NassRasur.com-Forum
 
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Startseite || NassRasur.com-Portal || Suche || Mitgliederliste || Team
[Gast]


Im NassRasur.com-Shop finden Sie
Alles, was Mann für die Rasur braucht
 

Besuchen Sie auch unser Blog:
Alles, was Mann interessiert
 

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Bilder auf unserem Server
speichern und direkt hier im Forum zeigen können
 

NassRasur.com-Forum » Anleitungen zur Nassrasur » R-FAQ-005C: Rasiermesser-FAQ (Teil C) » Themenansicht

zum letzten Beitrag dieser Diskussion springen

Autor Thread - Seiten: -1-
Diskussionsnachricht 000000
17.10.2006, 19:10 Uhr
Stefan P. Wolf
Forumsgründer


Rasiermesser-FAQ (häufig gestellte Fragen)
Teil C -- Fassung vom 17.10.2006

____________________________________________________________________________

F: Es gibt so viele verschiedene Messer, welches ist für den Anfänger am besten geeignet?

A: Trotz der auf den ersten Blick undurchschaubaren Vielfalt der Angebote ist kein Messer ungeeignet, man kann also nicht wirklich etwas falsch machen. Der Anfänger, insbesondere der, der sich noch nicht sicher ist, ob er bei der Messerrasur bleibt, möchte aber meist nicht zu viel Geld ausgeben. Dies ist - mit kleinen Abstrichen bei der Optik - auch meist nicht nötig.

Die Messer unterscheiden sich im Wesentlichen durch:

- das Griffmaterial: Das betrifft neben dem unterschiedlichen Materialpreis auch die Pflege des Messers: manche Griffe sind wasserunempfindlicher, manche müssen immer gut belüftet und nicht im feuchten Bad gelagert werden. Robust sind Griffe aus Edelstahl, Tropenholz, Knochen oder Plastik, etwas anspruchsvoller in der Pflege sind Griffe aus Horn oder normalem Holz. Besonders Horn kann sich bei warmer Feuchtigkeit verziehen. Außerdem bestimmen unterschiedliche Griffmaterialien durch ihre unterschiedlichen Gewichte auch die Balance des Rasiermessers, siehe auch (Extrafrage ->Griffmaterialien)

- das Klingenmaterial: Klingen aus rostfreiem Stahl sind weitgehend Feuchtigkeitsresistent, Normalstahl (Kohlenstoffstahl, nicht rostfrei) muss stets nach Gebrauch gut abgetrocknet werden und darf nicht im Bad (Duschdampf!) gelagert werden. Normalstahl hat aber eine feinere Gefügestruktur, wodurch es eine schärfere Schneide annehmen kann - daher ist es bei den Kennern beliebter. Es lässt sich auch leichter schärfen als rostfreier Stahl, der meist etwas härter ist. Ist aber ein rostfreies Messer endlich scharf, hält es diese Schärfe wiederum länger.

- den Klingenschliff: vollhohl (extrem dünne Klinge) ist sehr flexibel und anfangs etwas ungewohnt, aber auch gründlicher; halbhohl ist starrer und weniger aufwendig, also etwas billiger bei der Messerherstellung. Siehe auch (Extrafrage ->Schliff)

- die Klingenbreite: Die Breite der Klinge von Rücken bis Schneide (also nicht die Länge, siehe auch nächste Frage) wird in Achtelzoll angegeben. Üblichste Standardbreite ist 5/8'' (etwa 1,6 cm) bis 6/8'', hier gibt es auch die größte Auswahl. Breitere Messer (7/8" bis 8/8") haben bei starken Bärten Vorteile, liegen aber schwerer in der Hand und sind wegen der Größe etwas schwerer zu "navigieren", daher wird hier meist "für Könner" angegeben. Wer es sich zutraut, kann auch mit einem 7/8er Messer einsteigen. Dünne Messer (2/8'' bis 4/8") sind leichter zu steuern und hervorragend für das Ausrasieren von Konturenbärten geeignet. Wie schon erwähnt sind extraschmale oder extrabreite Messer seltener als das Normalmaß und in weniger Modellen verfügbar.

- Verzierungen und Materialwert: Goldätzungen auf den Klingen und seltene, exotische Hölzer oder andere wertvolle Materialien machen ein Messer nicht zu einem besseren Rasierwerkzeug, sehen aber toll aus (und kosten auch mehr). Auf der einen Seite besonders schade, wenn ein solch edles Messer dann ungenutzt herumliegt, andererseits ist ein derartiges Messer oftmals auch leicht wieder zu verkaufen.

Ein "typisches" Anfängermesser für den kleinen Geldbeutel ist ein Messer mit Cellidur- oder Holzgriff, rostfrei und halbhohl. Für etwas Aufpreis gibt es mehr Griff (z.B. Knochen) oder mehr Schliff (ganzhohl). Normalstahl ist sogar noch billiger, man muss es halt trocken aufbewahren. Wenn man mehr ausgeben will, kommt man mit edlen Hölzern, Horn oder noch teureren Griffen (Permutt, fossiles Mammutelfenbein) in den Bereich von Luxusmessern oder Sammlermessern, die kleine hochwertige Kunstwerke sind. Trotzdem kann man diese natürlich zur Rasur verwenden!
____________________________________________________________________________

F: Was bedeuten bei Rasiermessern Angaben wie 5/8'', 6/8'' etc.?

