NassRasur.com-Forum
 
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Startseite || NassRasur.com-Portal || Suche || Mitgliederliste || Team
[Gast]


Im NassRasur.com-Shop finden Sie
Alles, was Mann für die Rasur braucht
 

Besuchen Sie auch unser Blog:
Alles, was Mann interessiert
 

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Bilder auf unserem Server
speichern und direkt hier im Forum zeigen können
 

NassRasur.com-Forum » Rasierklingen und Sicherheitsrasierer » Merkur Progress 500 » Themenansicht

zum letzten Beitrag dieser Diskussion springen

Autor Thread - Seiten: [ Erste Seite ] ... [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ] -5- [ 6 ] [ 7 ] [ 8 ] ... [ Letzte Seite ]
Diskussionsnachricht 000100
22.08.2007, 22:29 Uhr
dailysoap
registriertes Mitglied


@ henning:
Genauso so eine Anleitung wäre zu wünschen. Nicht viel Aufwand und man hatte profunde Informationen zu Hand, von Anfang an.
Dazu noch die Illustration mit der Übereinstimmung von Dreieck und Kerbe plus Pflegetipps und die Sache ist rund.
Und wer schon alles weiß, braucht den Zettel eben nicht.

Diese Nachricht wurde am 22.08.2007 um 22:30 Uhr von dailysoap editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000101
22.08.2007, 22:44 Uhr
Schaumig
registriertes Mitglied


"Ich habe einen ca. 70 Jahre alten Progress der noch tadellos funktioniert. Abspülen mit weicher Bürste und Spüliwasser, steht doch alles schon weiter oben. So schlimmen Dreck gibt es doch gar nicht, daß man den Hobel ganz zerlegen müßte."

Wie gesagt, manche Dinge sind so trivial.....die benötigen keine Anleitung, oder etwa doch nicht? Welche Borstenhärte verwendet man am besten und tut es auch Palmolive, das wäre praktisch, denn ich bade eh gerade meine Hände drin. Bei der Bundeswehr heisst es in einem Handbuch für Soldaten: Ab 1,20 Wassertiefe sind selbsttätig schwimmbewegungen auszuüben......

Glück auf
Schaumig
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000102
23.08.2007, 11:05 Uhr
hein
registriertes Mitglied


@Schaumig: Jetzt werde ich aber langsam grantig hier! Bei mir haste genau den richtigen erwischt in Sachen "selber denken". Bin nicht nur praktizierender Heimwerker und nehme alles vom Hobel bis zum Motorrad selbst auseinander, sondern lese zusätzlich gerne die dazu bereitgestellte Anleitung. Selbst dort finden sich z.T. eklatante Abweichungen und selber denken ist immer angeraten. Aber es kann ja wohl nicht Dein Ernst sein, sich hier über Leute zu belustigen, die einfach nur

1. in wenigen Bildern gezeigt haben wollen, wie man ein feinmechanisches Gerät zerlegt,

2. kommentiert vielleicht mit 1-2 Sätzen, was man an Reinigungs- oder Pflegemitteln vermeiden sollte, um dem Gerät nicht zu schaden!

Das reicht nämlich allen völlig, da bin ich mir sicher. Und offensichtlich hast Du auch noch nie wirklich kalkhaltiges Wasser erlebt, denn dann ist so eine Verstellmechanik ganz schön schnell dichtgesetzt. Und jetzt kommts: Dann gehört das Reinigen zum Erhalten der Betriebsfähigkeit. Zeig mir EINE moderne Kaffeemaschine, wo nicht in der Anleitung steht, wie man sie entkalkt und worauf man beim Entkalker zu achten hat.

Wenn der Hersteller nichts dazu schreibt, wie ein Gerät zu zerlegen ist, habe ich im Zweifelsfall ein Garantieproblem, wenn ich es zerlege und dabei zerstöre. Zerlege ich nicht und zerstöre die Feinmechanik dadurch, dass sie sich mit Kalk zusetzt, hätte im aktuellen Falle der Hersteller ein Problem und müsste sämtliche Hobel ersetzen, die dadurch Defekte erleiden. Kann das richtig sein? Wohl kaum. Ärgerlich bis clever ist daran höchstens, dass das in den ersten zwei Jahren kaum passieren dürfte...

