NassRasur.com-Forum
 
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Startseite || NassRasur.com-Portal || Suche || Mitgliederliste || Team
[Gast]


Im NassRasur.com-Shop finden Sie
Alles, was Mann für die Rasur braucht
 

Besuchen Sie auch unser Blog:
Alles, was Mann interessiert
 

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Bilder auf unserem Server
speichern und direkt hier im Forum zeigen können
 

NassRasur.com-Forum » Rasiermesser und Zubehör » Ersen Rasiermesser Solingen ?? » Themenansicht

zum letzten Beitrag dieser Diskussion springen

Autor Thread - Seiten: [ 1 ] -2-
Diskussionsnachricht 000025
27.12.2014, 09:58 Uhr
strawinski
registriertes Mitglied


na...wie Katerchen sagt, nicht jeder will oder kann 10 Scheine in seinen Internetauftritt versenken und irgendwelche Webbuden reich machen....Die schrauben das auch nur im Baukastensystem zusammen und quatschen dann blöd über teure SEO Geschichten rum.....

Es gibt schlimmere Leute, die sich 500 Pakistanmmesser geordert haben und dazu noch 500 Kamelhaarpindel und nach 500 undurchschaubare Abziehriemen und dann als Einsteiger-Preisknaller verhökern.......
Da schwimmen Typen auf der Rasierwelle mit, die dann verantwortlich sind das wir für die Neulinge hier alles wieder gerade biegen können.....

--
Ein toller Hecht, rasiert sich echt!
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000026
26.12.2019, 16:58 Uhr
uebers
registriertes Mitglied


Yellowfin schrieb:

Zitat:
Hallo zusammen!

Kennt die jemand?:

shop.rasiermesser.biz/

https://www.facebook.com/home.php#!/pages/S-Ersen-Rasierm...

Top oder Flop?

Ich habe leider ein Rasiermesser von Ersen (in Aachen gekauft). Hab nun herausgefunden das diese Solinger Rasiermesser Manufaktur auch noch einzigartige Fahrzeuge vermietet - UniqueCars www.ucrent.de.

Nach dem ersten Hohnen 1000-3000-8000 war es fast zu gut wie ein Rasiermesser in einer Shavette. Am nächsten Tag war alles wieder wie vor dem Hohnen. Ist dies auf ein minderes Material zurück zu führen? Ich werde mich nun im neuen Jahr an das Geschäft und je nach dem auch bei FA Ersen melden und sehen ob es an mir oder dem Messer liegt.

Ich werde schreiben was deren Reaktion war.
Uwe
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000027
26.12.2019, 20:25 Uhr
Saber
registriertes Mitglied


Hast du es nach den Abziehstein nicht noch ein kleines bißchen auf einem mit CroX, bestrichenen Hängeriemen abgezogen und dann danach noch mal aufs blanke Leder?

--
Ich habe ein Zitat geklaut, gut rasiert, gut gelaunt, erstaunt?!
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000028
27.12.2019, 09:32 Uhr
uebers
registriertes Mitglied


Saber schrieb:

Zitat:
Hast du es nach den Abziehstein nicht noch ein kleines bißchen auf einem mit CroX, bestrichenen Hängeriemen abgezogen und dann danach noch mal aufs blanke Leder?

Nein, nur ca 60 mal auf dem Lederriemen abgezogen.
Ich werde Deinen Rat jedoch aufnehmen und ausprobieren - vielen Dank soweit. Dennoch was mich stört bzw verwirrt ist, das ja eine gewisse schärfe vorhanden war nach dem Hohnen. Sollte diese schärfe nicht nach erneutem abziehen (am nächsten Tag) auf einem Lederriemen einfach reproduzierbar sein - egal wie gut die Schärfe war? Ich vermute das abziehen mit diesem Crox die Schärfe erhöht nicht aber die Langlebigkeit der Schärfe - richtig?
Da dies jedoch nicht der Fall war/ist weist es so meine Vermutung auf eine mindere Material-Qualität hin. Macht das Sinn für Euch?
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000029
27.12.2019, 14:01 Uhr
Saber
registriertes Mitglied


