's richtig schnell gehen soll zu gebrauchen.

Diese Nachricht wurde am 25.01.2020 um 14:44 Uhr von f10 editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000023
26.01.2020, 02:37 Uhr
slavko
registriertes Mitglied


Wenn ich mir das hier duchlese sind echt einige gute Ideen zu finden, aber die vorgeschlagenen Hobel?

Schau dir mal den Merkur 985 oder so an. Den gibt es mit offenen und geschlossenem Kamm. Ist ein kleiner gut zerlegbarer Hobel mit Etui. Der passt so in die Hosentasche. Wenn ein anderer Hobel, dann achte darauf, daß es ein dreiteiliger Hobel ist. Also kämen der Merkur 15c/25c in Frage wie auch 23c/33c. Von denen würde ich aber die mit den kurzen Griffen empfehlen, also 15c/33c. Oder der Timor Gentleshaver mit Kamm/geschlossen, eher den mit Kamm, und kurzem Griff ist auch ein feiner. Oder auch, den habe ich aber selbst noch nicht probiert, den Fatip Gentile mit kurzem Griff.
Das alles sind kleine, gut zerlegbare und recht sanfte Rasierer. Kosten auch nicht die Welt. Und solltest du dann mal Gefallen daran finden, dann komm noch mal hier fragen, da fällt uns bestimmt was ein.

Den Rest haben die Anderen schon gut empfohlen. Willste dich einseifen dann nimm Creme aus der Tube. Gibts von Palmolive, Nivea, Speik.... Vorteil ist, man bekommt sowas auf Reisen ganz schnell gekauft und ist auch schnell verstaut. Der Pinsel von Rossmann für unter 4,-€ ist einfach nur genial. Die Leistung steht weit über dem Preis. Nimm gleich zweie, einen als Reserve.:-))) Klingen, ja da nimm mal so nen guten Sampler, stell dich aber auch auf die Wilkinson Klingen ein. Bis jetzt noch keinen Laden gesehen hier in Deutschland, der die nicht anbietet. Sind also schnell gekauft. Sobald du den Sampler durch hast, kannste dir dann Klingen deiner Wahl halt auf Halde legen.

So würde ich es heute machen, vor allem wenn das Zeugs mit auf Reisen muß. Ach so, habe dir jetzt keinen Rasierer empfohlen. Der Merkur 15c wäre wohl meine Wahl. Ich glaube das ist der leichteste von allen und macht an mir eine verdammt gut Figur.:-))) Der ist sanft und ist durch den Kamm auch nach drei Tagen Pause gut zu gebrauchen.

mfg slavko

Diese Nachricht wurde am 26.01.2020 um 02:38 Uhr von slavko editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000024
26.01.2020, 10:34 Uhr
King-Joe
registriertes Mitglied


Hm, noch ein Hinweis : Auch für Rasiercreme braucht man einen Pinsel um die richtig aufzuschäumen ! Geht zwar zur Not auch mal so aber ist halt nicht das Wahre. Eine gute Vorbereitung ist aber der Schlüßel zu einer guten Rasur !!! YmmV

mfG King-Joe

--
Nur wer es nie versucht, der wird es auch nie lernen!
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1- [ 2 ] [ 3 ]     [ Rasierklingen und Sicherheitsrasierer ]  

NassRasur.com-Portal  |  Impressum  |  Datenschutz

powered by ThWboard
(with modifications by Stefan P. Wolf)

© by Paul Baecher & Felix Gonschorek
(modifications © by Stefan P. Wolf)