Im Übrigen finde ich es schade, dass Du den Kreis der Hobelrasierer künstlich elitarisieren möchtest, indem Du nur dem einen zuerkennst, der auch von selbst an dem Gerät rumbastelt und sich auskennt. Schade eigentlich. Bei den Messerrasierern gibt es auch einige, die zwar rasieren, aber nicht schärfen wollen. Was ist auch schlimm daran?
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000103
23.08.2007, 11:52 Uhr
rerx
registriertes Mitglied


Ich bin auch der Meinung, dass etwas Anleitungsmaterial nicht fehl am Platz wäre. Mein Progress muss mal dem zweiten Mann meiner Oma gehört haben. Er sah eigentlich ganz ordentlich im Schuss aus, offensichtlich wurde er durchaus mal oberflächlich gereinigt. Dann habe ich aber mal den Verstellknopf unten abgezogen, wozu schon ein gewisser Kraftaufwand nötig war, und wurde von einer ganz schönen Masse Kalkschnodder und darunter auch Rost begrüßt. Das habe ich eben gründlich sauber gemacht, richtig heile sah es dadrunter nicht mehr aus. Vermutlich liegt es daran, dass die tiefste verwendbare Einstellung bei mir die 3 ist, was definitiv nicht die kaum rasierende Grundstellung wie bei anderen ist.

Mein Fazit: Hätte der Vorbesitzer einfach gewusst, dass man den Knauf abnehmen kann und sollte -- ich war mir da selber nicht sicher -- und das ab und zu etwas Öl angebracht wäre, dann wäre der Progress jetzt einfach besser im Schuss. Auch wenn die teureren Modelle von Merkur wahrscheinlich schon früher nicht Standard für die breite Bevölkerung waren, sind Rasierapparate für die meisten Leute einfach Gebrauchsgegenstände, um die man sich nicht mehr Gedanken als nötig macht.

--
ein alter Progress vom Dachboden Feather I Coloniali, Speick Rasiercreme Balea L'Erbolario Vetyver e Hamamelis, Aqua Velva Ice Blue

Diese Nachricht wurde am 23.08.2007 um 11:53 Uhr von rerx editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000104
23.08.2007, 12:39 Uhr
Schaumig
registriertes Mitglied


Och hein, nicht grantig werden.
Jeder der sich hobeln mag, soll es doch tun. Immerhin haben wir es doch auch geschafft, ganz ohne Anleitung. So schwer ist das nicht.

Und fordern kann doch jeder das was er will - ihr könnt ja mal eine Petition an Dovo aufsetzen.


Glück auf
Schaumig
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000105
23.08.2007, 17:09 Uhr
Drei
registriertes Mitglied


Schaumig schrieb:

Zitat:
henning schrieb:

Zitat:
...Abspülen mit weicher Bürste und Spüliwasser,...

Wie gesagt, manche Dinge sind so trivial.....die benötigen keine Anleitung...

Oder doch? hennings Beschreibung würde ich als Anleitung verstehen. Trivial? Ich würde sagen nein, aber mir ist der Umgang mit Spüli und Bürste nicht sehr geläufig. Das VP ist übrigens auch eine Anleitung. Soviel zum "selbst erlernten" Hobeln.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000106
23.08.2007, 17:29 Uhr
~henning
Gast


@Schaumig
Du neigst zu Übertreibungen. Hier fordert doch keiner was.
 
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000107
23.08.2007, 20:10 Uhr
Schaumig
registriertes Mitglied


Henning fühl Dich einfach nicht angesprochen - gemeint sind eher Leute die für den Umgang mit Spüli und Bürste wirklich ne Anleitung brauchen. Oder sich nicht trauen nen Hobel zu benutzen ohne eine Anleitung wie das VP zu haben.

Glück auf
Schaumig
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000108
23.08.2007, 20:28 Uhr
Alfred
registriertes Mitglied


@ Schaumig

Klar kann man es übertreiben, doch die Fragen die sich bei verstellbaren Hobeln (besonders beim Progress) auch von versierten Anwendern ergeben, kann man schon als Indiz dafür werten, dass da etwas bessere Hinweise gerechtfertigt wären - auch was die Langzeitpflege betrifft.