Die paar Züge auf einem mit CroX bestrichenen Hängeriemen, es sollen nicht so viele sein, pro Seite reichen um die 10 Züge. Mit dem Vorgehen wird auf der Schneidkante selber noch eine Mikrofase angelegt, die das Messer einmal sanfter macht, und die Standzeit erhöht. So hab ich das verstanden.
Wichtig ist auch das wenn du das mit nem CroX Hängeriemen machst, das du ein hochwertiges Produkt kaufst, ich hab mir die Lukas Feinste Künstlerölfarbe gekauft, die Farbe heißt Chromoxidgrün stumpf. Die Farbe trägt man so dünn wie möglich auf einen Riemen auf, ich würde wie gesagt mit dem Hängeriemen vorgehen, auf einem Stoß oder Spannriemen bekommt man keine Mikrofase an die Schneidkante. Nach der Pastenabzieherei kommt das Messer dann noch aufs Leder, so um die 100 Züge sollten das dann sein.

Bei dem Messer kann es aber auch sein, das der Stahl nicht so die super Qualität hatt, ich kenne das Messer von dir ja gar nicht, und im Zweifel, melde dich ruhig mal bei Bartisto, ein von ihm geschärftes Messer ist wirklich topgeschärft. Vlt, hast Du ja wirklich das Pech ein Messer mit zu weichem Stahl zu haben.
Von Bartisto stammt übrigens auch der mit Lukas Chromoxidgrün stumpf bestrichene Hängeriemen.

--
Ich habe ein Zitat geklaut, gut rasiert, gut gelaunt, erstaunt?!
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000030
27.12.2019, 15:16 Uhr
EasyRider
registriertes Mitglied


uebers schrieb:

Zitat:
...weist es so meine Vermutung auf eine mindere Material-Qualität hin. Macht das Sinn für Euch?

Absolut. Und du vermutest vollkommen richtig: Diese Messer - hatte mal eins - sind von einer "Qualität", die sie höchstens als Brieföffner brauchbar macht...

--
Aus vielen Ländern in allen Schliffarten Dachs, Ross und Sau und auch den ein oder anderen Synthie Jede Menge Merkur 37c GSB, BIC Am liebsten schön schlotzig Von Armani bis Wodka
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000031
30.12.2019, 17:35 Uhr
uebers
registriertes Mitglied


Saber schrieb:

Zitat:
Die paar Züge auf einem mit CroX bestrichenen Hängeriemen, es sollen nicht so viele sein, pro Seite reichen um die 10 Züge. Mit dem Vorgehen wird auf der Schneidkante selber noch eine Mikrofase angelegt, die das Messer einmal sanfter macht, und die Standzeit erhöht. So hab ich das verstanden.
Wichtig ist auch das wenn du das mit nem CroX Hängeriemen machst, das du ein hochwertiges Produkt kaufst, ich hab mir die Lukas Feinste Künstlerölfarbe gekauft, die Farbe heißt Chromoxidgrün stumpf. Die Farbe trägt man so dünn wie möglich auf einen Riemen auf, ich würde wie gesagt mit dem Hängeriemen vorgehen, auf einem Stoß oder Spannriemen bekommt man keine Mikrofase an die Schneidkante. Nach der Pastenabzieherei kommt das Messer dann noch aufs Leder, so um die 100 Züge sollten das dann sein.

Bei dem Messer kann es aber auch sein, das der Stahl nicht so die super Qualität hatt, ich kenne das Messer von dir ja gar nicht, und im Zweifel, melde dich ruhig mal bei Bartisto, ein von ihm geschärftes Messer ist wirklich topgeschärft. Vlt, hast Du ja wirklich das Pech ein Messer mit zu weichem Stahl zu haben.
Von Bartisto stammt übrigens auch der mit Lukas Chromoxidgrün stumpf bestrichene Hängeriemen.

Vielen Dank für Deinen Rat Saber, ja mit dem CroX ist es nur überzeugend scharf geworden. Danach noch ca 100x übers Leder und ne prima Rasur war das Ergebnis. Genaugenommen hatte ich noch nie so ein scharfes Rasiermesser (Shavette eingeschlossen). Um so mehr wächst die Spannung auf den nächsten Tag.

