NassRasur.com-Forum
 
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Startseite || NassRasur.com-Portal || Suche || Mitgliederliste || Team
[Gast]


Im NassRasur.com-Shop finden Sie
Alles, was Mann für die Rasur braucht
 

Besuchen Sie auch unser Blog:
Alles, was Mann interessiert
 

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Bilder auf unserem Server
speichern und direkt hier im Forum zeigen können
 

NassRasur.com-Forum » Rasiermesser und Zubehör » Abstreifen oder Abspühlen? » Themenansicht

zum letzten Beitrag dieser Diskussion springen

Autor Thread - Seiten: -1-
Diskussionsnachricht 000000
01.12.2016, 20:44 Uhr
Psychotrop
registriertes Mitglied


Hi,

auf diversen Videos habe ich gesehen, dass viele den Schaum samt Barthaaren an einem Tuch abstreifen, anstatt das Messer unter Wasser ab zu spülen. Kann man sich dabei die schärfe des Rasiermessers kaputt machen?
Außerdem: Wie befreit ihr eure Messer nach dem Gebrauch von Seifenresten und trocknet sie gut? Tupfen? Streifen? Ich habe bei so etwas immer angst mir den Grad zu zerstören, da ich mir erst im Januar oder Februar Steine zum schärfen kaufen werde. Bis dahin muss mein Messer also halten und ich möchte nicht mit irgendwelchen Experimenten dafür sorgen, dass es "vor seiner Zeit" stumpf wird.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000001
01.12.2016, 20:59 Uhr
Batou
registriertes Mitglied


Beim Abspülen kann es zu leicht passieren, dass man den Wasserhahn touchiert und die Schneide bekommt eine Macke. Ich verwende einen weichen Naturschwamm um das Messer daran abzustreifen. Aber dazu hat jeder seine persönliche Meinung. Die einen streifen ab und die anderen spülen es unter dem Hahn ab. Vorsichtiges Abstreifen an einer weichen Oberfläche schadet der Schneide nicht.
Zum Schluss wische ich die Klinge mit einem Kosmetiktuch ab und wische dann mit einem Wattebausch drüber, der ein wenig Ballistol enthält. Das säubert die letzten Seifenreste und das Messer ist durch einen Ölfilm vor Rost geschützt.

--
Wenn die Kinder aus dem Haus sind und der Hund gestorben ist, fängt das Leben an.

Diese Nachricht wurde am 01.12.2016 um 21:06 Uhr von Batou editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000002
01.12.2016, 21:44 Uhr
Unheard
registriertes Mitglied


Meine spüle ich nicht ab. Während der Rasur werden die Seifenreste durch Schwenken im Waschbecken entfernt, anschließend werden sie mit dem Handtuch getrocknet, die Schneide übers Hosenbein oder dem Handballen abgezogen und geöffnet zum finalen Trocknen hingelegt.

Da ich das morgens mache und stets in Zeitnot zu sein scheine () ist keine aufwändige Prozedur drin. Die rosten trotzdem nicht und bleiben scharf. Die einzige Klinge, die ums Erlloch Rost angesetzt hatte, sitzt direkt, ohne Scheiben, im Heft. Sowas ist Schrott und schwer zu pflegen. Ich versuche es mit Trockenpusten und es hilft offenbar.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000003
02.12.2016, 16:08 Uhr
mich
registriertes Mitglied


Ich spüle unter dem Wasserhahn. Ich würde mich zwar als Grobmotoriker bezeichnen, aber bisher habe ich es noch nie geschafft, den Hahn mit der Klinge zu berühren. Das passiert wahrscheinlich nur, wenn man achtlos wird. Da ich mir in diesem Falle höchstwahrscheinlich vorher aber schon einen Cut zuziehe (eben weil ich Grobmotoriker bin), sehe ich das Risiko nicht.

--
Mühle R41, Edwin Jagger DE89, Merkur 37C, RiMei 2003, Weishi 9806, Merkur 25C ASP, rP, FH-10 Mühle STF, Isana synth. Charles Hake 7/8", GD66 mod. (Bartisto), Vanta RA112C, Chinavette
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000004
02.12.2016, 17:47 Uhr
~Inselgrün
Gast


Ich spüle ab. Unterm Wasserhahn. Manchmal mit Dotzer. das kann vorkommen, das man an den Wasserhahn dotzt. Ist halt nunmal so. Bei der Shavette kein problem, beim Messer eventuell. Ist aber noch nie so passiert, dass ein Schärfer hätte ranmüssen. Mit Messer rasiere ich nur, wenn ich viel, sehr viel Zeit habe.
 
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000005
02.12.2016, 19:13 Uhr
Bartisto
registriertes Mitglied


Inselgrün schrieb:

Zitat:
...Manchmal mit Dotzer. das kann vorkommen, das man an den Wasserhahn dotzt. Ist halt nunmal so. Bei der Shavette kein problem, beim Messer eventuell. ...

eventuell...^^ Es ist beim Messer eindeutig ein Problem. Der Grat ist umgelegt, und dann kann man die sanfte Rasur vergessen.
Es muss nicht nur der Wasserhahn sein, der das verursacht. Es reicht schon das Anticken an einen festeren Gegenstand, der nicht aus Metall ist.