A: Das ist die Breite der Klinge (die Breite ist der Abstand von der Schneide zum Messerücken). Sie wird in Achtelzoll (1 Zoll oder 1'' sind 2,54 cm, ein achtel Zoll ist demnach etwa 3,2 mm) gemessen. 5/8'' sind also 5 achtel Zoll (5 x 2,54 / 8 - also etwa 1,6 cm). Zur Bedeutung der Breite s.o. bei der Messerauswahl.
____________________________________________________________________________

F: Was ist mit der Länge? Wo ist die angegeben?

A: Der Abstand von Anfang bis Ende des Rückens (oder der Schneide) ist die Länge - sie ist in der Regel 7-8 cm am Rücken (der beim Rasieren zum Einsatz kommende, gerade Teil der Schneide misst i.d.R. nur etwa 6cm). Die Länge ist bei allen Rsiermessern in etwa gleich (von Spezialmodellen abgesehen) und spielt keine wirkliche Rolle bei der Auswahl, daher wird sie auch nicht extra angegeben.
____________________________________________________________________________

F: Was bedeutet hohl, viertelhohl, halbhohl und vollhohl?

A: Früher waren Rasiermesserklingen wie die Klingen normaler Küchenmesser an den Flanken ganz flach (sog. derbes Messer). Später entdeckte man, dass ein Hohlschliff (kurz unter dem Rücken verdünnt sich die Klinge in einer Kurve, so dass sie viel schneller dünner wird als beim derben Schliff) das Nachschärfen bedeutend vereinfacht und die Rasureigenschaften verbessert. Diese Technik des Schliffes nennt man je nach Ausprägung des Hohlschliffes viertel- oder halbhohl (www.nassrasur.com/razorcentral/grind.html). Beim vollhohlen Schliff wird das Messer mit zwei unterscheidlichen Schleifscheibendurchmessern so geschliffen, dass es sich unter dem Rücken noch schneller verdünnt und dadurch die gesamte Klinge über ein wesentlich breiteres Stück sehr dünn und flexibel ist. Der Übergang der beiden Scheidendurchmesser erzeigt eine winzige Verdickung (den sogenannten "Wall"). Diesen sieht man nur an der sich ändernden Spiegelung (wie bei einem Zerrspiegel) auf der polierten Schneide. Für dünne, vollhohl geschliffene Rasiermesser sagt man auch, sie wären singend oder auf Klang geschliffen, da eine solche Klinge bei der Rasur besondere Geräusche macht - die Klinge ''singt''. Ein vollhohles Messer ist flexibler und schwingt also beim Rasieren. Das unterstützt den Abschnitt der Haare, die Rasur wird gründlicher. Der Aufwand bei der Herstellung ist dagegen größer, daher sind diese Messer etwas teurer. Ein "steiferes" - nur halbhohles - Messer fühlt sich "natürlicher" an, was nach kurzer Gewöhnung aber keinen Nachteil der vollhohlen Klinge mehr ausmacht.
____________________________________________________________________________

F: Welche Eigenschaften haben die verschiedenen Griffmaterialien?

A: Verschiedene Materialien bestimmen den Preis eines Messers, aber auch seine Haltbarkeit, seinen Wiederverkaufswert und seine Balance (die Ausgewogenheit von Griff- und Klingengewicht, die entscheidend für ein leichtes und bequemes Rasieren ist). Die häufigsten Materialien sind:

- Kunststoff (Cellidur) ist leicht, wasserunempfindlich und stellt den unteren Wertbereich dar. Für schmale bis normale Messer akzeptable Balance, bei breiten gelegentlich zu leicht

- Holz ist geringfügig empfindlicher, meist etwas schwerer und ebenfalls (zumindest bei Sammlern) ein "geringerwertiges" Material. Eine Ausnahme sind tropische oder exotische Hölzer, die vermehrt verwendet werden. Diese sind sehr schön, wertbeständig und i.A. auch hart und manchmal ölhaltig und daher sehr haltbar.

- Horn ist ziemlich empfindlich gegen feuchte Wärme und kann sich verziehen, wenn man es z.B. in die Sonne oder die Nähe der Heizung legt. Es ist recht schwer, und gutes Horn ist sowohl teuer als auch wertvoll. Dies sind auch gute Sammlermesser.

- Knochen ist sehr wasserunempfindlich, gut ausgewogen und ist relativ preiswert - hat aber einen guten Materialwert, eignet sich also sehr gut zum Wiederverkauf und zum Sammeln.
____________________________________________________________________________

© 2006 und verantwortlich für den Inhalt:

Doku-Team NassRasur.com
Keine Verwendung ausserhalb des privaten Bereiches, insbesondere keine
Vervielfältigung und Weiterverbreitung ohne schriftliche Genehmigung
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1-     [ Anleitungen zur Nassrasur ]  


Antwort hinzufügen
Als Gast sind keine Antworten möglich, diese Funktion ist nur für Mitglieder.
Du kannst Dich hier kostenlos registrieren.
Bist Du schon Mitglied? Dann musst Du Dich noch einloggen!
 
NassRasur.com-Portal
Impressum/Rechtliches


powered by ThWboard
(with modifications by Stefan P. Wolf)

© by Paul Baecher & Felix Gonschorek
(modifications © by Stefan P. Wolf)