Ach übrigens der Vollständigkeit halber habe ich nun 2 Streifen Tesafilm über den Messerrücken geklebt. Womit es sagen wir ne Idee steiler aufliegt und somit noch mehr Material lässt. Dies könnte sich auf die Nachhaltigkeit der Schärfe auswirken.
Ich werden so oder so darüber berichten.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000032
30.12.2019, 23:42 Uhr
Saber
registriertes Mitglied


Das freut mich ja sehr, das ist schon was wenn es so frich geschärft und geledert wurde ich finde das auch immer wieder sehr angenehm, hab es ja noch nicht so oft gehabt, aber das ist nicht so wichtig ich hoffe auch mal das es so erfreulich scharf bleibt, wie es war. Gut ich würde auch gerne wissen wie es weiter läuft

Ja ein stumpferer Winkel ist deutlich robuster aber auch nicht so extrem scharf. 2 Lagen Tesfilm sind denk ich jedenfalls nicht zuviel, das ist wahrscheinlich ganz in Ordnung. Hast du das Tesa auch schon beim Aufsetzten der Schneidkante auf dem Rücken geklebt gehabt?

--
Ich habe ein Zitat geklaut, gut rasiert, gut gelaunt, erstaunt?!
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000033
31.12.2019, 10:34 Uhr
uebers
registriertes Mitglied


Ja hatte beim ersten Honen eine Lage TESA um den Rücken zu schonen. Ferner die Schneidfläche vorsichtig mit einem Filzschreiber markiert um sehen zu können ob der erste Strich gleichmäßig abgetragen wird was zugegebener Maßen der Fall war. Letzteres deutet dies aus meiner Sicht darauf hin das:
a) Das Messer auch mit einem TESA Streifen erstmalig gehont wurde
b) Das die Klinge gerade zu sein scheint.

Ich denke das Du recht hast Saber, der Anstellwinkel wird sich negativ auf die schärfe ausgewirkt haben.

Für heute Früh kann ich vermelden, ein abziehen 50x auf dem Leder hat gereicht. Obgleich ich gefühlt den Eindruck habe das die Schärfe zum Ende stark nach gelassen hat.
Aus meiner Sicht muss das Abziehen, ich würde annehmen 20-30 mal sollte reichen, die nächsten Monate ausreichend sein sollte.

Wie oft hont Ihr Eure Rasiermesser?
Werde weiter berichten...

Diese Nachricht wurde am 31.12.2019 um 11:08 Uhr von uebers editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000034
31.12.2019, 16:20 Uhr
Saber
registriertes Mitglied


Das Abkleben ist auch wirklich wichtig deswegen, der dadurch zu erreichende Schneidkantenwinkel ist nur wenig stumpfer, als wie wenn man den Rücken mitnehmen würde, aber das will man ja nicht. Man will ein scharfes Messer, was auch lange die Schärfe hält, das erreicht man am besten indem man den Rücken abgeklebt hat, am besten wohl mit einem robusteren Klebeband als Tesa. Ich hab das eine von 3M leider noch nicht entdeckt, sonst hätte ich das hier an der Stelle genannt. Also es reicht eine Lage dickeres Klebeband. Und den Rücken klebt man besser wohl nach jedem Stein wieder mit frischen Tape ab.

Ist man dann mit dem Schärfen auf allen Steinen durch, geht man an den CroX Hängeriemen, setzt damit den Mikrowinkel an die Schneidkante, indem man das Messer in 10 Doppelzügen abzieht, hierbei muss man etwas weniger Spannung auf dem Riemen haben,als wenn man das Messer vor der Rasur ledert. Und die 10 Züge pro Klingenseite sind bei dem CroX schon gut, viel mehr sollte man auch nicht machen. Ja nach dem CroX dann 100 Züge auf dem normalen Hängeriemen. Danach sollte das Messer eigentlich lange scharf bleiben, ich hab noch 2 Messer die ich jetzt schon 10 Monate lang nur durch das Ledern vor der Rasur scharf halte. Vor der Rasur soll man auch nicht zuviel Ledern, maximal 24 Züge reichen. 50x mal ist zum Scharf halten viel zu viel und das Messer dann wahrscheinlich eher stumpf.