Fragen die auch Profis schon gestellt haben:
Wie weit Zerlegen
falls nötig - welcher Entkalker
welches Fett
UND WIE ZUSAMMENBAUEN - die mitgelieferte Graphik ist Schrott

beim Futur zusätzlich
Was tun bei Schrägstellung der Klinge

und beim VISION: ab welcher Fehlstellung der Klinge liegt eine Reklamation vor :-)

--
Verfallen der göttlichen I Coloniali Mango - Lieblingshobel: Toggle und Merkur Progress, 37 und Reiserasierer
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000109
23.08.2007, 21:54 Uhr
Schaumig
registriertes Mitglied


Ist doch auch alles vollkommen in Ordnung. Dafür gibt es Foren, da kann jeder in der Akrebie über ein Thema diskutieren die ihm angemessen erscheint.

Ausgangspunkt wer der Vorwurf das es traurig wäre, dass Merkur das nicht jedem Hobel als Packungsbeilage beifügt.

Glück auf
Schaumig
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000110
23.08.2007, 22:10 Uhr
~henning
Gast


Das war aber nur eine Feststellung Schaumig. Ich habe festgestellt, daß ich mir einen Beipackzettel wie beim Erfa für den Progress auch wünschen würde + Pflegehinweisen. Woraufhin uninformative Kommentare von Dir und Boerzel kamen, der sich nun aus allem raushält. Einen Vorwurf hätte ich ja an Dovo gerichtet. Nun laßt mal gut sein, hier wird ja bald alles auf die Goldwaage gelegt.
Ciao
 
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000111
24.08.2007, 06:49 Uhr
herzi
registriertes Mitglied


Apropos Goldwaage: Wie schwer ist eigentlich die Vergoldung des Progress?
Und wann wird es hier wieder mal um das Gerät und nicht um den Beipackzettel gehen?

--
Meine Haare werden nicht grau, sie erhellen! (Zitat G. J. Cäsar aus Asterix bei den olympischen Spielen) Ave mir!

Diese Nachricht wurde am 24.08.2007 um 06:52 Uhr von herzi editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000112
24.08.2007, 13:35 Uhr
tbdbg
registriertes Mitglied


Genau herzi !!!!!!
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000113
24.08.2007, 13:53 Uhr
Alfred
registriertes Mitglied


Die Vergoldung - bei aller Kritik an der Oberfläche - wirkt auf mich zwar nicht schöner, aber irgendwie solider als bei Gillette.

Ich hatte beide - den verchromten habe ich verschenkt, der vergoldete ist einer meiner absoluten Lieblinge.

--
Verfallen der göttlichen I Coloniali Mango - Lieblingshobel: Toggle und Merkur Progress, 37 und Reiserasierer
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000114
04.09.2007, 12:52 Uhr
Drei
registriertes Mitglied


dailysoap, ich zitiere Dich aus dem Fusion Stealth -Thread:

Zitat:
Dann ein asymmetrischer Klingenspalt beim Progress - das ist aber nicht in Ordnung oder sollte nicht sein. Das scheint aber kein Problem beim Rasieren zu sein!?
Also ich mich würde das schon prinzipiell stören, wenn ich bei meinem Progress so etwas festgestellt hätte.

Ja, mein Progress hat einen assymmetrischen Klingenspalt, trotz korrekten Zusammenbaus. Ursache ist die Federplatte, die auf der einen Seite etwas weiter hinunter hängt als auf der anderen. Er rasiert sehr gut, deshalb habe ich das noch nie als Manko empfunden. Erst bei dem Vergleich mit dem Fusion habe ich mich gefragt, wieviel Leistung der schiefe Progress gegenüber einem geraden wohl verschenkt. Denn immerhin ist die Größe des Klingenspaltes von fundamentaler Wirkung.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000115
04.09.2007, 13:35 Uhr
dailysoap
registriertes Mitglied


@ Drei:
Danke. Die Themenfülle ist einfach zu groß. Unter dem Stealth-Test habe ich nicht mehr daran gedacht, dass dies hier schon besprochen wurde.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000116
04.09.2007, 13:59 Uhr
Prince Denmark
registriertes Mitglied


Mein Progress hat auch diesen asymetrischen Klingenspalt, den Drei ansprach. Die Platte lässt sich allerdings per Hand "richten", so dass er wieder gerade ist. Trotzdem ärgerlich sowas und nicht gerade geeignet, meine Meinung über die Merkur-Qualitätssicherung zu ändern.

