NassRasur.com-Forum
 
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Startseite || NassRasur.com-Portal || Suche || Mitgliederliste || Team
[Gast]


Im NassRasur.com-Shop finden Sie
Alles, was Mann für die Rasur braucht
 

Besuchen Sie auch unser Blog:
Alles, was Mann interessiert
 

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Bilder auf unserem Server
speichern und direkt hier im Forum zeigen können
 

NassRasur.com-Forum » Anleitungen zur Nassrasur » R-FAQ-005B: Rasiermesser-FAQ (Teil B) » Themenansicht

zum letzten Beitrag dieser Diskussion springen

Autor Thread - Seiten: -1-
Diskussionsnachricht 000000
17.10.2006, 19:08 Uhr
Stefan P. Wolf
Forumsgründer


Rasiermesser-FAQ (häufig gestellte Fragen)
Teil B -- Fassung vom 17.10.2006

____________________________________________________________________________

F: Was muss ich vor dem Umstieg beachten?

A: Willst Du von der elektrischen Rasur auf Messerrasur umsteigen (1) oder rasierst Du schon nass und willst jetzt von Rasierklinge/Systemrasierer auf das Rasiermesser wechseln (2)?

(1) Beim ersten Umstieg auf die Nassrasur sollte zuerst mit einem Systemrasierer (z.B. Wilkinson, Gillette etc.) oder besser noch mit einem Rasierklingen-Rasierer (sog. Rasierhobel) angefangen werden.

(2) Auch beim Umstieg von einem Systemrasierer auf ein Messer sollte zuerst 4-6 Wochen der Hobel verwendet werden, bis sich die Haut an die offenere Klinge gewöhnt hat. Außerdem trainiert man das extrem leichte Aufdrücken -- der Systemrasierer verzeiht einen gewissen Druck, eine offene Klinge nicht!

Wenn die Haut durch den Hobel nicht mehr gereizt wird und man eine gute Rasur erhält, kann man die einfachen Regionen (Wangen, Hals) schon einmal mit dem Rasiermesser rasieren und den Rest mit dem Hobel vollenden. Mit der Zeit tastet man sich dann immer weiter und traut sich schrittweise mehr zu.
____________________________________________________________________________

F: Was benötigt man denn neben dem Rasiermesser selbst zum Einstieg alles?

A: Für die Rasurvorbereitung und -nachsorge erst einmal das gleiche wie bei der System- und Hobelrasur auch. Allerdings kommt es bei der Messerrasur noch mehr auf ein gut aufgeweichtes Barthaar an, dieses erreicht man nur mit einer optimalen Vorbereitung (-> "Volles Programm"). Ein klassisches Rasiermesser und kalter Schaum aus der Dose passen nun auch wirklich nicht zusammen.

Neben einem extrem scharfen Rasiermesser benötigt man zwingend einen Abziehriemen. Zur Funktion und Anwendung siehe die (->Anleitung). Nur dies: der Riemen wird vor jeder Rasur benötigt, um das Messer rasurfertig vorzubereiten. Um das Rasiermesser gelegentlich (alle paar Monate) neu zu schärfen, kann man es einsenden oder gleich das Selberschärfen erlernen. Dazu ist die Anschaffung eines Schleifsteins (Polierstein mit einer japanischen Körnung ab #5000-#6000, besser #8000) und ggf. eines weiteren Riemens mit einer feinen Polierpaste notwendig.
____________________________________________________________________________

F: Das mit dem Schleifen, wie ist das zu verstehen? Ist das Messer nicht ständig stumpf wie meine Klingen?

A: Ein scharfes Rasiermesser kann allein mit dem ledernen Abziehriemen monatelang in einem rasurfähigen Zustand gehalten werden. Wer nur am Wochenende Rasiert, kann das Messer ohne Schärfen nur durch Abziehen auch ein Jahr und mehr gebrauchsfähig halten! Erst wenn das Abziehen nicht mehr ausreicht, muss es auch den Stein. Nur extrem feine Steine (Poliersteine, z.B. jap. Wassersteine der Körnung #8000) sind dazu geeignet, übliche Küchen- und Arbeitsmessersteine - auch die "ultrafeinen" - sind für Rasiermesser um Klassen zu grob. Auch wird eine eigene Technik verwendet, anders als bei normalen Messern. Ein Riemen mit feiner Polierpaste kann nach dem Schleifen verwendet werden, um das Rasiermesser auf Extremschärfe zu bringen. Dies alles kann man selbst lernen (-> Anleitung) oder das Messer z.B. an einen Forumskollegen senden (-> Adressen), der dies gegen eine Aufwandsentschädigung übernimmt. Auf keinen Fall sollte man das Messer zum üblichen Messerschleifer bringen, der üblicherweise rotierende Steine oder Bandschleifer verwendet. Dabei wird der Stahl der dünnen Schneide enthärtet und das Messer ist nicht mehr zur Rasur geeignet!
____________________________________________________________________________

© 2006 und verantwortlich für den Inhalt:

Doku-Team NassRasur.com
Keine Verwendung ausserhalb des privaten Bereiches, insbesondere keine
Vervielfältigung und Weiterverbreitung ohne schriftliche Genehmigung
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: -1-     [ Anleitungen zur Nassrasur ]  


Antwort hinzufügen
Als Gast sind keine Antworten möglich, diese Funktion ist nur für Mitglieder.
Du kannst Dich hier kostenlos registrieren.
Bist Du schon Mitglied? Dann musst Du Dich noch einloggen!
 
NassRasur.com-Portal
Impressum/Rechtliches


powered by ThWboard
(with modifications by Stefan P. Wolf)

© by Paul Baecher & Felix Gonschorek
(modifications © by Stefan P. Wolf)