Achso man kann sein Messer, wenn es wie beschrieben geschärft wurde, wenn man gut ist am Leder weit über ein Jahr lang rasierscharf halten. Ein Nachschärfen wird erst dann nötig.

--
Ich habe ein Zitat geklaut, gut rasiert, gut gelaunt, erstaunt?!

Diese Nachricht wurde am 31.12.2019 um 16:21 Uhr von Saber editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000035
31.12.2019, 17:34 Uhr
Bartisto
registriertes Mitglied


Hallo Jan,

das hast Du alles sehr schön rüber gebracht

komm gut ins neue Jahr,
Gruß
Gerhard

P.S. Bei richtigem Ledern auf dem Hängeriemen reichen vor der Rasur max. 12 Züge/Seite.

--
Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten. Konfuzius

Diese Nachricht wurde am 31.12.2019 um 18:34 Uhr von Bartisto editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000036
31.12.2019, 19:51 Uhr
Saber
registriertes Mitglied


Hallo Gerhard dankeschön, komme auch gut ins neue Jahr, liebe Grüße Jan!

Ich mach oft ein paar Züge weniger.

--
Ich habe ein Zitat geklaut, gut rasiert, gut gelaunt, erstaunt?!
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000037
03.01.2020, 10:38 Uhr
uebers
registriertes Mitglied


Dank der vielen Ratschlägen im besonderen Saber (Danke Dir #Saber), so denke ich habe ich mein Ersen Messer nun langsam im Griff.

Ich bin abschließend noch dazu übergegangen vor dem Rasieren zuerst 10x auf Leinen und dann 10x auf Leder abzuziehen. Damit ist das Messer nun so scharf und manchmal auch schärfer (mein subjektiver Eindruck) als mit ner Klinge in einer Shavette.

Schön wäre es gewesen wenn das Ersen von vorne herein scharf gewesen wäre. Dies ist mein erstes Rasiermesser und ich sammele hier Erfahrungen.

Aus jetziger Sicht werde ich bei der Nutzung von Rasiermessern bleiben. Jedoch werde ich das nächste mal sicherlich einen anderen Hersteller suchen. Allein schon um zu sehen ob das ab (Hand-)Werk genau so ist :-)
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Diskussionsnachricht 000038
03.01.2020, 11:43 Uhr
Saber
registriertes Mitglied


Gerne geschehen uebers,

die Leinenseite braucht man aber eigentlich nicht, das kann man vlt. vor dem bestrichenen Hängeriemen machen. Auf jeden Fall Respekt, das du dein erstes Messer gleich selber geschärft hast

Ich kann dir persönlich eigentlich nur empfehlen ältere Messer (C.V Heljestrand z.B) zu kaufen ich hab selber so gut wie nur alte Messer, Ausnahme ist ein RenRen von Bartisto, das ist ein Rasiermesser, wirklich extrem günstig, mit einer rostträgen Klinge, aber das Messer ist für das Geld nur schwer zu toppen, falls das überhaupt geht. Ansonsten sollen Wacker, Aust und Revisor Rasiermesser sehr gut sein.

--
Ich habe ein Zitat geklaut, gut rasiert, gut gelaunt, erstaunt?!

Diese Nachricht wurde am 03.01.2020 um 11:44 Uhr von Saber editiert.
 
Profil des Verfassers || private E-Mail an Verfasser || andere Forumsnachrichten des Verfassers || Nachricht an Moderation melden Zitatantwort || Editieren || Löschen
Seiten: [ 1 ] -2-     [ Rasiermesser und Zubehör ]  


Antwort hinzufügen
Als Gast sind keine Antworten möglich, diese Funktion ist nur für Mitglieder.
Du kannst Dich hier kostenlos registrieren.
Bist Du schon Mitglied? Dann musst Du Dich noch einloggen!
 
NassRasur.com-Portal  |  Impressum  |  Datenschutz

powered by ThWboard
(with modifications by Stefan P. Wolf)

© by Paul Baecher & Felix Gonschorek
(modifications © by Stefan P. Wolf)