Nur zur Erinnerung: Der Progress war neu und kam schon kaputt bei mir an. Ich habe ihn eingeschickt und bekam ihn nach drei Wochen (schlecht!) geklebt zurück, um sodann festzustellen, dass er nun ein neues Problem hat und die Kopfplatte von Hand gerichtet werden muss. Nicht sehr überzeugend.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000117
14.10.2007, 21:26 Uhr
Burma Shave
registriertes Mitglied


Hallo!
Bisher habe ich nur als Besucher mitgelesen, seit einer Woche bin ich aber stolzer Besitzer eines Progress.
Ich habe davor noch nie einen Hobel benutzt und trotzdem klappte es auf Anhieb!
Fazit: Eine Offenbarung!
Trotz mehrerer Rasierer-Updates (Braun, Philishave, Gillette GII, Sensor, Sensor Excel (bisher mein Favorit), Mach 3) kämpfte ich seit Jahr und Tag mit eingewachsenen Haaren am Hals, Rasurbrand und kleinen Pickeln nach der Rasur - und das alles bei mäßigem Rasiererfolg.
Bis jetzt!
Der Hobel bescherte mir nicht nur auf Anhieb die glatteste Haut (Stufe 3,5), sondern verursachte auch keinerlei Hautirritationen!
Ich werde jedenfalls (im Gesicht) nie wieder Systemrasierer verwenden.

Ein paar kleine Fragen habe ich noch:
- Woher bezieht man am besten die Personna-Klingen? eBucht?

- Beim Progress lag ein Zettel bei, der den korrekten Zusammenbau zeigt.
Es ist darauf zu erkennen (und laut Darstellung "Wichtig!"), dass die "0" oben mit dem Einstell-Punkt fluchtet und die Kerben am Kopf links sind.
Soso. Bei meinem Progress sind die Kerben rechts und eine "0" gibt's überhaupt nicht.
Hört bei 5+ auf und fängt bei 1 an.
Ich weiß nicht, ob ich mich verständlich ausdrücke, aber die Zeichnung diente bisher nur zur Beseitigung aller Klarheiten.
Was will mir der Zettel noch sagen außer, dass die Kerbe am Kopf mit dem pfeil fluchten muss?

Vielen Dank!

--
"I know he's a wolf" said riding hood "but grandma dear, he smells so good!"
Progress Personna Simpson PJ3 Super Taylor Almond Floid
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000118
14.10.2007, 21:42 Uhr
Alfred
registriertes Mitglied


Nichts - Pfeil und Strich
und der Anbieter in der US-Bucht ist in Ordnung.

--
Verfallen der göttlichen I Coloniali Mango - Lieblingshobel: Toggle und Merkur Progress, 37 und Reiserasierer
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000119
14.10.2007, 21:54 Uhr
Burma Shave
registriertes Mitglied


Alfred schrieb:

Zitat:
der Anbieter in der US-Bucht ist in Ordnung.

Was ist mit dem Anbieter der dt. Bucht?

*klick*

--
"I know he's a wolf" said riding hood "but grandma dear, he smells so good!"
Progress Personna Simpson PJ3 Super Taylor Almond Floid
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000120
14.10.2007, 21:57 Uhr
Bruder Tom
registriertes Mitglied


Bis auf die teuren Versandkosten ist alles Bestens.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000121
14.10.2007, 22:49 Uhr
Alfred
registriertes Mitglied


Für den Progress ganz klar die rote Personna.

--
Verfallen der göttlichen I Coloniali Mango - Lieblingshobel: Toggle und Merkur Progress, 37 und Reiserasierer
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000122
15.10.2007, 10:27 Uhr
günni
registriertes Mitglied


Burma Shave schrieb:

Zitat:
Hallo!



Ein paar kleine Fragen habe ich noch:
- Woher bezieht man am besten die Personna-Klingen? eBucht?

Die Forumssponsoren "The Different Scent" und "Rasupur" führen auch Personnas. Musst halt mal die Preise vergleichen.

Auch ich bevorzuge die Kombination Progress und Personna.

Gruß
Günni

--
Thiers Issard Grelot Thäter two band/ Tabula Rasa / Musgo Real / Castle Forbes / 0 als Spender Rh pos., als Empfänger Rh neg.