Gruß
Bartisto

--
Die Gedankenfreiheit haben wir, jetzt brauchen wir nur noch die Gedanken. Karl Kraus (1874-1936)
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000006
02.12.2016, 19:39 Uhr
jazzmaster
registriertes Mitglied


Bartisto schrieb:

Zitat:
Inselgrün schrieb:

Zitat:
...Manchmal mit Dotzer. das kann vorkommen, das man an den Wasserhahn dotzt. Ist halt nunmal so. Bei der Shavette kein problem, beim Messer eventuell. ...

eventuell...^^ Es ist beim Messer eindeutig ein Problem. Der Grat ist umgelegt, und dann kann man die sanfte Rasur vergessen.
Es muss nicht nur der Wasserhahn sein, der das verursacht. Es reicht schon das Anticken an einen festeren Gegenstand, der nicht aus Metall ist.

Gruß
Bartisto

Zur höchsten Leistung fähig so eine Rasiermesserschneide und gleichzeitig doch auch ein Sensibelchen auf das sorgsam geachtet werden will

--
The only way to do great work is to love what you do.

Diese Nachricht wurde am 02.12.2016 um 19:43 Uhr von jazzmaster editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000007
02.12.2016, 20:02 Uhr
~Inselgrün
Gast


messerrücken ist unempfindlich ja, die schneide ist ein sensibelchen ohne gleichen, alles mögliche bringt sie aus der fassung. nee, echt, manchmal denke ich, die vorfahren mussten ganz schön was aushalten. bzw die hatten ja eh meist lange bärte die jetzt wieder in mode sind.
 
(Gast) Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000008
02.12.2016, 20:44 Uhr
Hobelspass
registriertes Mitglied


Guten Abend liebe Messerer,

bin ich der Einzige, der das Wort Dotzer nicht kennt? Oder stehe ich gerade auf dem Schlauch. Kann mich bitte jemand aufklären?

Ich wasche unter dem Wasserhahn ab. Nach der Rasur zuerst über den Handballen ziehen, dann mit Wattepad die Klinge reinigen, wobei ich die scharfe Schneide auslasse. Dann offen trocknen lassen. Am Ende wird mit Ballistol eingeölt.

Ich habe mir einmal von der Dr. Dittmar-Seite eine Abstreifschale aus Gummi bestellt. Aber es ist leider kein weicher Gummi, sondern fühlt sich eher an wie weicher Kunststoff, also mehr Steifigkeit. Kurzum: ich habe mich noch nicht getraut, ihn zu benutzen. Ich habe Angst um meinen Grat.

Schönes Wochenende,

Hobelspass

--
: 37C
: noch auf der Suche
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000009
02.12.2016, 20:48 Uhr
peter-k
registriertes Mitglied


Hallo Hoblspaß,

Dotzen ist Süddeutsch für Stupsen/Anstoßen.

Gruß
Peter
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000010
03.12.2016, 09:14 Uhr
Volvox
registriertes Mitglied


peter-k schrieb:

Zitat:
Hallo Hoblspaß,
Dotzen ist Süddeutsch für Stupsen/Anstoßen.
Gruß
Peter

Süddeutschland eher nicht, sondern in der Pfalz und in im Hessischen. In BW und Bayern ungebräuchlich.
KH
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000011
03.12.2016, 17:21 Uhr
Unheard
registriertes Mitglied


Ist in meiner Familie auch bekannt und war recht gängig, als wir Kinder waren (Ostfriesland, Wurzeln ebenda und in Ostpreußen).
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000012
03.12.2016, 18:02 Uhr
peter-k
registriertes Mitglied


Hallo zusammen,

vermutlich gibt es dieses Wort in allen möglichen Varianten in ganz Europa: Ditschen, Titschen (einen Ball auf den Boden titschen), das englische Wort "dot", Tuten und so weiter. Im Rheinland heißen Schulanfänger sogar i-Dötzchen (i-Pünktchen).

Gruß
Peter

Diese Nachricht wurde am 03.12.2016 um 18:04 Uhr von peter-k editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000013
04.12.2016, 14:46 Uhr
Ion79
registriertes Mitglied


Volvox schrieb:

Zitat:
peter-k schrieb:

Zitat:
Hallo Hoblspaß,
Dotzen ist Süddeutsch für Stupsen/Anstoßen.
Gruß
Peter

Süddeutschland eher nicht, sondern in der Pfalz und in im Hessischen. In BW und Bayern ungebräuchlich.
KH

Hallo?!
Kurpfalz ist auch Baden-Württemberg?!
Wird immer vergessen! Und ja, dotzen.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000014
05.12.2016, 11:50 Uhr
Lakap
registriertes Mitglied


Hallo, grade als Anfänger poltert man rum und es ist mir auch noch nicht passiert am Wasserhahn anzuecken. Ich also ebenfalls am Wasserhahn ab. Zum Abschluss mache ich meine Messer "vorsichtig" mit Ballistol und Klopapier sauber.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000015
09.12.2016, 21:12 Uhr
Hobelspass
registriertes Mitglied


peter-k schrieb:

Zitat:
Hallo Hoblspaß,

Dotzen ist Süddeutsch für Stupsen/Anstoßen.

Gruß
Peter

Hallo Peter,
vielen Dank für die Antwort - auch an die anderen.
Aneckn also.
Gruß,
Hobelspass

--
: 37C
: noch auf der Suche

Diese Nachricht wurde am 09.12.2016 um 21:13 Uhr von Hobelspass editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1-     [ Rasiermesser und Zubehör ]  


Antwort hinzufügen
Als Gast sind keine Antworten möglich, diese Funktion ist nur für Mitglieder.
Du kannst Dich hier kostenlos registrieren.
Bist Du schon Mitglied? Dann musst Du Dich noch einloggen!
 
NassRasur.com-Portal  |  Impressum  |  Datenschutz

powered by ThWboard
(with modifications by Stefan P. Wolf)

© by Paul Baecher & Felix Gonschorek
(modifications © by Stefan P. Wolf)