"Et hät noch immer jotjejange" Das ist Kölsch, die einzige Sprache die man auch trinken kann.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000123
15.10.2007, 11:31 Uhr
dailysoap
registriertes Mitglied


Die Frage, ob die Rote Personna oder die Derby im Progress (mein Stammhobel) besser ist, konnte ich bisher nicht eindeutig entscheiden.
Ich halte beide Klingen für recht gleichwertig in ihren Eigenschaften.
Ich bin der Meinung, dass mögliche Schwankungen der unterschiedlichen Einflüsse und Variationen in der Handhabung beim Nassrasieren mögliche geringe Unterschiede beider Klingen irgendwie ausgleichen, so dass es für mich schwierig ist zu sagen, welche individuell besser ist.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000124
09.03.2009, 12:11 Uhr
dailysoap
registriertes Mitglied


Reinigung schwer zugänglicher Stellen beim Merkur Progress

Ich bin kein Freund von eintauchenden Säurebehandlungen (Essigsäure, Zitronensäure usw.), um Kalkreste bzw. Gemisch-Reste von Fett, Kalkseife und Kalk beim Hobel zu entfernen. Erst recht nicht beim Progress, wo die Gefahr besteht, dass Säure in den Bereich der Federung eindringen kann, auch wenn dort geölt wird.
Also der Bereich, wo die Klingenauflage (die man nach unten drücken kann) federned gelagert ist.
Kriechöl kann sich aber mit der Zeit „verkriechen“, sodass kein genügender Schutz vor Feuchtigkeit besteht oder im Fall der Säurebehandlung eben kein ausreichender Schutz vor der Säure, die in die Ritzen dringen kann.
Ob einmal eingedrungene Säure so einfach durch Spülen wieder rauszukriegen ist, ist fraglich.
Am Verstellknopf merke ich z.B., dass nach dem Ölen nach einigen Monaten die Verstellbarkeit schwergängiger ist. Daher besteht die Notwendigkeit nachzuölen.
Ich baue etwa einmal im Jahr (oder nach ca. 8 Monaten) den Progress vollständig auseinander zur gründlichen Reinigung, wobei auch die beiden genannten Stellen geölt werden, ferner auch das Gewinde der Deckelschraube - also drei Stellen insges. werden geölt.

Die Säurebehandlung ist auch kaum nötig. Heißes Wasser, Spülmittel und eine Zahnbürste reichen oft. Hartnäckige Stellen wie die Gravierungen unten am Boden, die selbst mit Scheuermilch nicht ganz blank zu bekommen sind, betupfe ich lediglich mit Zitronensäurelösung (Wattestäbchen) und lasse einwirken, dann gut abspülen und mit der Zahnbürste die Reste ablösen.

Die Ablaufrinnen unterhalb der Klingenauflage kriege ich am besten sauber mit einem feuchte Wattestäbchen, das ich in Scheuerpulver tunke und damit einfach durchputze.

In einem Bereich kommt man aber ziemlich schlecht dran: die Unterseite der beweglichen Klingenauflage!
Man sieht oft kaum, was da für ein Schlunz dranhängen kann. Erstaunlich, was ich da an Pulver und Krümmeln rausgeputzt habe.

Ich nehme dazu (früher schonmal beschrieben) ein Streichholz, das man geradeso durchschieben kann und reinige „stochernd“ und leicht drehend mit dem Holz die Oberfläche ab, was bemerkenswert gut geht.
Das Holz ist fest genug, aber relativ weich genug an der Oberfläche, so dass Metall geschont wird und die Ablagerungen abgehen.
Gegebenfalls kann man das Holz anfeuchten. Denkbar wäre auch, ein Stück Stoff durchzuziehen.

Wie reinigt ihr diesen spziellen Bereich?
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: [ Erste Seite ] ... [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ] -5- [ 6 ] [ 7 ] [ 8 ] ... [ Letzte Seite ]     [ Rasierklingen und Sicherheitsrasierer ]  

NassRasur.com-Portal  |  Impressum  |  Datenschutz

powered by ThWboard
(with modifications by Stefan P. Wolf)

© by Paul Baecher & Felix Gonschorek
(modifications © by Stefan P. Wolf)